Organisation

Katholische Aktion - Katholischer Akademikerverband

Das Obere Murtal um Judenburg

Herbstausflug des Katholischen Akademikerverbandes Kärnten

Judenburg (© Foto: Graz Tourismus GmbH)
Judenburg (© Foto: Graz Tourismus GmbH)

Tagesfahrt am 10. Sesptember mit Dr. Willi Deuer

Rund um die alte landesfürstliche Stadt Judenburg, im Spätmittelalter ein bedeutender Handelsplatz, haben die Jahrhunderte bemerkenswerte Denkmäler hinterlassen. Unsere Spurensuche beginnt auf der Frauenburg, die der berühmte Minnesänger Ulrich von Liechtenstein um 1240 errichten ließ. Das Turmhaus gibt heute noch eine gute Vorstellung vom ritterlichen Leben an der Schwelle zum Spätmittelalter. Auch die darunterliegende Pfarrkirche geht im Kern auf Ulrich zurück und birgt bemerkenswerte Grabdenkmäler des Spätmittelalters und der Renaissance.

In St. Georgen ob Judenburg wurden vor wenigen Jahrzehnten im Untergeschoß des Chorturmes der Pfarrkirche einzigartige spätromanische Wand- und Gewölbemalereien aus der Zeit um 1260 mit Szenen aus dem Leben des Kirchenpatrons freigelegt. Unsere Fahrt führt uns über den Pölshals an der merkwürdigen „Sternschanze“ des Franz von Teuffenbach vorbei zur bemerkenswerten Pfarrkirche von Pöls, einer bedeutsamen romanischen Basilika mit mächtigem Rundkarner und vorzüglicher barocker Einrichtung. Wir machen bei dem in den Grundmauern wohlerhaltenen Renaissanceschloss Gabelhofen zwischen Fohnsdorf und Judenburg Halt, das in den letzten Jahren nach langem Verfall zu einem Luxushotel umgebaut wurde. Bemerkenswert sind vor allem die weitgehend intakten Wehranlagen des 16. Jahrhunderts (Graben, Mauer mit Rundtürmen und Torturm).

Schließlich machen wir in Judenburg selbst ausgiebig Halt und besuchen zuerst an der Mur die einstige Spital- und heutige Vorstadtpfarrkirche St. Maria Magdalena, die im 14. Jahrhundert als zweischiffige Halle errichtet wurde und in der sich im Chor ein bedeutsamer Freskenzyklus (Glaubensbekenntnis) sowie szenische Glasfenster aus der Bauzeit erhalten haben. Anschließend machen wir einen Spaziergang in der Oberstadt. Er führt uns vom Bürgerviertel um den Hauptplatz mit seinem bemerkenswerten spätmittelalterlichen freistehenden Stadtturm und der barocken Stadtpfarrkirche St. Nikolaus mit seiner bedeutenden barocken Einrichtung ausgehend bis ins alte Burgviertel um den Martiniplatz. Dazwischen werfen wir einen Blick in die ehemalige Augustiner-Eremitenkirche, später von den Jesuiten zu einer barocken Wandpfeilerkirche umgebaut und seit den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts als Stadthalle mit Kinobetrieb genutzt. Den westlichen Abschluss unseres Spazierganges bildet die Neue Burg, als Nebenresidenz des steirischen Landesfürsten um 1600 erbaut und heute als Bezirksgericht in Verwendung. Das ehemalige Franziskanerkloster daneben wurde zum Gymnasium, dann zur Stadtbücherei und Polytechnikum umfunktioniert.

Abfahrt: 7:30 Diözesanhaus

Kostenbeitrag: € 50,--