Organisation

Katholische Frauenbewegung

Ideensammlung zur Aktion FFT 2021

Suppe geht immer - heuer auch mit nach Hause!

Suppe im Glas (c) ivabalk, Pixabay
Suppe im Glas (c) ivabalk, Pixabay

Wir sind sehr gefordert in diesen Zeiten voll Unsicherheit. Die Krise trifft uns alle, doch sie trifft die Menschen und besonders die Frauen im globalen Süden ungleich härter. Denn zu dem Kampf gegen das Virus kommt der Kampf gegen Hunger, Unrecht, Gewalt und Naturkatastrophen. Machen wir uns auf, werden wir gemeinsam kreativ und suchen wir nach Wegen, wie wir gerade jetzt Solidarität mit den Frauen in Asien, Afrika und Lateinamerika leben können!

Ideen, wie das heuer aussehen kann, haben wir hier für Sie gesammelt.

Klassisches Suppenessen

Das Suppenessen wir wir es kennen und lieben, ist heuer nicht möglich! Dennoch gibt es viele Ideen, wie wir trotzdem über das Projekt informieren und Spenden sammeln können. Bitte immer daran denken: FFP2-Maske tragen, Abstand halten und Handhygiene!

Gottesdienste

Sofern Gottesdienste stattfinden können: gestalten Sie mit, informieren Sie über das Beispielprojekt AMOIXQUIC, sammeln Sie und teilen Sie Infomaterial aus.

Suppe im Glas

Ein Tisch ist schnell aufgestellt an einem gut frequentierten Ort:

  • nach einem Gottesdienst
  • auf dem Wochenmarkt
  • auf dem Markt- oder Hauptplatz
  • vor dem Supermarkt
  • der "Suppensonntag" ist in Kärnten auch Wahlsonntag - es lohnt sich, am Gemeindeamt nachzufragen, ob man in der Nähe eines Wahllokals einen Suppenstand aufstellen darf

Ein Tischtuch, ein FFT-Plakat, eine Spendenbox, Gläser mit bunten Suppen - und schon können die Köstlichkeiten mit den SpenderInnen nach Hause gehen!

So geht's:

  • schon jetzt Schraubgläser sammeln (Marmeladen- oder Gurkengläser oder weithalsige Schraubflaschen z.B. von Tomatensauce)
  • Etiketten zur Beschriftung, Infomaterial, Servietten, Plakate … im kfb-Büro bestellen
  • Ankündigungsplakat mit Ort und Zeit der Aktion beschriften und aufhängen, per WhatsApp oder Facebook weitersagen
  • köstliche Suppe Zuhause kochen und in die vorbereiteten, sehr heiß im Geschirrspüler gewaschenen Gläser abfüllen
  • mit den Anhängern versehen (beschriften mit: Zutaten, Allergenen und "zum sofortigen Verzehr")
  • Suppenwürze, Suppeneinlagen, Marmelade und Eingekochtes aus dem Vorrat bereichert das Angebot und kann zusätzlich auf dem "Gabentisch" angeboten werden.

Lt. Rechtsauskunft sind wir von strengen Hygienerichtlinien ausgenommen, da die Aktivität nur einmal pro Jahr und zu wohltätigen Zwecken durchgeführt wird!

Suppe, Suppenwürze oder Kräutersalz in der Kirche

Eine völlig kontaktlose Möglichkeit ist, die Suppengläser oder haltbare Köstlichkeiten wie Kräutersalz oder Suppenwürze auf einem Tisch in der Kirche bereitzustellen. Infoflyer und Spendensammelsäckchen dazu legen. Die Suppe/Suppenwürze oder das Kräutersalz kann jederzeit abgeholt werden. Die Spende kommt ins Sammelsäckchen und dann zB in den Opferstock. Unbedingt im Pfarrblatt und auf der Pfarrhomepage ankündigen!

Wichtig: Um sicherzugehen, dass die Suppe auch einige Tage haltbar ist, nach dem Abfüllen für 10 Minuten bei 100 Grad Celsius im Wasserbad im Backrohr sterilisieren. Rezeptvorschläge für "Einkochsuppe" finden Sie im Downloadbereich unten.

Für Firmlinge und SchülerInnen

Wir wissen von ein paar Schulen, die sich jedes Jahr an der Aktion FFT beteiligen. Und von Firmlingen, die im Rahmen ihres Sozialengagements Suppe kochen und ausgeben. Das wird heuer nicht wie üblich möglich sein, deshalb hier eine alternative Idee.

  • Kocht die Suppe Zuhause und füllt sie wie oben beschrieben in Schraubgläser.
  • Vielleicht wollt ihr euch dazu auch per Videokonferenz vernetzen und gemeinsam kochen oder euch Anleitung holen?
  • Beschriftet die Suppengläser mit Anhängern, die ihr im kfb-Büro bestellen könnt.
  • Bringt die Suppe gemeinsam mit einem Infoflyer zu Menschen in eurem Umfeld und bittet um eine Spende für unser Projekt AMOIXQUIC.

Diese Idee könnte auch ausgebaut werden zu einem

"Lieferservice"

Besonders in kleinen Pfarren kennt man sich und weiß auch, wer in den Vorjahren beim Suppenessen dabei war. So kann es eine schöne Geste sein, ein nahrhaftes Glas Suppe vorbeizubringen, ein paar freundliche Worte zu wechseln und um eine Spende zu bitten. Damit die Menschen im Ort Bescheid wissen, kann im Pfarrblatt über die Aktion informiert werden.

Brot im Sackerl

Man kann kleine Weckerl backen und diese in Sammelsäckchen verpackt weitergeben. So ist das Brot coronakonform geschützt und zugleich ist schon ein Spendensammelsäckchen bei den Menschen.

Rezeptkarten austeilen

Schlicht und trotzdem schön: FFT-Rezeptkarten nach dem Gottesdienst oder auch an einem gut frequentierten Ort ausgeben und um eine Spende bitten. Gerne noch einen Flyer mit dazu austeilen, um über das Projekt AMOIXQUIC zu informieren.

Spendenwürfel

Wir haben so viel. Manchmal ist dieses Viele schon fast erdrückend. Bewusster Verzicht schenkt neue Freiheit.

Geben Sie „teilen.spendet.zukunft.“-Spendenwürfel an Familien und Personen zu Beginn der Fastenzeit weiter und ermutigen Sie zu einem bewussten kleinen täglichen Verzicht, der in eine Spende "übersetzt" wird. Sammeln Sie die Würfel am Ende der Fastenzeit wieder ein. So schenken wir ein Stückchen unserer neuen Freiheit weiter.

Die Familien der Erstkommunionskinder könnten hier mit eingebunden werden.

Haussammlungen

Heuer sind Haussammlungen sicher eine gute Möglichkeit, um viele Menschen zu erreichen.

Pfarrblatt

Gestalten Sie einen Beitrag im Pfarrblatt mit Informationen zum Modellprojekt und legen Sie einen Zahlschein oder ein Sammelsäckchen bei. Die Sammelsäckchen können - zB bei einem Spaziergang - in der Kirche abgegeben werden.

Sie haben noch Ideen? Wir freuen uns, wenn Sie diese mit uns teilen: ka.kfb@kath-kirche-kaernten.at

Bitte bei jeglichen Aktivitäten die aktuell geltenden Regelungen beachten und im Zweifelsfall im kfb-Büro anrufen: 0463 5877 2430