Pfarre

St. Stefan an der Gail

Friedhof und Kreuzweg Sankt Stefan

Friedhof, Kalvarienbergkirche und Kreuzwegstationen

Friedhof St. Stefan, Kalvarienbergkirche und Kreuzweg

Bildunterschrift (Bildrechte sind zwingend anzugeben!)
Kalvarienbergkirche und Friedhof St. Stefan im Gailtal. (Foto: MiSt.).

Im Rahmen dieser Pfarrwebsite, im Hauptartikel „Friedhof und Kreuzweg“, informiert die Pfarre über verschiedene Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Friedhof, der Kalvarienbergkirche und den Kreuzwegstationen.

Der Pfarre St. Stefan an der Gail obliegt die Verwaltung des Friedhofes sowie der Kreuzwegstationen. Die Kalvarienbergkirche – auch Friedhofskapelle genannt – ist an die Gemeinde St. Stefan verpachtet und wird seit Jahrzehnten auch als Aufbahrungshalle verwendet. Mit einem Vertrag hat die Gemeinde St. Stefan die Bestattungsangelegenheiten nach den gesetzlichen Bestimmungen an die Bestattung Hermagor übertragen.

Zuständigkeiten im Rahmen des Pfarrgemeinderates:

Frau Sabine Bacher, Matschiedl 28, Tel. Nr. 0660 7308588, zuständig insbesondere für Angelegenheiten der Friedhofsverwaltung (Gräberplan, Grabgebühren usw.).

Herr Johann Haberle, Sussawisch 14, Tel. Nr. 0650 6781432, zuständig insbesondere für Maßnahmen vor Ort (Wasserversorgung, Müllentsorgung, Rasenpflege usw.).

Weitere wichtige Informationen betreffend den Friedhof finden Sie später in diesem Hauptartikel (auch in den Downloads).

Mitteilung betreffend Friedhofsgebühren im Pfarrblatt Sept. 2020:

Friedhof und Kalvarienbergkirche St. Stefan (© Foto: Peter Sternig)
Friedhof und Kalvarienbergkirche St. Stefan (© Foto: PSt.).

Der Pfarrgemeinderat hat die Grabgebühren für die Periode 2020 bis 2024 festgelegt. Mit dieser Gebühr wird nicht nur das Nutzungsrecht für die Grabstelle erworben bzw. für weiterhin gewährt, sondern es müssen damit die laufenden Betriebskosten (Grünflächen- und Heckenpflege, Müllentsorgung usw.) sowie bestimmte bauliche Maßnahmen und Investitionen finanziert werden.
Da die Kosten, insbesondere für die Abfallentsorgung, in den letzten Jahren gestiegen sind, musste eine angemessene Erhöhung bei den Grabgebühren vorgenommen werden.
Unter Berücksichtigung der Erfordernisse beträgt die jährliche Grabgebühr ab dem Jahre 2020 je Grabstelle € 16,– (somit Einzelgrab für 5 Jahre € 80,–, Familiengrab mit 2 Grabstellen € 160,–, usw.). Die Vorschreibung der Gebühren erfolgt demnächst schriftlich durch das Pfarramt. Die Pfarre bittet um eine fristgerechte Bezahlung der Grabgebühren. Danke!

Mitteilungen im Pfarrblatt Juli bis 2020:

Lautsprecheranlage, Grabgebühren, Abfallentsorgung, Diebstahl

Die Lautsprecheranlage in der Friedhofskapelle wurde für den Außenbereich verbessert.
Der Pfarrgemeinderat wird sich demnächst mit den Grabgebühren für die Periode 2020 bis 2024 befassen. Da die Kosten, insbesondere für die Abfallbeseitigung, in den letzten Jahren gestiegen sind, muss eine moderate Erhöhung bei den Grabgebühren vorgenommen werden (Anm.: bisher in € 14,00 pro Jahr und Grabstelle). Die Vorschreibung der Gebühren erfolgt schriftlich durch das Pfarramt.
In diesem Zusammenhang wird neuerlich darauf hingewiesen, dass in den Müllcontainer nur Abfälle deponiert werden dürfen, die am Friedhof anfallen. Wir sehen uns veranlasst, die Kontrollen zu verstärken und entsprechende Maßnahmen gegen jene zu ergreifen, die sich nicht an die Vorschriften halten.
Bedauerlich ist zudem, dass immer wieder Blumen oder Vasen von den Gräbern gestohlen werden.

Gemeinsame Vorhaben von Gemeinde und Pfarre

Vorhaben-Besprechung am 10. Mai 2019: Ing. Harald Madritsch, Bgm. Ronny Rull, Ing. Hermann Preschan (Diözese), Mag. Geraldine Klever (Bundesdenkmalamt), Provisor Marcin Mrawczynski, Vizebgm.in Margit Gallautz und PGR-Obmann Peter Sternig. (Foto: Pfarre St. Stefan).
Vorhaben-Besprechung am 10. Mai 2019: Ing. Harald Madritsch, Bgm. Ronny Rull, Ing. Hermann Preschan (Diözese), Mag. Geraldine Klever (Bundesdenkmalamt), Provisor Marcin Mrawczynski, Vizebgm.in Margit Gallautz und PGR-Obmann Peter Sternig. (Foto: Pfarre St. Stefan).

Anlässlich einer Besprechung bei der Kalvarienbergkirche am 10. Mai 2019 in Anwesenheit von Vertretern der Gemeinde St. Stefan, der diözesanen Bauabteilung, des Bundesdenkmalamts und der Pfarre St. Stefan wurden in Ausführung befindliche gemeinsame Vorhaben und in Diskussion stehende Projekte erörtert.

Im Inneren der St. Stefaner Kalvarienbergkirche sind in den Monaten Juni und Juli 2019 Restaurierungen im Hauptraum und in der Sakristei durchgeführt worden. (Foto: PSt).
Im Inneren der St. Stefaner Kalvarienbergkirche sind in den Monaten Juni und Juli 2019 Restaurierungen im Hauptraum und in der Sakristei durchgeführt worden. (Foto: PSt).

Das gemeinsame Vorhaben „Wege des Geistes – Crucis“ der Gemeinden St. Stefan im Gailtal und Malborghetto-Valbruna wurde im Juni mit der Renovierung und Restaurierung der Kreuzwege und Kalvarienbergkirchen bei uns und in der Partnergemeinde im Kanaltal fortgesetzt. Abgeschlossen sind in St. Stefan seit Ende Juli 2019 die Verbesserungen bei den Kreuzwegstationen was die Fresken betrifft und im Inneren der Kirche, wobei dort weitere Maßnahmen in den nächsten Jahren notwendig sein werden. Nach Möglichkeit wird die Außenfassade noch im Jahre 2019 ausgebessert.

Gleichzeitig wird demnächst erhoben, wie weitere notwendige Sanierungen der Kalvarienbergkirche St. Stefan, die auch als Aufbahrungshalle dient, umgesetzt werden können. Konkrete Planungsmaßnahmen werden sich auf die Errichtung einer WC-Anlage sowie Verbesserungen bei der Abfallentsorgung beziehen. Auch neue Möglichkeiten zur Urnenbestattung konnten beraten werden. Die Pfarre St. Stefan beteiligt sich bzw. wird im Rahmen ihres Aufgabenbereiches sowie der finanziellen Möglichkeiten bei notwendigen Vorhaben mitwirken.

EU-Projekt "Wege des Geiste - Crucis"

Kreuzweg und Kalvarienbergkirche St. Stefan (Bild: Peter Sternig).
Kreuzweg und Kalvarienbergkirche St. Stefan (Bild: Peter Sternig).

"Zwei Kreuzwege und Kalvarienbergkirchen - ein Projekt". EU-Projekt "Wege des Geistes - Crucis" der Gemeinden St. Stefan und Malborghetto-Valbruna. Ausführlicher Bericht auf dieser Pfarrwebsite:
Link zu diesem Bericht.

Allerheiligen und Allerseelen:

Bericht: Hochfest Allerheiligen und Allerseelen 2019. Hl. Messen, Gräbersegnungen, Gebet bei den Kriegerdenkmälern. Link zu diesem Bericht.

Bericht: Allerheiligen und Allerseelen 2018 in den Pfarren St. Stefan und St. Paul. Festtag der Heiligen und Totengedenken. Link zu diesem Bericht.

Bericht zu "Allerheiligen und Allerseelen 2017": im Hauptartikel "Aktuelles". Hier zu diesem Bericht.

Wichtige Hinweise der Friedhofsverwaltung:

Die Grabinhaber werden ersucht, die Grabsteine immer wieder auf ihre Festigkeit zu überprüfen. Wir sehen uns veranlasst, neuerlich hinzuweisen, dass Grabinhaber nicht berechtigt sind, die Außenhecke selbst zurück- oder auszuschneiden.

Erdmaterial, das Im Zuge von Arbeiten bei Gräbern anfällt, soll im Bereich des Holzgebäudes im Nordwesten des Friedhofs deponiert werden. Es wird dann zum Auffüllen von Mulden am Friedhof verwendet.

Aschenurnen können in Erdgräbern oder in einem Überbehälter über dem Erdboden beigesetzt werden.

Nach der Friedhofsordnung der Diözese Gurk ist die Genehmigung für die Neuanlage und Änderung von Grabstellen (damit verbunden meistens die Aufstellung von Grabmälern) bei der Friedhofsverwaltung schriftlich zu beantragen.

Die Friedhofsgebühren betragen in der Periode 2015 bis 2019 je Grabstelle € 14 in einem Jahr (d. h. Einzelgrab € 70,– für die Zeit 2015 bis 2019, Familiengrab mit 2 Grabstellen € 140,–, usw.):

Ab Sommer 2019 wurde die Entsorgung des am Friedhof anfallenden Abfalles etwas anders geregelt. Im Download Nr. 1 sind Details beschrieben. Wir bitten um Beachtung.

Friedhof St. Stefan: rechts Parkplatz, links Zufahrt zur Kapelle (Bild: Peter Sternig).
Friedhof St. Stefan: rechts Parkplatz, links Zufahrt zur Kapelle (Bild: Peter Sternig).

Der große Parkplatz beim Friedhof wurde mit viel Aufwand von der Gemeinde St. Stefan errichtet. Es muss laufend beobachtet werden, dass Friedhofsbesucher mit ihren Fahrzeugen bis zur Kapelle bzw. den Friedhofseingängen fahren, was nicht angebracht und auch gefährlich ist. Daher die Bitte: Nutzen Sie den schönen Parkplatz (rechts am Bild) und fahren Sie nicht bis zur Kapelle!

Wichtig: Seit Frühjahr 2019 gilt eine neue von der Gemeinde St. Stefan verordnete Verkehrsregelung auf der Zufahrt zum Friedhof (zum Teil Einbahn) bzw. im Bereich des Friedhofes. Bitte beachten!

Dieser Hauptartikel wurde zuletzt aktualisiert: 26.09.2020.

Als Download stehen folgende Informationen zur Verfügung:

1. Abfallentsorgung - Wir bitten um entsprechende Mülltrennung!

2. Friedhofsangelegenheiten – Informationen (Berichte in den Pfarrblättern 4/2016 und 2/2017, einige Bestimmungen der Friedhofsordnung; aktualisiert Sept. 2018).

3. Kreuzwegstationen renoviert – Dankmesse am 01. Mai 2016, Bericht im Pfarrblatt 2/2016, und Info zur Renovierung des Kreuzweges (Dank-Urkunde).

4. Broschüre Kreuzwege und Kalvarienbergkirchen in Kärnten, Slowenien und Friaul. Bericht betreffend Kreuzweg und Kalvarienbergkirche St.Stefan im Gailtal.

5. Grabgebühren – grundsätzliche Vorgabe der Diözese Gurk (Mindestgebühren); die Pfarren sind ermächtigt, die Grabengebühren nach dem örtlichen Bedarf anzupassen (hinzuzurechnen sind z. B. die Müllgebühren).

6. Friedhofsordnung – gilt grundsätzlich für alle Friedhöfe der röm.-kath. Friedhöfe.