Organisation

Bischöfliches Seelsorgeamt

Pastorale Räume offen halten auch in der Coronapandemie

Eine (erweiterbare) Sammlung von Vorschlägen und Ideen

Vorabinformationen:

Die hier gesammelten Anregungen und Ideen für (kleine) lokale Initiativen und Angebote werden bereitgestellt von Referaten des Seelsorgeamtes, Teilorganisationen der Katholischen Aktion Kärnten und von Kärntner Pfarren. Sie sind als Grundsteine für eine ständig wachsende Ideensammlung zu verstehen.

Danke für die bereits eingetroffenen Impulse. Bitte senden Sie weitere Ideen und Vorschläge per E-Mail an:
seelsorgeamt.direktion@kath-kirche-kaernten.at

Pastorale Räume offen halten (Foto: Internetredaktion / Kh Kronawetter)
Pastorale Räume offen halten (Foto: Internetredaktion / Kh Kronawetter)

Advent

Heuer wird es eine besondere Herausforderung sein, den Advent zu feiern. Unabhängig davon, wie groß die pandemiebedingten Einschränkungen sein werden, lohnt es sich, für diese Zeit Andachten und Gebete in Filialkirchen, Kapellen und an anderen geeigneten Orten einzuplanen. Sie können auch von WortgottesdienstleiterInnen oder VorbeterInnen geleitet werden. Für Anfragen steht das Liturgiereferat gerne zur Verfügung (Tel. 0676 8772 2122). Die unten angeführten Modelle werden ab 5. November auf der diözesanen Homepage zu finden sein.

Zudem ist der Advent die Zeit der Hauskirche schlechthin. Der Kontrast von Finsternis und Licht und die zur Ruhe kommende Natur richten unseren Blick nach innen. Hier finden Sie einige Vorlagen. Zögern Sie nicht, diese an Ihre Bedürfnisse anzupassen (zu kürzen oder zu ergänzen). Sie können die Vorlagen sowohl für Feiern zu Hause als auch für Andachten in Kirchen, Kapellen oder anderswo heranziehen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem „Adventopening“ – mit Gebet, besinnlicher Musik, feierlichem Entzünden der ersten Adventkranzkerze und gemütlichem Beisammensein? Auf der Homepage finden Sie eine Vorlage:

Die biblische Erzählung vom Engel, der Maria die Geburt Jesu ankündigt, steht an der Wiege des Advents. Viele Texte, Gebete und Liedvorschläge der folgenden Vorlage nehmen darauf Bezug. Dieses Modell könnte man auch für eine Feier am Morgen heranziehen:

Zudem finden Sie auf der Homepage Hinweise für die Feier der Adventsonntage:

… und außerdem zwei weitere Vorschläge für ein besinnliches Beisammensein:

Adventkranzsegnung

Im Rahmen einer Familienfeier: Vorschläge dazu finden Sie unter:
www.kath-kirche-kaernten/hauskirche

Zeitfenster für Segnungen anbieten, in welchen Menschen vorbei kommen können, um ihre Adventkränze segnen zu lassen (mehrere Personen, die segnen und die mit den Menschen ins Gespräch kommen können)

Adventkranz teilen

Anregen, dass Menschen zwei Adventkränze binden und einen verschenken

Adventkranz „take away“

Bestellmöglichkeit in der Pfarre anbieten, statt herkömmlicher Adventbasare.

Rorate-Gottesdienste

Ohne anschließendem Frühstück sind möglich.

Adventkalender

Im Schaukasten einen Adventkalender gestalten. Fenster der Kirchengebäude für Adventkalender nutzen.

Sledimo zvezdi - Folgen wir dem Stern


Z Referatom za družino skozi advent - Mit dem Familienreferat durch den Advent


Vedno znova presenečenje v betlehemskem hlevu. Božja ljubezen rojeva novo življenje, ki čuti sredino in napreduje do cilja. Tam najde prostor srce, ki radostno sprejema Njegovo ljubezen. Stopa po sledeh, tudi po težkih in napornih stezah. Božja luč hodi pred menoj, pripravljena sem, pripravljen sem!
Vsak dan nekaj adventnih spodbud na spletni strani Referata za družino pri Katoliški akciji.


Immer wieder neu und überraschend, das Ereignis in Betlehems Stall. Die Liebe Gottes gebiert neues Leben, aus der Mitte heraus, auf das Ziel hin. Dort ist der Herzensort, empfangsbereit für Seine Liebe. Immer weiter, den Pfad entlang, auch auf schwierigen und anstrengenden Wegen. Gottes Licht leuchtet, führt meinen Schritt, ich bin bereit!

Adventliche Impulse zum Tag auf der Homepage des Familienreferates der Katholischen Aktion.

Rada te imam / rad te imam – Hab‘ dich lieb

Dobra misel, blagoslov za vsak dan - Guter Gedanke, Segen für den Tag



Ljubeznivi nasmeh, prisrčen objem, nežen dotik, prijazna beseda, srčna melodija, zdravi sadež, košček svežega kruha, vroča čokolada, zdravilni čaj, dišeča kava, blagoslovljena voda, molitev srca, križec na čelo, … . Tako ali podobno začnimo novi dan, saj v ljubečem odnosu ne zmanjka dobrih misli za dnevni blagoslov tebi in meni.

Ein freundliches Lächeln, eine herzliche Umarmung, zarte Berührung, Herzensmelodie, gesunde Frucht, heiße Schokolade, ein freundliches Wort, frisch gebackenes Brot, heilsamer Tee, duftender Kaffee, Weihwasser, Herzensgebet, Kreuzzeichen auf die Stirn, … . So oder so ähnlich beginnen wir den Tag, denn unsere liebende Zuneigung hält immer einen guten Gedanken als Tagessegen für dich und mich bereitt.

Iz arhiva dolgoletnih adventnih priprav za otroke

ponujamo impulze za advent za konkretno delo z otroki - meditacije s simboli, igre, zgodbe, brkljanje, vse te ideje lahko pridejo do otrok preko fare, voditeljev, veroučiteljic, pošte … obiska pred vratmi...

Aus dem reichhaltigen Archiv jahrelanger Adventvorbereitungen für Kinder – Meditationen, Spiele, Basteln, Geschichten. Die Ideen kommen zu den Kindern durch die Pfarre, GruppenleiterInnen, ReligionslehrerInnen, Post, persönlichen Besuch ….

Odpri vrata svojih soljudi – Öffne die Türen zu deinen Mitmenschen

Advent naj bi bil najbolj miren čas v letu. Letos, ko smo morali zaradi covid-predpisov socialne kontakte precej zmanjšati, si morda kdo še bolj želi, da bi ga kdo v adventnem času obiskal, mu kaj pomagal ali pa mu samo prisluhnil. Prav ta zamisel nas je vzpodbudila, da z našo ponudbo, ki je drugače potekala v obliki predavanj, stopimo v fari do soljudi in odpremo vrata do njih in njihovih src. Morda pa lahko tako koga osrečimo.

Advent – es sollte die stillste Zeit im Jahr sein, dieses Jahr mussten wir unsere sozialen Kontakte wegen Covid-19 sehr einschränken. Vielleicht wünschen wir uns gerade in der Adventzeit, dass uns jemand besucht und Hilfe anbietet oder ein offenes Ohr schenkt. Gerade dieser Gedanke hat uns ermutigt, dass wir unser Angebot, welches üblicherweise in Form von Vorträgen geboten wurde, in die Pfarre zu unseren Mitmenschen tragen und ihre Tür und somit auch die Tür zu ihren Herzen öffnen. Wir wünschen uns, jemanden glücklich zu machen, der vielleicht darauf wartet, dass sich seine Tür öffnen wird und er Unterstützung bekommen wird.


Adventfenster

Im Dorf oder Siedlung gut durchführbar. 24 Häuser bzw. Wohnungen richten ein "Adventfenster" ein (kann auch draußen vor dem Haus sein). Je nach Zahl wird das neue Adventfenster erleuchet. Die Idee ist, dass die Leute am Abend rausgehen und Adventfenster schauen und so Menschen begeg-nen oder kurz zur Besinnung kommen. Das erste Fenster leuchtet jeden Abend vom 1. Dezember weg bis Heilige-Drei-Könige und die anderen Fenster folgen. Am 24. Dezember leuchten dann 24 Fenster. Die Menschen sind eingeladen, ihre Häuser zu verlassen, frische Luft zu tanken und andere Menschen zu begegnen in einer Jahreszeit, wo viele nicht so oft und lange rauskommen. Das Adventfenster kann individuell gestaltet sein, vielleicht kommt von dem einen oder anderen Fenster sogar Musik heraus. Den Ort durch Leute in den Fenstern oder in den Gärten gestalten (es gibt eine genaue Beschreibung dazu.)

Stundengebet pflegen (Stundenbuch-App herunterladen)

Diese Form geht auch sehr gut mit Laien als Vorsteher des Gebetes, Gesang kann allmählich eingeführt, gesteigert werden. Das Kirchenmusikreferat bietet dazu Hilfen an. Ein regelmäßiges Gebet stärkt und tut gut, der Abstand kann eingehalten werden.

Ausblick auf die Weihnachtszeit

Da zur Zeit nicht absehbar ist, wie die Rahmenbedingungen sein werden, können noch keine verlässlichen Richtlinien gegeben werden. Beachten Sie daher heuer, dass Pfarrbriefe mit verlässlichen Terminplänen einen kürzeren zeitlichen Rahmen ins Auge fassen können als üblich. Einige Kernpunkte können Sie schon jetzt in Ihre Planung einfließen lassen:

  1. Mehrere Termine für die Krippenfeiern anbieten (Diakone, Wortgottesdienstleiter, Lektoren einbinden).
  2. An mehreren Orten, auch im Freien oder in Filialkirchen, kleinere Feiern anbieten (dazu wird es Vorlagen geben).
  3. Keine Krippenspiele im herkömmlichen Sinn (alternativ dazu wird ein leicht umzusetzendes Modell zur Verfügung gestellt, das mit einer Person und Krippenfiguren auskommt).
  4. Hauskirche - zu Hause beten und feiern: auf der diözesanen Homepage werden spätestens in der ersten Adventwoche für die Weihnachtszeit folgende Gottesdienstvorschläge zu finden sein:
    - Krippenfeier
    - Feier für den Heiligen Abend zu Hause
    - Feier zum Jahresschluss
    - Feier zu Epiphanie (Stern von Betlehem)

In diesen Vorlagen wird auch der Brauch, dass bei uns an drei Abenden der Weihnachtszeit das Haus mit Weihrauch und Weihwasser gesegnet wird, berücksichtigt.

Wenn Sie in Ihrer Pfarrkirche, einer Filialkirche oder anderswo eine Krippenfeier planen, finden Sie hier eine Vorlage und weiterführende Hinweise:

„Weihnachtsbibel“

im Format einer E-Card (ausführliche Informationen sind bereits an die Pfarren ergangen). Sie ist mit weihnachtlichen Szenen des Flügelaltars in Maria Rojach bebildert. Die Bibelworte sind den Lesungen der Weihnachtszeit entnommen. Die Bibel passt mühelos in jede Brieftasche, zudem kann sie wie ein Glückwunschkärtchen an Weihnachtsgeschenken befestigt werden. Zu diesem Zweck wurde eine Seite vorne für persönliche oder pfarrliche Weihnachtswünsche freigehalten.

Bestellungen an: klaus.einspieler@kath-kirche-kaernten.at (nur noch Restexemplare vorhanden). Die Auslieferung erfolgt bis Ende November. Der Stückpreis beträgt 50 Cent, zuzüglich der Portokosten. Sollte es im Zuge der Coronakrise zu verschärften Maßnahmen kommen, wäre dies eine Möglichkeit, der Pfarrbevölkerung zu Weihnachten auf diese Art eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen (z. B. indem man eine Schale mit Weihnachtsbibeln zur freien Entnahme neben das Friedenslicht von Betlehem stellt).

Diverse Angebote der Stadtpastoral*

Wöchentlicher Gebetsimpuls *

Das Team der Stadtpastoral und Dompfarre erstellt für jeden Woche einen Gebetsimpuls, der aus einem musikalischen Stück (Gesang oder instrumental), einem Gebet und einem Segen besteht. Dieser Impuls kann auf YouTube, den Homepages und facebook angesehen werden. Der Link kann auch via WhatsApp verschickt werden – eine Anmeldung für dieses Service ist unter 0676/87722778 möglich. Während des Lockdowns wurden die Impulse täglich abends verschickt – so waren die Menschen an jedem Tag mit der Kirche verbunden und haben ein Abendgebet zum Ritual gemacht.

Gebet während eines Begräbnisses *

Da es aufgrund der Covid-Verordnungen immer wieder zu Teilnehmerbeschränkungen bei Begräbnissen kommt, wurde ein Vorschlag für ein Gebet erstellt, das von jenen Personen, die nicht am Begräbnis teilnehmen können, während der Trauerfeier zu Hause gebetet werden kann. Das Gebet ist als Download unter www.kath-kirche-kaernten.at/stadtpastoral zu finden und kann auch jederzeit via Mail angefordert werden. Auf der Parte kann auf dieses Gebet verwiesen werden, um so mit einer größeren Gebetsgemeinschaft der Verstorbenen zu gedenken.

Gebet für Verstorbene *

Menschen wissen oft nicht, wie sie für einen Verstorbenen beten können. Ein Faltblatt mit einem Gebet kann dazu als Anleitung dienen. Oft ist es auch ungewohnt oder gänzlich neu, im Familienkreis zu beten, daher wurde das Gebet dieses o. e. Faltblatts als Video aufgenommen, das zu Hause abgespielt werden kann. Das Faltblatt und das Video sind zu finden unter www.kath-kirche-kaernten.at/gebet-verstorbene

Grußkarten-Aktion *

Für unterschiedliche pastorale Gruppen (Erstkommunionkinder, Firmlinge, Senioren) wurden unter-schiedliche Postkarten mit ermutigenden Sprüchen/Bibelzitaten erstellt. Eine Künstlerin hat diese für die jeweilige Zielgruppe passend grafisch umgesetzt. Die Postkarten wurden an Menschen ausgeschickt, um miteinander in Kontakt zu bleiben, auch wenn physische Treffen nicht möglich waren. Anforderung der Motive beim Referat für Stadtpastoral.

Stundengebet/Stundenbuch-App *

Mehrmals am Tag zu Gott zu beten, gibt dem Tag eine feste Gliederung. Gerade in den Zeiten von Lockdown und plötzlichen Ungewissheiten kann eine feste Struktur den Menschen sehr viel Sicherheit geben. Das kann vor allem auch durch das Stundengebet geschehen. Bisher waren die Anschaffungskosten der Bücher und eine doch anspruchsvolle Handhabung für Anfänger oft eine Überforderung. In der elektronischen Form, die kostenlos downgeloadet werden kann, ist das Gebet ohne große Unterweisungen möglich und kann so auch gut allen, die damit noch keine Erfahrungen haben, empfohlen werden. Download unter: https://www.stundengebet.de/jetzt-beten/

Sternsingeraktion mit stündlichen Andachten *

Eine mögliche Form der Sternsingeraktion ist die Durchführung von Andachten. Am 6. Jänner können zu fix vereinbarten Zeiten (z. B. jeweils zur vollen Stunde) die Menschen zu einer Andacht mit den Sternsingern eingeladen werden. Bei jeder dieser Feiern tragen die Heiligen Drei Könige ihre Sprüche und Lieder vor, es wird gemeinsam gebetet, über die Ursprünge dieser Tradition erzählt, die Spendenprojekte werden vorgestellt und der Segen bzw. ein gemeinsames Lied schließen die Feier ab. So können auch die unterschiedlichen Gruppen eingebunden werden (wenn einmal eine Erwachsenengruppe, einmal eine Kindergruppe u.s.w. auftritt). Anschließend können die Besucher auch den Segen für die Haustüre in Form von Kreide oder Aufkleber mit nach Hause nehmen und ihre Spende abgeben.

Videobotschaft der Sternsinger *

Ab dem 2. Jänner wird es auf der Homepage der Dompfarre Klagenfurt auch Videos mit einer Erwachsenen- und einer Kinder-Sternsingergruppe geben, so dass der Segen und die Botschaft auch direkt zu Hause angeschaut werden können. Beim Video kann auch die Spenden-Kontonummer eingeblendet werden, so dass auch der soziale Aspekt der Aktion unterstrichen wird. Solche Videos können relativ einfach auch von anderen Pfarren produziert und auf der Homepage online gestellt werden.

Diverse Angebote der Pfarre St. Veit an der Glan

Aufatmen im Advent *

Die Pfarre St. Veit an der Glan bietet jeweils am Donnerstag um 17 Uhr (beginnend mit dem Donnerstag vor dem 1. Adventsonntag) in der Kirche ein "Aufatmen im Advent" an: für ca. 15 Minuten gibt es ein spirituelles Angebot in der Stadtpfarrkirche mit Instrumentalmusik am Beginn, einem Text (Bibel/Profantext/Gedicht) - Stille - und zum Ausklang wieder Musik.

"Virtueller" Adventkalender *

24 Personen aus der Pfarre (Frauen, Männer, Jugendliche, Kinder, Familiengruppe...) gestalten einige Minuten: "ADVENT" bedeutet für mich... Es folgt etwas speziell Adventliches (Text -Lied - Geschichte - Bilddeutung - Musik... der persönlichen Kreativität sind außer der eingeschränkten Zeit von 5 Minuten keine Grenzen gesetzt). Abschließend wird eine Kerze entzündet. Das alles wird auf dem youtube-Kanal der Pfarre veröffentlicht.

Adventliche Botschaft vor den Fenstern der Pflege- bzw. Altersheime *

Da es aktuell nicht möglich ist, Pflege- bzw. Altersheime zu besuchen/zu betreten, werden an bestimmten Tagen die Pflegeinsassen mit einer adventlichen Botschaft besungen bzw. werden einige Impulse verkündet (Fanfaren, Lieder, Gedichte, Segnungstexte) - und zwar an mehreren Plätzen rund um die Heime. Die Heimleitung unterstützt diese Idee, indem sie auf diese Aktion aufmerksam macht und die Bewohner*innen einlädt, ihre Fenster bzw. Balkontüren zu öffnen.

Viele Anregungen und Ideen wurden gesammelt (Archivfoto: A. Krassnig / Seelsorgeamt)
Viele Anregungen und Ideen wurden gesammelt (Archivfoto: A. Krassnig / Seelsorgeamt)

Dreikönigsaktion

Auch wenn zum heutigen Tag noch nicht absehbar ist, ob und in welcher Form „Sternsingen“ möglich sein wird, brauchen unsere Partner*innen (etwa im Projektland Indien) heuer unsere Hilfe mehr denn je. Mit etwas Kreativität sollte es Ende Dezember/Anfang Jänner trotzdem möglich sein, hier was zu tun, damit die Spenden nicht zu 100% ausfallen. Das Team der Dreikönigsaktion berät gerne! Aktuellste Hinweise auch unter: https://www.dka.at/sternsingen/corona


Ideen aus anderen Diözesen

Erzdiözese Wien

https://www.erzdioezese-wien.at/innovation
https://www.netzwerk-gottesdienst.at/

Erzdiözese Salzburg

https://www.trotzdemnah.at/

Südtirol

https://www.bz-bx.net/zuhause

Diözese St. Pölten

www.pastoraledienste.at/weihnachten

Angebote unabhängig von Kirchenjahr und Jahreszeit

Kirchturmtiere beobachten und melden

In vielen Pfarrhöfen, Klöstern, Friedhöfen und rund um die Kirchtürme finden auch Tiere einen guten Lebensraum. Tragen auch Sie zum Schutz dieser Lebensräume für Tiere bei. Wie?
Beobachten Sie Tiere rund um Kirchtürme in ganz Österreich und teilen Sie mit uns diese Beobachtung. Dies ist alleine, in Kleingruppen, mit Jugend-, Jungschar- & Firmgruppen genauso gut möglich, wie auch für Seniorenrunden.
Wie teile ich die Beobachtung? Über die kostenlose App "Naturbeobachtung.at" (Auswahl Projekt Kirchturmtiere), über die Website naturbeobachtung.at oder per Mail an office@schoepfung.at. Dazu im Idealfall auch behutsam Foto(s) machen, die Beobachtung dokumentieren und hochladen. Die Schritt-für-Schritt Anleitungen finden Sie auf www.kirchturmtiere.at
Wozu Tierbeobachtung auf www.kirchturmtiere.at oder über die App "naturbeobachtung.at" hochla-den?

  • um Freude zu schenken. Sie bereiten damit auch jenen Menschen eine große Freude, denen der Blick auf Kirchturmtiere verwehrt ist.
  • um Tiere zu schützen. Sie tragen zum Schutz vieler Tierarten und zur Bewahrung der Schöpfung bei.
  • um Tiere besser kennenzulernen und an Wissenschaft mitzuwirken. Alle Tiermeldungen werden von ExpertInnen validiert und Ihre Meldung trägt zur weiteren Erforschung dieser Tiere und ihrer Lebensräume bei (Citizen Science).
  • um zu gewinnen. Alle, die ihre Tierbeobachtung per App oder Website dokumentieren und hochladen, können auch am Gewinnspiel teilnehmen. Es werden monatlich und zu Projektende (Sommer 2021) schöne Sachpreise verlost.
  • Kirchturmtier-BotschafterInnen werden und Gewinnchance erhöhen. Kirchturmtier-Botschaf-terInnen laden andere Menschen zum Mitmachen ein. Wie? Sie teilen z.B. unsere Beiträge auf Social Media, Sie schreiben eine Rezension im Playstore. Oder Sie laden andere Naturinteressierte auf andere Weise zum Mitmachen & Melden ein. Unter allen Kirchturmtier-Botschafte-rInnen, die auch am Gewinnspiel teilnehmen möchten, verlosen wir ebenfalls kleine Gewinne.

Mitmachen, Tiere beobachten und (im Idealfall auch mit Foto) diese mit uns über www.kirchturm-tiere.at oder über die App "Naturbeobachtung.at" teilen lohnt sich also!
Gerne können Sie auch Ihre Bilder mit dem Standort via Whatsapp oder E-Mail senden.
Falls es Fragen gibt, wenden Sie sich bitte an:


Kreativer Schaukasten

Mit verschiedene Materialien gemeinsam in der Kleingruppe (2 - 5 Personen) kreativ werden, basteln und neue Ideen finden, um den Schaukasten als Hingucker zu gestalten.
Tolle Ideen dazu findet Sie hier: http://www.pfarrei-neustift.it/de/schaukasten/
Und hier: https://www.kath-stockach.de/html/content/schaukasten_der_kirchengemeinde.html
Praktische Tipps zu den Grundlagen gibt es hier: https://www.pfarrbriefservice.de/page/praktische-tipps-zum-schaukasten
Plakate oder buntes Papier zur Gestaltung können Sie gerne im Druck- & Kopiezentrum beziehen.

Einfach einmal „Da“ sein

„Wir wollen deine Freude mit dir teilen, aber auch deine Sorgen,
Zweifel und Lasten mit dir tragen und im Gebet vor Gott bringen.
Wer kommt, hat immer einen Sitzplatz unter uns.
Alle können kommen. Alle können erzählen.
Es darf gelacht werden. Es darf geweint werden.
Nicht immer gibt es etwas zu sagen.
Aber immer gibt es ein Ohr, das zuhört,
ein Herz, das antwortet.“
Was es dafür braucht: Einen Ort, an dem zwanglose Gespräche möglich sein können (Pfarrhaus, Café im Ort, eine Terasse...) und jemand, der sich einfach Zeit nimmt, für eine bestimmte Zeit „da“ zu sein.
Informationen und Anregungen bei:

Dem Schnitzel auf der Spur

Welthaus/Hiša sveta lädt zu einer digitalen Schnitzeljagd ein. Begeben Sie sich auf Erkundungstour und lösen Sie dabei spannende Rätselfragen rund um das Thema Fleischkonsum.
Ab sofort kann man sich auf Schnitzeljagd begeben, praktisch an jedem Ort in Österreich. Die Kombination aus Rätselfragen, die am Handy zu lösen sind und dem Auffinden von Gebäuden und Plätzen, die in Zusammenhang mit dem Thema Fleisch stehen, ermöglicht eine „bewegte“ Auseinandersetzung mit den globalen Zusammenhängen von Fleischkonsum und -produktion.
Dabei erfährt man Erstaunliches über die Essgewohnheiten der ÖsterreicherInnen und die heimische Landwirtschaft ‒ aber auch, was unser Schnitzel mit Landraub in Brasilien zu tun hat oder wie der Fleischkonsum mit der globalen Erwärmung zusammenhängt.
Was braucht man dazu: ein Smartphone und ca. 45 Minuten Zeit.
Anleitung:
1. Actionbound-App in App Store oder Google Play bzw. auf https://de.actionbound.com kostenlos herunterladen
2. QR-Code auf dieser Seite mit der Actionbound-App scannen
3. Und loslegen! Viel Spaß!
Informationen bei:

Gebetsbewegung Gott kann – Trauen wir Gott Wunder zu!

An den Gottesdiensten teilnehmen oder doch lieber nicht? Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, werden Sie über diese Entscheidung wahrscheinlich schon einige Male nachgedacht haben. Ganz gleich, wie Sie sich entscheiden, beten Sie bitte auch zu Hause! Die Päpstlichen Missionswerke in Österreich haben den missionarischen Rosenkranz „Gott kann“ gestartet. Jeder, der mitmacht, betet einfach täglich ein Gesätzchen vom Rosenkranz für einen jungen Menschen, den er kennt, damit sie oder er zu Christus findet. Oder Sie beten für einen der 5 Kontinente, für die Weltmission insgesamt. Wir laden Sie ein, mitzubeten und sich auch konkret anzumelden, damit wir eine kraf volle Gebetsbewegung formen können! Für Ihr Mitbeten senden wir Ihnen gerne einen Rosenkranz zu!
Anmeldung und Information zur Gebetsbewegung im:

30 Tage - 30 Schreibimpulse

Für Schreibinteressierte, Blogger*innen, (Hobby-)Poet*innen, künftige Buchautor*innen oder ein-fach nur Gelegenheitsschreiber*innen jeden Alters!
Über 30 Tage bekommen die Teilnehmer*innen per Mail, WhatsApp oder gerne auch per Post Schreibimpulse zugesendet.
Jede*r schreibt, wann es passt, so lange wie man möchte, ohne "richtig" oder "falsch". Die Texte können bei Wunsch mit den anderen der Schreibgruppe geteilt werden. In kleinen Austauschgrup-pen, per WhatsApp oder über eine digitale Plattform.
Ergänzend zu den Schreibimpulsen können Schreibwerkstätten mit eine*r Schreibexpert*in über das KBW gebucht werden.
Nähere Informationen bei:

Rätsel und Übungen, um zu Hause geistig fit zu bleiben

Für Senior*innen, Rätselliebhaber*innen und Helfer*innen
Auf unserer Homepage finden Sie Rätsel und Übungen für alle, die geistig fit bleiben möchten. Sie können diese downloaden und ausdrucken und bspw. in kleinen Gruppen wie beim Pfarrcafé ge-meinsam bearbeiten oder mit nach Hause geben.
Während des Lockdowns hat es sich bewährt die Rätsel per Post zuzusenden und die Auflösung erst bei Zusendung der neuen Rätsel mitzuschicken. Für einen näheren Kontakt mit den Menschen kann die Auflösung auch per Telefon oder (solange möglich) in kleinen Gruppen besprochen werden.
Link zum Download: https://www.kath-kirche-kaernten.at/dioezese/detail/C2738/uebungen-und-raetsel-um-zuhause-geistig-fit-zu-bleiben
Nähere Informationen bei:

Vorträge – auch Online

Natürlich können nach wie vor Referent*innen in die Pfarren eingeladen oder Online-Angebote ge-bucht werden. Die möglichen Themen reichen von Glaube/Theologie/Spiritualität, über Aktives Al-ter(n), (Groß)Elternschaft, Gesundheit, Kommunikation bis hin zu Politik und Gesellschaft.

Einen Einblick erhalten Sie über unsere Homepage: www.kath-kirche-kaernten.at/bildung. Gerne schicken wir Ihnen mögliche Angebote per Mail oder Post zu und oder kommen persönlich in Ihrer Pfarre vorbei, um sie zu beraten und die besten Angebote für die Menschen in Ihrem Ort zu finden.
Informationen bei:

Jetzt digital werden! - Schulung zur professionellen Nutzung von Zoom

(Kostenloses Tool für Online-Videokonferenzen)
Persönliche Treffen können schnell eingeschränkt oder auch ausgesetzt werden. Um rechtzeitig ei-nen Plan B zur Verfügung zu haben, bieten wir kostenlose Schulungen für die Nutzung von Zoom an, mit dem Sie die Menschen vor Ort weiterhin sehen und mit ihnen in Kontakt bleiben können.
Die Schulung wird in Ansprache mit Ihnen an die Kenntnisse und Wünsche der Gruppe angepasst. Wir bieten Schulungen für Sie als pfarrliche Mitarbeiter*innen als auch für Ihre Menschen vor Ort. Insbesondere:
• Offliner jeden Alters
• Einsteiger*innen
• Gruppenleiter*innen
• Angehende Online-Gastgeber*innen
• Fortgeschrittene

„Bevor dir die Decke auf den Kopf fällt“ – Katholische Jugendzentren

Die sieben Jugendzentren der Katholischen Jugend und der katoliška mladina („Point“ Klagenfurt, „St. Jakob“ Villach, „Arche“ Feldkirchen, „Avalon“ Wolfsberg, „Kastl“ Friesach, „relax“ Althofen und „OKAY“ Eberndorf/Dobrla vas) können derzeit unter Sicherheitsauflagen für Beratung und pädagogische Gespräche geöffnet bleiben.
Öffnungszeiten und weitere Informationen im Referat für Jugendpastoral.


Und hier ist Platz für Ihre Ideen/Aktionen/Anregungen/Impulse
rund um „Pastorale Räume offen halten“.

www.kath-kirche-kaernten.at/offenhalten

Fortsetzung folgt.

Wir freuen uns, wenn Dinge ausprobiert werden und freuen uns über Rückmeldungen und/oder Ihre Ideen. Senden Sie Ihre Ideen und Aktionen, die Mut machen zum Tätigwerden. Erzählen sie über Ihre pfarrliche Arbeit, Ihre Feiern in der Pfarre, Ihre Gestaltung von verschiedensten Aktivitäten unter dem Blickwinkel, wie dabei Covid-19-Vorgaben erfüllt werden.
Wir werden weiter sammeln, aussenden und auf der Homepage veröffentlichen.

E-Mail an: seelsorgeamt.direktion@kath-kirche-kaernten.at