Pfarre / Fara

Köttmannsdorf/Kotmara vas

Christi Himmelfahrt / Gospodov vnebohod

„Ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottes stehen.“ (Apg 7,56)

Christi Himmelfahrt ist eines der ältesten christlichen Feste und wird seit dem 4. Jahrhundert 40 Tage nach der Auferstehung in der Hoffnung auf Jesu Wiederkunft als Erlöser gefeiert. Die drei Tage vor Christi Himmelfahrt gelten als Bitttage, an denen mit Prozessionen um Gottes Segen und reiche Ernte gebeten wird. In der Pfarre Köttmannsdorf wird diese Tradition gerne lebendig gehalten und konnte aufgrund der ersten Lockerungen der Corona-Auflagen regulär durchgeführt werden.

Festtags-Gottesdienst

“Sportlermesse“ coronabedingt unter freiem Himmel (Foto: UM)
"Sportlermesse" coronabedingt unter freiem Himmel (Foto: UM)

Am Donnerstag, dem 21.5.2020, entfielen coronabedingt der traditonelle von der DSG-Rotschitzen schon 43 Mal veranstaltete Familien-Radwandertag. Anstelle der Feldmesse am Sportplatz wurde daher nach der Frühmesse in der Pfarrkirche eine "Sportlermesse" im Freien vor der Kirche gefeiert. Es wurde der Verstorbenen der DSG-Rotschitzen besonders gedacht und für einen guten Start in der Zeit der Neuöffnung gebetet. Pfarrer Joham bestärkte uns darin, dass Jesus heimgekehrt ist zum Vater und uns von Gott im Himmel her nahe ist. Wir dürfen in dieser Verbindung leben und daraus für unseren Weg Kraft schöpfen. Die verborgene Gegenwart Gottes, die uns Segen und Heil schenkt, wird im Bild der Wolke am Himmel ausgedrückt: hinter der Wolke ist das Licht, die Sonne, die stärker ist als alles, was sie verdeckt.

Flursegnung mit Maiandacht in Wurdach

Flursegnung und Mainadacht beim Dorfbildstock in Wurdach (Foto: UM)
Flursegnung und Mainadacht beim Dorfbildstock in Wurdach (Foto: UM)

In der Pfarre Köttmannsdorf wurde am Christi Himmelfahrtstag viele Jahrzehnte lang eine gelobte Prozession nach Maria Wörth durchgeführt. In Wurdach trafen sich die Teilnehmer aus den einzelnen Ortschaften - vor allem den Bergortschaften - der Gemeinde Köttmannsdorf zum gemeinsamen Weg. Am Rückweg wurde die Prozession mit einer Flursegnung in Wurdach beschlossen. An dieses Geschehen wird mit der Flursegnung in Wurdach erinnert.
Viele Dorfbewohner und auch Gäste trafen sich beim Dorfbildstock, um für das Wachstum in der Natur zu danken und den Segen Gottes zu erbitten. Pfarrer Joham bat in der Maiandacht um die Grundtugenden Glaube, Hoffnung und Liebe, damit wir Menschen zum Blühen kommen und in unserem Leben wieder Heil finden. Nach dem gemeinsamen Gebet und Gesang spendete er den traditionellen Flursegen und segnete auch das neue Einsatzfahrzeug der FF Wurdach.

Anschließend freuten sich alle Mitfeiernden über die kleine Stärkung, führten gute Gespräche und ließen den Festtag dankbar ausklingen. Ein herzliches Vergelt`s Gott für die Vorbereitung, für das Mitbringen von Kaffee, Tee, Kuchen, ... und der FF Wurdach für die Gastfreundschaft.

Praznik Gospodovega vnebohoda
Blagoslov polja ter šmarnice

V kotmirški fari smo obhajali v četrtek, 21. maja 2020, praznik Gospodovega vnebohoda. Kljub koronavirusu so bile tri dni pred praznikom tradicionalne prošnje procesije.

Odpadlo je tradicionalni družinski pohod s kolesi in tudi sv. maše na športnem igrišču ni bilo. Zato smo po zgodnji maši v farni cerkvi praznovali "sv. mašo za športnike" na prostem, posebna pozornost je bila namenjena pokojnikom DSG-Ročica in molitvi za dobri začetek družbenega in cerkvenega življenja.

Popoldne so bili tradicionalni blagoslov za polje in šmarnice v Vrdeh. Ob skupni molitvi, s petjem in z razmišljanjem se je širila radost skupnosti. Ob majhnem okrepčilu so vsi udeleženci uživali lepo srečanje in so lahko tako poglobili povezavo družbe.

Gospod bo tudi dal, kar je dobro, naša dežela bo dajala pridelek.
(Ps 85,13)