Pfarre

Katholische Hochschulgemeinde

DAS SYMBOL-SPIEL

Interreligiöses Kunstprojekt in Krumpendorf

Einladung zum Kunstprojekt “DAS SYMBOL-SPIEL“ (Foto: Séverin Krön)
Einladung zum Kunstprojekt "DAS SYMBOL-SPIEL" (Foto: Séverin Krön)

Ausstellung “DAS SYMBOL-SPIEL”
Christkönig-Kirche Krumpendorf
Sonntag 27. Juni bis Sonntag 24. Oktober 2021
Täglich von 9 bis 18 Uhr
Freier Eintritt


Vernissage des Kunstprojektes
“DAS SYMBOL-SPIEL”
am Samstag 26. Juni 2021, 19:30 Uhr
Christkönig-Kirche Krumpendorf
Einführende Worte: Hans-Peter Premur
Musikalische Gestaltung: Birgit Streicher (Piano)

https://youtu.be/1gTmnmr9GIE

Ausgangspunkt für dieses interreligiöse Kunstprojekt ist eine interreligiöse Andacht, die am 17. April 2021 in der Christkönig-Kirche Krumpendorf stattgefunden hat, bei der über das Thema Symbolik in den verschiedenen Religionen diskutiert wurde (Link zum Nachbericht). Bischofsvikar Hans-Peter Premur moderierte die Andacht, der Kunsthistoriker Dr. Klaus-Peter Speidel hielt eine Keynote über „Bildraum als Zeitraum“ und Vertreter*innen verschiedener Religionen (Dr. Ghulam Mohsenzada – Universitätsprofessor AD. und Obmann des Vereins AVESTA, C. Amuthavalli Tuma – Hinduistin, Sr. Andreas Weißbacher – Missionsschwester vom Kostbaren Blut und Referat für Interreligiöser Dialog, Bertram Karl Steiner – Kulturjournalist) teilten ihre persönlichen Erfahrungen.

Im Anschluss an diese Andacht lud Séverin Krön Laien und Kirchenbesucher*innen zu einer Umfrage ein. Darin ging es um Symbole und Geschichten, die für sie auf ihrem Glaubensweg wichtig sind. Beides, Umfrage und interreligiöse Andacht, nützte der Künstler als Inspirationsquellen für sein Werk. Dadurch ergaben sich beispielsweise bei dem Thema Schöpfung viele Facetten: das Göttliche schöpft aus sich selbst heraus; al Qayyum, die Quelle, ist ein Name Gottes im Islam; Erschaffung des Menschen, der durch den Odem Gottes zum Leben erweckt wird; Erschaffung des Gottes Ganesh durch die Hände seiner Mutter, die Göttin Parvati; die jungfräuliche Geburt Jesu; Vermehrung der Brote durch Christus; usw. Das Thema der Entstehung durchzieht alle Kulturkreise, beschäftigt alle Religionen und findet in unserer eigenen kreativen Kraft einen Widerhall. Séverin Krön selbst hat aus dem kreativen Schaffensprozess folgendes mitgenommen: „Ich habe aus diesen Quellen sehr viel Kraft geschöpft. Es war eine große Freude für mich festzustellen, wie lebendig Bilder und Symbole in den Menschen sind, wie sehr sie nach wie vor eine Rolle spielen im spirituellen Erlebnis.“

Folgende Skizzen, die er auf Basis der Ergebnisse aus der interreligiösen Andacht und der Umfrage entworfen hat, dienen Séverin Krön als Vorlage für die Ausstellung “DAS SYMBOL-SPIEL”:

Die Ausstellung „DAS SYMBOL-SPIEL“

Das Ergebnis der gemeinsamen Reflexion ist ein Bild von Séverin Krön, das aus 27 versetzbaren Quadraten besteht, die je 40 cm x 40 cm Fläche haben. Gesamtgröße des Werkes: 120 cm hoch und 360 cm breit. Neben dem Original, das nur vom Künstler verändert werden darf, wird eine Kopie ausgestellt, die auf strapazierfähige Magnetfolie gedruckt wird, und vom Publikum verändert werden darf. So wird jede*r Ausstellungsbesucher*in aufgefordert, sich aus den universellen Symbolen ihr/sein eigenes Bild zu legen. Dieses Symbol-Spiel lädt in zweifacher Form dazu ein, sich künstlerisch mit der Thematik von Symbolen und Werten in den verschiedenen Religionen auseinanderzusetzen. Durch das Symbol-Spiel wird jede*r dazu eingeladen, sich mit den eigenen Händen, aus den vom Künstler gestalteten Teilen, ihr/sein eigenes Bild zu gestalten.

https://youtu.be/DQv8FR9j-YM

Kurzbiografie Séverin Krön:

Der Künstler Séverin Krön (Foto: privat)
Der Künstler Séverin Krön (Foto: privat)

Der Künstler Séverin Krön wurde 1964 in Nanterre bei Paris geboren. Als Kind österreichischer Eltern wuchs er in zwei Kulturen auf. Zum Studium ging er an die Academy Julian in Paris, Sommerakademie Salzburg, sowie an die Hochschule für Bildende Künste in Wien und ans Mozarteum in Salzburg, wo er u.a. bei Arnulf Rainer, Anton Lehmden und Herwig Zens lernte. Er hatte bereits zahlreiche Einzelausstellungen und Performances in Österreich, Frankreich und der Schweiz (u.a. Galerie Hartmann, Galerie Anopar, Chiemseehof, Galerie Steiner, Galerie Artistes en Lumière, Eröffnungsfest der Salzburger Festspiele, usw.).
Bekannt ist er vor allem für seine wandelbaren Bilder und seine Beschäftigung mit Urmythen und Symbolen der Menschheit. Diese prägen unser kollektives Unbewusste, treten immer wieder an die Oberfläche unseres Daseins, und spielen auf subtile Weise eine wichtige Rolle in unserem Denken und Fühlen.

Seine Werke einsehbar unter: https://www.youtube.com/channel/UC09uCVSCgehz7HnPjf_VjbA

Das interreligiöse Kunstprojekt als Programmpunkt von Kultursommer Krumpendorf 2021

Das interreligiöse Kunstprojekt ist Teil vom Kultursommer Krumpendorf 2021. Das Programm ist online einsehbar unter: https://www.krumpendorf.gv.at/aktuelles/kultursommer-krumpendorf-2021/