Organisation

Referat für Bibel und Liturgie

Hauskirche leben

Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. (Mt 18,20)

In diesen Tagen sind Versammlungen aller Art untersagt. Das heißt, dass in den Kirchen und Kapellen keine Gottesdienste stattfinden können. Auf dieser Seite finden Sie Vorschläge, wie Sie den Sonntag feiern und wochentags mit der Kirche beten können.

Diese Seite wird zumindest einmal pro Woche – spätestens Freitagnachmittag – durch neue Vorlagen für die häusliche Feier des kommenden Sonntags und weitere Impulse aktualisiert.

Im Internet, auch auf der Homepage der Diözese Gurk (zur Übersicht BITTE HIER KLICKEN), werden täglich Gottesdienste übertragen; sonntags im ORF-Radio oder Fernsehen auch österreichweit.

Häusliche Gebets- und Glaubensgemeinschaften bilden

In Notsituationen war es jedoch immer auch üblich, dass sich Christen zu Hause zu Gebet und Gottesdienst versammelt haben. In manchen Gegenden konnten diese Hauskirchen den Glauben an Christus über lange Zeit am Leben erhalten. Daher sind Sie herzlich eingeladen, nicht nur über Medien am liturgischen Leben teilzunehmen, sondern häusliche Gebets- und Glaubensgemeinschaften zu bilden.

Hier finden Sie ein kleines Gebetbuch:

Foto: sachbearbeitung - pixabay.dom, CC0
Foto: sachbearbeitung - pixabay.dom, CC0

Häusliche Feier des Palmsonntags mit Segnung der Zweige

Hier finden Sie einige Vorlagen für die Feier des Palmsonntags. Die ersten beiden sind etwas stärker an die liturgische Feier in der Kirche angelehnt:

Diese beiden Vorlagen wurden in den Kirchenzeitungen »Der Sonntag« und »Nedelja« veröffentlicht und binden auch Kinder mit ein:

Zudem sei noch auf drei interessante Links verwiesen:

Die Feier der österlichen Speisensegnung

Vorschläge zu den Feiern von Palmsonntag bis Ostersonntag aus unserer Kirchenzeitung "Sonntag" im PDF-Format:

Meditationen für die Karwoche

In den Evangelien werden sieben Worte überliefert, die Jesus am Kreuz gesprochen hat. Hier finden Sie zu jedem Wort eine Betrachtung, die Sie mit einem kurzen Gebet und Musik verknüpfen können.

Laudes und Vesper beten

Im katholischen Gesang- und Gebetbuch Gotteslob finden Sie für die Fastenzeit folgende Gebete und Andachten:

  • Laudes in der österlichen Bußzeit (GL 623)
  • Vesper in der österlichen Bußzeit (GL 637)
  • Kreuzwegandacht (GL 683)
  • Andachten (Eröffnung: GL 673. Andachtsabschnitte zum Auswählen: GL 675,3; 677,1; 680,1; 680,5. Abschluss: GL 681)

Wenn Sie kein Gotteslob zu Hause haben, setzen Sie sich telefonisch oder per Mail mit Ihrem Pfarrer in Verbindung und bitten Sie ihn, ob Sie sich bis auf Weiteres ein Buch aus der Kirche entlehnen können.

Besonders hingewiesen sei zudem auf die Feier der Laudes und Vesper (Morgenlob und Abendlob). Die entsprechenden Vorlagen für jeden Tag finden Sie unter:

Zudem kann das Stundenbuch auch kostenlos als App heruntergeladen werden:

Wenn jemand verstorben ist …

In diesen Tagen können Begräbnisse höchstens im kleinsten Kreis stattfinden. Wir können uns von Menschen, die verstorben sind, nicht so verabschieden, wie wir es gewohnt sind. Hier finden Sie Vorlagen für ein Gebet im Gedenken an Verstorbene Angehörige, Freunde oder Bekannte:

Gebet zum Glockenläuten

Die katholische Kirche in Kärnten lädt die Gläubigen angesichts der Coronakrise ein, das tägliche Läuten der Glocken wieder verstärkt als Einladung zu verstehen, sich geistig mit anderen zum Gebet zu verbinden und um Gottes Beistand in diesen Zeiten der Krise zu beten. Eine feste Zeit, in der in ganz Kärnten die Glocken geläutet werden sollen, wird aus Rücksicht auf alte örtliche Gepflogenheiten nicht festgelegt. Näheres dazu unter:

Lesen und Betrachten der Heiligen Schrift

Das Lesen und Betrachten der Heiligen Schrift ist eine besondere Form der Begegnung mit Christus. Hier finden Sie einige Hinweise für das Bibellesen in Gemeinschaft sowie die persönliche Vertiefung der biblischen Botschaft.

Ein wichtiger Hinweis

Bitte laden Sie zu häuslichen Feiern keine Leute aus Ihrer Umgebung ein, feiern Sie nur mit jenen, mit denen Sie täglich Kontakt pflegen, die also mit ihnen in einem Haushalt leben. Wir beten in diesen Tagen füreinander und nur mit jenen, mit denen wir zusammenleben, auch miteinander.