Pfarre

Viktring-Stein

Morgenlob in der Stiftskirche Viktring

Samstags bei der Laudes dürfen alle im Chorgestühl der Viktringer Stiftskirche Platz nehmen.   (© Foto: Pfarre Viktring-Stein)
Samstags bei der Laudes dürfen alle im Chorgestühl der Viktringer Stiftskirche Platz nehmen. (© Foto: Pfarre Viktring-Stein)

Sie fangen den Samstag nicht mit dem Frühstück in den eigenen vier Wänden an, sondern mit dem Lob Gottes: 15 bis 20 Männer und Frauen der Pfarre Viktring-Stein treffen sich Samstag für Samstag um 07.00 Uhr in der Stiftskirche zur Laudes.

Die Laudes ist im ursprünglichen Sinn das Morgengebet der Mönche, später auch der Priester und Diakone. Die Stundengebete sollten lt. dem 2. Vatikanischen Konzil aber das Leben aller Gläubigen bereichern und sich nicht nur auf Ordensleute, Priester und Diakone beschränken. Diesen Gedanken hat man hier bereits vor Jahren aufgegriffen. Die Laudes wird ganz "traditionell" gebetet. Ein Hymnus eröffnet die Feier, darauf folgen zwei Psalmen und das Canticum. An die Lesung schließt das Benedictus an, danach Fürbitten und Gebet. Das gemeinsame Morgenlob lässt ruhig werden und öffnet die Sinne - durch den Lobpreis und den Dank geht man bewusster in den Tag hinein, das gemeinschaftliche Gebet stärkt.

Aber nicht nur das Gebet stärkt, auch das gemeinsame Frühstück im Pfarrhof, das auf die Laudes folgt. Dank dafür gebührt jenen Männern und Frauen, die dafür sorgen, dass die Tische immer reichlich gedeckt sind. Darüber hinaus bietet die gemeinsame Morgenstunde die Möglichkeit, anstehende Projekte zu besprechen, offene Probleme zu diskutieren oder ganz einfach mit dem Pfarrer einen Kaffee zu trinken.