Pfarre / Fara

Köttmannsdorf/Kotmara vas

Kräutersegnung zu Mariä Himmelfahrt / Blagoslov zelišč

Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Magnificat (Lk 1, 46b-47)

Mariä Himmelfahrt oder auch "Aufnahme Marias in den Himmel" zählt zu einem der ältesten christlichen Hochfeste. Das Marienfest wurde im 5. Jahrhundert von Cyrill von Alexandrien eingeführt und auf den 15. August gelegt. Das Festgeheimnis, dass die Jungfrau Maria, "... mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen worden ist", wurde 1950 von Papst Pius XII. zum Dogma erklärt.

Das Brauchtum verknüpfte diesen Tag mit dem Fest der Kräutersegnung. Auch in der Pfarrkirche Köttmannsdorf wurde der Marienfeiertag am 15. August 2019 feierlich begangen. Viele KöttmannsdorferInnen brachten selbstgebundene Kräutersträußchen in den Gottesdienst mit, um Segen und Schutz zu erbitten. Pfarrer Joham segnete die Blumen und Kräuter. In seiner Predigt sprach er davon, dass sowohl süße und als auch bittere Kräuter unseren Lebensweg begleiten und uns stärken. Maria ist den Weg der Hoffnung mit Hingabe bis zur Vollendung unter das Kreuz gegangen, in ihr ist das Heil zum Blühen gekommen und wirkt bis heute in unsere Welt hinein.

Die Hl. Messe wurde musikalisch besonders schön gestaltet: Volksgesang erklang in deutscher und slowenischer Sprache, die Sopranistin Elisabeth Gutt sang das Marienlied "Ave Maria" von Bach/Gounod, das "Ave Maria", "Tu virginum Corona" sowie das "Halleluja" von W. A. Mozart, an der Orgel spielte Prof. Herbert Kapfer. Ein herzliches Danke dafür!

https://www.youtube.com/watch?v=qtDnwG9Wt04

Der Überlieferung nach soll aus dem Grab Mariens im Augenblick ihrer Aufnahme in den Himmel ein köstlicher Duft von Blumen und Kräutern entstiegen sein. Der Wohlgeruch der Natur und die heilkräftigen Kräuter helfen uns, an Leib und Seele gesund zu bleiben bzw. gesund zu werden. Für die Mischung des Kräuterbuschens sind nach alter Tradition die "magischen Zahlen" drei oder sieben wichtig. Sieben Kräuter müssen es mindestens sein, bis neunundneunzig Kräuter (33 x 3) werden zu Kräuterbuschen gebunden. Die gesegneten Kräutersträußchen werden zu Hause getrocknet, in den Herrgottswinkel gestellt oder aufgehängt. Sie sollen Gottes Segen ins Haus bringen, Unheil abwenden und Schutz vor Gefahren bieten.

Praznik Marijinega vnebovzetja - velika gospojnica

Največji cerkveni Marijin praznik je Marijino vnebovzetje, velika gospojnica. Ta praznik je nastal že v 5. stoletju. Versko resnico o Marijinem vnebovzetju – da je bila vzeta v nebesa z dušo in s telesom – je slovesno razglasil papež Pij XII. 1. novembra 1950.

15. avgusta 2019 je tudi v farni cerkvi Kotmara vas slovesno potekal Marijin praznik. Številni farani so prinesli v cerkev samozavezane šopke zelišča, ki jih je župnik Joham blagoslovil pri sv. maši. V svoji pridigi je govoril o sladkih in grenkih zelišč, ki spremljajo naše življenje in nas krepijo. V Mariji je zacvetelo odrešenje, ki še danes obstaja v našem svetu.

Sveta maša je bila glasbeno lepo oblikovana: ljudsko petje v nemščini in slovenščini ter Marijine pesmi, ki jih je zapela Elisabeth Gutt, na orglah je igral prof. Herbert Kapfer. Najlepša hvala!

Po slovesnem praznovanju posušijo farani šopke blagoslovljenih zelišč potem doma, da bi prinesli v hišo Božji blagoslov in nudili zaščito pred nevarnostjo.