Organisation

Referat für Bibel und Liturgie

Kommunionhelfer

Kommunionhelfer haben folgende Aufgaben:

  • bei der hl. Messe die Kommunion zu reichen, wenn Bedarf besteht (viele Kommunikanten, Kommunion unter beiden Gestalten, bei Gebrechlichkeit oder Erkrankung des Priesters)
  • das Allerheiligste zur Anbetung auszusetzen
  • den Kranken die hl. Kommunion zu bringen.

Ausbildung für Kommunionhelfer

Der Kommunionhelferkurs wird vom Referat für Bibel und Liturgie einmal jährlich in einem der Bildungshäuser durchgeführt, meist an einem Samstag von 10.00 -17.00 Uhr.

Der Besuch der Ausbildung ist die Voraussetzung für die Beauftragung durch den Bischof. Dazu bedarf es bereits im Vorfeld der Zustimmung durch:

  • die Kandidatin / den Kandidaten
  • den Pfarrer
  • den Pfarrgemeinderat (Zweidrittelmehrheit).

Wer kann Kommunionhelfer(in) werden?

Erste Voraussetzung ist die regelmäßige Teilnahme am liturgischen Leben der Gemeinde, vor allem an Sonntagen und gebotenen Feiertagen, sowie der ungehinderte Zugang zu den Sakramenten. Die hl. Kommunion können nur jene glaubwürdig ihren Brüdern und Schwestern reichen, die auch selbst regelmäßig die Eucharistie empfangen und dem Allerheiligsten mit Ehrfurcht begegnen.

Nächster Termin:
Samstag, 29. 2. 2020, 10.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Bildungshaus Sodalitas, Tainach/Tinje

Leitung: Msgr. Mag. Helmut Gfrerer und Mag. Klaus Einspieler

Anmeldung: bernadette.malle@kath-kirche-kaernten.at

Anmeldeschluss: Freitag, 21. Feber 2020

Zusatzausbildung: Kommunionhelferdienst und Krankenkommunion

Ergänzend zur Basisausbildung für den Kommunionhelferdienst wird bei Bedarf ein eintägiges Modul angeboten, das vor allem die Feier der Krankenkommunion sowie den Umgang mit alten und kranken Menschen in den Blick nimmt. Dieses Element ist ein Angebot an alle, die den Kommunionhelferkurs besucht haben, sich auf diesem Gebiet zu vertiefen. Außerdem steht dieses Modul auch für jene offen, die zum Beispiel in der Pfarrcaritas tätig sind (d. h. alte und kranke Menschen besuchen und sich vorstellen können, ihnen auch die Krankenkommunion zu bringen). Der Besuch dieses Kurses führt nicht zu einer bischöflichen Beauftragung – die Beauftragung erteilt in diesem Fall der Ortspfarrer (der Ritus befindet sich im Messbuch, Kleinausgabe, Anhang VI). Deshalb obliegt es auch ihm, Leute zu diesem Modul anzumelden. Sie sollen mit derselben Sorgfalt und unter denselben Gesichtspunkten, was die Person betrifft, ausgewählt werden, wie jene Kandidatinnen und Kandidaten, die vom Diözesanbischof zum Kommunionhelferdienst beauftragt werden. Während der Eucharistie dürfen sie den Kommunionhelferdienst wie alle anderen erst nach dem Besuch der Basisausbildung und der Beauftragung durch den Bischof versehen.

Downloads