Friedhof ohne Gift

Ökologische Friedhofspflege - wie geht das?

Um die ökologische Friedhofspflege mehr in den Mittelpunkt zu rücken, luden wir am 20. Juli 2016 zu einem ersten Informationsgespräch für Verantwortliche in den Pfarren und Gemeinden. Gemeinsam mit Expertin DI Hannelore Hudezeck von der Abteilung f. Stadtgarten u. Friedhof Villach konnten direkt vor Ort am Friedhof St. Martin/Klagenfurt wertvolle Erfahrungsberichte ausgetauscht werden.  

Glyphosat-Herbizide ("Round - up") stehen im Verdacht Krebs auszulösen und das Erbgut zu schädigen. Obwohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diese Mittel als potenziell gefährlich eingestuft, hat die EU den Wirkstoff bis Ende 2018 verlängert. Da das Risiko für Mensch, Tier und Umwelt zu groß ist,  sollten auf Friedhöfen in pfarrlicher Verwaltung das Vorsorgeprinzip gelten und andere Mittel und Methoden zur Beikrautbearbeitung einsetzen.

Nachdem die städtischen Verwaltungen in Villach und Klagenfurt sich bereits für eine umweltfreundliche Alternative zur Unkrautvernichtung und zu einem Verzicht auf Glyphosat-Herbezide ausgesprochen hat, empfehlen wir, dies auch auf pfarrlichen Friedhöfen und Pfarrarealen umzusetzen. Nicht immer müssen Blumen am Wegesrand mit Unkrautvernichtungsmittel bekämpft werden. Es gibt bei der Unkrautbeseitigung natürliche und vor allem legale Methoden.

In den nächsten Monaten sind weitere Informationsgespräche geplant. Gerne unterstützen wir auch Ihre Pfarr- & Friedhofsverantwortlichen in Ihrer Region.

Informationen und Terminvereinbarungen

nina.vasold@kath-kirche-kaernten.at oder 0676 8772 2118