Organisation

Katholische Jungschar - Dreikönigsaktion

Sternsingen 2023 - Informationen online

Kenia: Wasser sichert Überleben

Informationen zur Sternsingeraktion 2023

Die Sternsinger-Homepage www.sternsingen.at ist bereits mit vielen Informationen bestückt und wird laufend weiter befüllt. Das Bestellformular für die Materialbestellung der Pfarren in Kärnten ist online und wird Ende Oktober 2022 auf dem Postweg versendet. Für Fragen, Wünsche und Anregungen sind wir sehr gerne erreichbar: Anneliese Michael und Simone Oblak-Seyer, per E-Mail unter ka.kjs-dka@kath-kirche-kaernten.at oder telefonisch unter 0676/8772-2481 (Annelies) sowie 0676/8772-2482 (Simone).

­Informationen zur Sternsingeraktion und zur Arbeit der Dreikönigsaktion

Umfassende Informationen zur nächsten Sternsingeraktion sowie zur Projekt- und Bildungsarbeit der Dreikönigsaktion, zu anwaltschaftlichen Aktivitäten und Kampagnen bietet unsere Seite www.dka.at. Pressetexte und Fotos zur freien Verwendung gibt es auf www.dka.at/presse.

Sternsingerfilm - Zeit für Heldinnen und Helden

Der 7-minütige Film zeigt, wie sich Kinder und Jugendliche mit Superkräften für Fairplay in der Welt einsetzen. An drei Projektbeispielen – Straßenkinder in Kenia, Indigene im Regenwald Brasiliens und Bauernfamilien in Indien – kann man erkennen, wie sich mit Sternsingerspenden das Leben von Menschen positiv fair-wandelt.

­Brauchtum und Hintergrund des Sternsingens

Die Bibel berichtet von „Sterndeutern aus dem Osten“, die der Stern von Bethlehem zur Krippe geführt hat. Sie brachten dem neu geborenen Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe – Geschenke für ein Königskind. In Erinnerung an diese erste Huldigung des Messias entwickelte sich ab dem Mittelalter der Brauch des Sternsingens: Männer kleideten sich wie Könige, zogen einem Stern folgend von Haus zu Haus und verkündeten singend die Geburt Christi. Die beliebte Neujahrstradition überlebte die Jahrhunderte und wurde 1954 von der Katholischen Jungschar aufgegriffen und mit neuer Bedeutung versehen.

Rund 7.000 Kinder und Jugendliche ziehen in königlichen Gewändern zum Jahreswechsel durch Kärnten, singen und erzählen von der weihnachtlichen Friedensbotschaft, überbringen Segenswünsche für das neue Jahr und sammeln Geld für Menschen in Not. In ganz Österreich sind etwa 85.000 Kinder und Jugendliche unterwegs. Im Auftrag christlicher Nächstenliebe machen sie sich auf den Weg und laden zum Teilen mit den Ärmsten ein – für eine Welt ohne Armut und Ausbeutung.

Die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, sorgt dafür, dass die uns anvertrauten Spenden über fachkundig begleitete Sternsingerprojekte das Leben vieler zum Besseren wenden. Über 500 Sternsingerprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika werden jährlich finanziert und eine Million Menschen mit den Spenden direkt erreicht. Tausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den österreichischen Pfarren füllen beim Sternsingen seit mehr als 60 Jahren eine alte Tradition mit neuem Leben. So beginnt das neue Jahr unter einem guten Stern – mit einem kräftigen Zeichen für Frieden und Gerechtigkeit in unserer Welt.

Der Weg der Spenden

Ein Erklärvideo zeigt in weniger als drei Minuten, wie die Hilfe unter gutem Stern das Leben von einer Million Menschen zum Besseren wendet. Wir laden zum Anschauen und gerne auch zum Weiterverbreiten ein. Als Trägerin der Dreikönigsaktion verfügt die Katholische Jungschar Österreichs über das Spendengütesiegel und die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden. Das Spendengütesiegel der Dreikönigsaktion garantiert Transparenz und objektive Sicherheit bei der gesamten Spendenabwicklung. Auf unserer Homepage gibt es weitere Informationen rund ums Thema Spenden.

Rückblick - Sternsingen 2022

Sternsingen bringt doppelten Segen - die Kärntnerinnen und Kärntner freuen sich über die Segenswünsche für das Jahr und die gesammelten Spenden werden zum Segen für Menschen im globalen Süden: bei der Aktion rund um den 6. Jänner 2022 wurden in Kärnten exakt 1.109.093,39 Euro ersungen, in ganz Österreich über 15 Millionen Euro. Auf vielfältige Weise wurde die Aktion in den Kärntner Pfarren umgesetzt.