Organisation

Referat für Schöpfungsverantwortung

Welt-Erschöpfungstag

29.07.2019 - Earth overshoot day

Welterschöpfung (© Foto: pixabay)
Welterschöpfung (© Foto: pixabay)

Am 29. Juli ist der diesjährige Welterschöpfungstag. Der Earth Overshoot Day „Welterschöpfungstag“ ist in einer jährlichen Kampagne der Organisation Global Footprint Network ein bestimmter Tag des Jahres, an dem die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen übersteigt.

Das jeweilige Datum des Jahres wird berechnet, indem man den globalen ökologischen Fußabdruck (die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen innerhalb dieses Jahres) zur gesamten globalen Biokapazität (die Anzahl global generierter natürlichen Ressourcen innerhalb dieses Jahres) in ein rechnerisches Verhältnis setzt. Die Menschheit nimmt sich mehr von der Erde, als diese jährlich an natürlichen Ressourcen erneuern und an Treibhausgasen aufnehmen kann.

War im Jahr 2000 der Tag noch mit 01.11. und vor genau zehn Jahren noch mit dem 23.09. datiert, so ist es dieses Jahr ein Signal, dass wir mehr Verantwortung für unsere Schöpfung übernehmen müssen.

Damit wurde die Gesamtleistung der Natur auf unserem Planeten Jahr 2019 in etwas mehr als 7 Monaten aufgebraucht. Ab 30.07.2019 übersteigt der ökologische Fußabdruck der Menschheit die Biokapazität der Erde.

In Österreich war der global faire Anteil am Planeten bereits am 15.04.2019 aufgebraucht. Würde die gesamte Menschheit so ressourcenintensiv leben wie Herr und Frau Österreicher, wären drei Planeten von der Qualität der Erde erforderlich.

Jeder einzelne kann selbst seinen täglichen Beitrag leisten, um die „Erschöpfung“ zu verlangsamen.