Pfarre / Fara

Köttmannsdorf/Kotmara vas

„Achtung, ansteckend! – Das Licht von Ostern“/ “Pozor, nalezljivo! - Luč velike noči”

Ein ansteckendes Virus verbreitet seinen Schrecken in der Welt und hält sie in Atem. Doch es gibt Hoffnung.

Eine ansteckende Botschaft zerbricht die Herrschaft der Angst. Das Osterlicht wurde in der Osternacht neu entzündet. Es findet sich als Licht der Hoffnung und Zuversicht allerdings nicht nur in unseren Kirchen in Gestalt der Osterkerze, sondern auch in unseren Häusern. Viele entzünden hier bereits jeden Abend eine Kerze als Zeichen der Verbundenheit im Gebet und im Bemühen für- und miteinander. Wo wir das Licht des Vertrauens, das Licht, das Gott uns schenkt, entzünden, weicht die Dunkelheit und verliert ihre Übermächtigkeit.

Am 2. Ostersonntag, der auch der Weiße Sonntag oder Sonntag der Barmherzigkeit genannt wird, ist es der Apostel Thomas, der uns dabei vor Augen führt, wie sich das Leben verändert, wenn das Osterlicht sich im Herzen eines Menschen entzündet. Er war zutiefst erschüttert, traumatisiert und wie gelähmt von dem, was er erlebt hatte. Die ersten Zeugnisse von der Auferstehung konnten sein Herz nicht entzünden. Er hätte gerne geglaubt, aber er konnte es nicht. Trotzdem war er von den anderen Aposteln mitgetragen. Als ihm Christus dann selber begegnet, spricht er: „Mein Herr und mein Gott!“ und kann das in ihm entfachte Feuer nicht mehr für sich behalten. Mit dem Licht des Auferstandenen im Herzen wird sein Leben zu einem Licht, das auch andere ansteckt. Bis heute gibt es sieben Orte in Indien, wo der Glaube und die christliche Gemeinschaft von ihm begründet sind.

Gerade dieses Licht tut uns jetzt gut. Es hilft uns, den Aufgaben und Herausforderungen bewusst zu begegnen, Angst zu überwinden, dem Leben zugewandt voranzuschreiten und selbst bei Rückschlägen, Hindernissen und Vergeblichkeit nicht zu verzagen.

Es ist dieses Licht, das uns jetzt begleiten und leiten darf, wenn es nun wieder schrittweise zu einer Öffnung der verschiedensten Lebensbereiche kommt – nicht angesteckt von der Angst es nicht zu schaffen oder zu kurz zu kommen, sondern entzündet von einer neuen Behutsamkeit, Hingabe und Leidenschaft für das uns von Gott geschenkte Leben mit all seinen Möglichkeiten.

Covid-19 versus Jesus

  • Das Virus schadet – Jesus heilt.
  • Das Virus müssen wir eingrenzen – Das Licht Jesu müssen wir ausbreiten.
  • Das Virus verbreitet Angst – Jesu gibt Mut.
  • Das Virus macht schwach – Mit Jesus werden wir stark.
  • Das Virus trennt uns – Jesus verbindet uns.
  • Das Virus verbreitet Chaos – Jesus bringt Frieden.
  • Das Virus geht vorbei – Jesus bleibt bestehen.
  • Das Virus führt zum Tod – Jesus führt zum Leben.
<strong>Če primerjavamo, potem se vidi uničujoča moč virusa in življenjska moč evangelija!</strong>
Če primerjavamo, potem se vidi uničujoča moč virusa in življenjska moč Jezusa!

"Pozor, nalezljiv! - Luč velike noči"
Luč Kristusa nam je dana. Je luč zaupanja, miru, dobrotljivosti, usmiljenja, pravičnosti, resnice in ljubezni. Če ta luč gori v človeku, se širi življenje. S svetim apostolom Tomažem tudi mi lahko postanemo ljudi Kristusove luči. Če nas objamejo noč in strah, žalost in nezaupanje, nam on daje gotovost, da nismo sami, da je zadnja beseda življenje.

https://youtu.be/Sj4HI8TKovQ

Jesus lebt, Halleluja! Frohe und gesegnete Ostern!
Jezus živi! Aleluja! Blagoslovljeno in srečno veliko noč!

Euer Pfarrer/Vaš župnik Michael G. Joham