Eine Chance den Chancenlosen

Schulgeld für bedürftige Schülerinnen

 (© Foto: privat)
(© Foto: privat)

"Friends" unterstützen Mädchen an der Secondary School

Die Selbstbesteuerungsgruppe hatte von Anfang an den Wunsch und das Ziel, den Kindern armer Eltern Schulbildung zu vermitteln. Als im Jahr 2000 die Schule in Sanya Juu für den Unterricht geöffnet wurde, konnten wir vier Mädchen aus sehr ärmlichen Verhältnissen den Schulbesuch ermöglichen. 2006 konnten wir bereits 25 Mädchen helfen. Seit Jahren fließen so jährlich rund 18.000 Euro an bedürftige Mädchen - dank der Spenden der "Friends of Sanya Juu". Das Schulgeld (inkl. Internatskosten) für die Secondary School beträgt derzeit TSH 1 300 000 (ca. € 600) pro Jahr, für die High School TSH 1 800 000 (ca. € 800). 

Wir übernehmen – ganz oder teilweise, je nach den finanziellen Möglichkeiten der unterstützten Schülerinnen und ihrer Familien – das Schulgeld und die Internatskosten. Die Schuldirektorin recherchiert sehr genau und informiert uns schriftlich über die Familiengeschichten der von ihr vorgeschlagenen Schülerinnen. Es sind durchwegs Mädchen aus sehr armen oder zerrissenen Familien und Aidswaisen. -

Namen und Fotos einzelner unterstützter Schülerinnen werden nicht bekannt gegeben; sie sollen Mädchen wie alle anderen bleiben.

"Wir haben eine Vision - dank eurer Hilfe"

Aus dem Brief einer unterstützten Schülerin (Mai 2010)

„Ich bin Innocencia Damiani. Ich schreibe diesen Brief, um ein besonderes Dankeschön dir, Sr. Josefi, und den Freunden für ihre Sorge und Unterstützung zu sagen. Denn ihr habt für mich gesorgt von der ersten bis zur sechsten Klasse. Ohne euch wäre ich wahrscheinlich auf den Straßen ohne Hilfe. Ich schätze sehr, was ihr für mich getan habt, immer wieder, weil euer Herz großzügig ist für Menschen in Not. Euer Beitrag für meine Erziehung ist unvergesslich. Danke noch einmal und möge Gott euch weiterhin ein gutes Herz lassen, damit ihr allen, die in Not sind, helfen könnt. Er möge euch ein langes Leben schenken. Wir haben durch euch eine Vision – durch eure Unterstützung, Sorge und Liebe für uns."

Anmerkung: Innocencia hat 4 Jahre die Secondary School in Sanya Juu besucht und anschließend die Highschool Kifungilo. Im Frühjahr 2010 kehrte sie nach Sanya Juu zurück, um dort vorübergehend als Schulbibliothekarin zu arbeiten.

Eine andere Schülerin schreibt (November 2014):

I am writing to thank you for your generous support. My parents are simple peasants who could not afford to pay for my secondary education while also taking care of my brothers and sisters. The aim of this letter is to give thanks to all of you. I am doing my best so that I may be successful and fulfill my dreams. The support you are offering has opened up my doors of success and I really can see a bright future ahead of me. God bless you all.