Organisation

Bischöfliches Seelsorgeamt

Pastorale Räume offen halten auch in der Coronapandemie

Eine (erweiterbare) Sammlung von Vorschlägen und Ideen

Die hier gesammelten Anregungen und Ideen für (kleine) lokale Initiativen und Angebote werden bereitgestellt von Referaten des Seelsorgeamtes und von Teilorganisationen der Katholischen Aktion Kärnten. Sie sind als Grundsteine für eine ständig wachsende Ideensammlung zu verstehen.

Senden Sie bitte weitere Ideen und Vorschläge per E-Mail an:
seelsorgeamt.direktion@kath-kirche-kaernten.at

Viele Anregungen und Ideen wurden gesammelt (Archivfoto: A. Krassnig / Seelsorgeamt)
Viele Anregungen und Ideen wurden gesammelt (Archivfoto: A. Krassnig / Seelsorgeamt)

Martinsfeier

Die Martinsfeiern in der Innenstadt werden von zwei Feiern (eine für die 0-6 Jährigen und eine für die Kinder im Volksschulalter) auf vier Feiern ausgeweitet. Jede Feier findet nur in der Kirche statt, um die Abstände einhalten zu können, was beim Umzug schwer möglich ist. Dazu gibt es ein Anmeldesystem – wir arbeiten mit dem System eventbrite. Jeder muss sich und die Begleitpersonen für die Feier an-melden, somit liegen auch Name und Mailadresse bereits auf und können für das Contact tracing ver-wendet werden. Ein Ticketausdruck bzw. Download aufs Handy ist ebenfalls möglich und kann am Eingang vorgewiesen werden. Statt der Agape werden Martinstaler (Bonifatiuswerk) ausgegeben. Nähere Informationen:

Klingender Adventkalender

Für alle 24 Tage im Advent wird ein musikalischer Impuls mit einem kurzen adventlichen Wort und dem Segen aufgenommen. Jeden Tag öffnet sich die Kirchentüre, um etwas Adventliches zum Klingen zu bringen. Der Impuls kann ab 1. Dezember via Homepage, facebook, youtube, WhatsApp abonniert werden. Nähere Informationen:

Nikolausbesuche digital

Falls die Corona-Regelungen im Dezember persönliche Nikolausbesuche unmöglich machen, werden in der Domkirche drei Nikolausfeiern organisiert. Die Geschichte wird als kleines Stück aufgeführt, der Nikolaus kommt, es gibt ein gemeinsames Gebet und einen Segen. Der Ablauf kann gerne angefordert werden.
Weiters können „digitale Besuche“ organisiert werden. Die Familien schicken wie bisher Informatio-nen über die Kinder an die Pfarre (das Fomular dazu kann angefordert werden). Falls organisatorisch möglich können die Eltern auch das Nikolaussackerl vorab in der Pfarre vorbei bringen, so dass der Nikolaus auch beim Video das richtige Sackerl bei sich hat. Mit dem Nikolaus wird dann eine persönli-che Botschaft für jedes Kind/jede Familie aufgenommen. Der Nikolaus kann im Video auch erklären, warum ein persönlicher Besuch heuer nicht möglich ist. Beispielvideos können beim Referat für Stadtpastoral angefordert werden. Nähere Informationen:

Adventfenster

Im Dorf oder Siedlung gut durchführbar. 24 Häuser bzw. Wohnungen richten ein "Adventfenster" ein (kann auch draussen vor dem Haus sein). Je nach Zahl wird das neue Adventfenster erleuchet. Die Idee ist, dass die Leute am Abend rausgehen und Adventfenster schauen und so Menschen begeg-nen oder kurz zur Besinnung kommen. Das erste Fenster leuchtet jeden Abend vom 1. Dezember weg bis Heilige-Drei-Könige und die anderen Fenster folgen. Am 24. Dezember leuchten dann 24 Fenster. Die Menschen sind eingeladen, ihre Häuser zu verlassen, frische Luft zu tanken und andere Menschen zu begegnen in einer Jahreszeit, wo viele nicht so oft und lange rauskommen. Das Adventfenster kann individuell gestaltet sein, vielleicht kommt von dem einen oder anderen Fenster sogar Musik heraus. Den Ort durch Leute in den Fenstern oder in den Gärten gestalten (es gibt eine genaue Beschreibung dazu)
- Kerzen zu Allerseelen in den Häusern, Wohnungen sichtbar anzünden
- Nikolaus Nikolaus kommt von Haus zu Haus, und die Kinder kommen raus!
Es könnte auch eine Nachbarschaftsaktion werden, wo Familien einander vor einem Haus bzw. an einem Platz treffen und der Nikolaus kommt vor das Haus oder zu dem besagten Platz.
- Stundengebet pflegen: Diese Form geht auch sehr gut mit Laien als Vorsteher des Gebetes, Gesang kann allmählich eingeführt, gesteigert werden. Das Kirchenmusikreferat bietet dazu Hilfen an. Ein regelmäßiges Gebet stärkt und tut gut, Abstand kann eingehalten werden, dann darf auch gesungen werden.
- „Verweilen um Fünf“ – unter diesem Titel an einem Tag in der Woche in einer Kirche zur Ruhe kommen mit folgender Struktur:
- Musik
- Text oder Gebet (entnommen aus den Lesungen oder Psalm vom Tag)
- Vater unser
Bemerkungen:
Diese einfache Struktur ermöglicht eine gute Wiederholungsfähigkeit.
Die Musik kann entweder Orgelmusik sein oder jede andere Besetzung ist genauso denkbar. Es bietet sich auch an, dazu die Organisten des Ortes in die Nachbarorte wandern zu lassen, dies bringt zusätzlichen Kontakt und andere Hörerfahrungen für die Gemeinde. Ebenso können auch Kinder oder Erwachsene „mit ihren Instrumenten“ dabei beteiligt sein.
Die Auswahl von vorgegebenen Texten lässt die Hemmschwelle niedriger werden, eine solche Form des kurzen Verweilens in der Kirche anzubieten.
Wie Musiker je nach ihrem Können musizieren, so bleibt es ja theologisch Kundigen überlassen, auch einen kurzen Kommentar einfließen zu lassen.
Das Auswählen eines Wochentages für einen wöchentlichen Rhythmus bleibt den Pfarren überlas-sen. Diese Form soll vorerst bis Weihnachten in einigen Pfarren erfahren werden. Das Kirchenmu-sikreferat organisiert Tausch von Organisten oder spielt selber …
Der Hinweis, dass das Betreten der Kirche nach den jeweilig gültigen Vorschriften erfolgt, sollte klar stellen, dass auf die Corona-Regeln geachtet wird.

Jahresfestkreis – outdoor

Familien mit Kinder von 4-10 Jahren treffen sich an 6 Vor- oder Nachmittagen (ca. 2 Stunden) zu den Anlässen Erntedank, Allerseelen/Allerheiligen, Advent und Weihnachten, Fastenzeit/Leben Jesu, Ostern und Pfingsten im Freien. Um gemeinsam zentralen Aussagen unseres christlichen Glaubens auf die Spur zu kommen, Hintergründe unserer Feierkultur zu erforschen und gemeinsam zu erleben: Glaube stärkt - vor allem in turbulenten Zeiten. Sechs fertig ausgearbeitete Skripten warten auf Interessierte. Eine kleine „Einschulung“ ist jederzeit möglich.

Komm mit uns ins GEH.rede ! Adventwanderungen

Die Idee dahinter ist, kleine Spaziergänge (4-7 km) mit Gesprächsimpulsen anzubieten. Gemeinsam gehen, miteinander reden, sich ermutigen, dankbar auf die Erfahrungen des Lebens blicken.
Ziel kann, muss aber nicht, eine kleine Kapelle, ein Bildstock, ein schöner Aussichtsplatz sein. Der Weg sollte bequem zu gehen sein. Idealerweise ist es ein Rundweg, bei längeren Strecken könnte die An- und Abreise ja mit den Öffis oder in Fahrgemeinschaften organisiert werden.
Am Anfang nach der Begrüßung ein Gebet, Text und ein erster Gedanke, am Weg ein zweiter und am Ende ein kleiner Abschluss mit Segen. Die Impulse können eine aktuelle Situation im kirchlichen Leben oder der Gesellschaft aufgreifen oder aus einem inspirierenden Buch genommen werden. Darüber kann man dann zu zweit, zu dritt ins GEHspräch kommen.
Die Einladung kann grundsätzlich allgemein erfolgen oder speziell für eine Gruppe sein (Senioren, Frauen, Kinderwagenbesitzer/innen, Jugendliche ...)
Was braucht man dazu?
Einen engagierten Menschen, der sich ein paar Impulsfragen zur Gesprächsanregung überlegt und einen schönen, wenig befahrenen Weg / Nebenstraße.

Hauskirche leben - im kleinen Kreis Andachten und Wortgottesdienste feiern

Auf der diözesanen Homepage www.kath-kirche-kaernten.at/hauskirche finden Sie unter dem Stichwort "Hauskirche leben" eine Reihe von Vorschlägen, wie man in kleinerem Kreis Gottesdienste feiern kann. Im Grunde genommen müssen Sie die Vorlagen nur herunterladen, im Blick auf die eigene Situation adaptieren und Menschen finden, die mit Ihnen beten und feiern wollen. Das Modell der Hauskirche ist nicht nur für den Notfall gedacht. Es kann helfen, unterschiedliche Formen der Liturgie zu entdecken, zu pflegen und so Gemeinschaft zu erfahren - mit Gott und den Mitmenschen. Hauskirche kann zu Hause oder in einer Kirche oder Kapelle stattfinden. Für die nächste Zeit finden Sie folgende Modelle, jeweils in deutscher und slowenischer Sprache:
o Erntedank
o Gebet für unser Land (10. und 26. Oktober)
o Totengedenken an Allerheiligen bzw. Allerseelen (am Friedhof oder zu Hause)
o Eröffnung des Advents
o Feiern im Advent
o Feiern in der Weihnachtszeit (zB beim Räuchern)

Für Anfragen und Anregungen wenden Sie sich an:


Bibelkurse und liturgische Studien

Die Bibelkurse und die liturgischen Schulungen finden nach Plan statt. Termine sind veröffentlicht in der Kirchenzeitung Sonntag und auf der Homepage.

Verborgene Orte - offene Kirche

Einen Tag lang (oder einen Abend lang) bieten wir den Menschen in unserer Pfarre an, unsere eigene Kirche/Filialkirche/Kapelle (wieder) zu entdecken und an Orte zu gelangen, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind (Kirchturm, Sakristei, Seitenempore, Kellergewölbe o. Ä.). Zu einem bestimmten Zeitpunkt kann es geführte Entdeckungstouren geben, ansonsten können sich die Menschen da, wo es sicherheitstechnisch möglich ist, frei bewegen. Rund um die Entdeckungstouren kann ein Pfarrcafe zu einem Verweilen und Gesprächen verführen.
Was es braucht: „sichere Routen“, etwaige Führer/innen, ein Pfarrcafe-Team, vielleicht kurze schrifliche Infos zu den einzelnen Entdeckungszielen

Foulspiel an der Umwelt - Fairplay for the Environment

Spielerisch Schöpfungsverantwortung lernen . Welche Auswirkungen hat unser Lebensstil auf das Klima? Welchen Einfluss haben wir darauf und was können wir daran ändern?
Nicht mit Hilfe eines Vortrags, sondern mit Hilfe eines Crossboccia-Workshops, also mit Hilfe eines Boccia-Spiels kann die Umwelt in ihrer Pfarre zum Thema werden.
Was es braucht: Informationen und Boccia-Kugeln, beides bekommen Sie bei:

und/oder bei der


Kirchturmtiere beobachten und melden

In vielen Pfarrhöfen, Klöstern, Friedhöfen und rund um die Kirchtürme finden auch Tiere einen guten Lebensraum. Tragen auch Sie zum Schutz dieser Lebensräume für Tiere bei. Wie?
Beobachten Sie Tiere rund um Kirchtürme in ganz Österreich und teilen Sie mit uns diese Beobachtung. Dies ist alleine, in Kleingruppen, mit Jugend-, Jungschar- & Firmgruppen genauso gut möglich, wie auch für Seniorenrunden.
Wie teile ich die Beobachtung? Über die kostenlose App "Naturbeobachtung.at" (Auswahl Projekt Kirchturmtiere), über die Website naturbeobachtung.at oder per Mail an office@schoepfung.at. Dazu im Idealfall auch behutsam Foto(s) machen, die Beobachtung dokumentieren und hochladen. Die Schritt-für-Schritt Anleitungen finden Sie auf www.kirchturmtiere.at
Wozu Tierbeobachtung auf www.kirchturmtiere.at oder über die App "naturbeobachtung.at" hochla-den?

  • um Freude zu schenken. Sie bereiten damit auch jenen Menschen eine große Freude, denen der Blick auf Kirchturmtiere verwehrt ist.
  • um Tiere zu schützen. Sie tragen zum Schutz vieler Tierarten und zur Bewahrung der Schöpfung bei.
  • um Tiere besser kennenzulernen und an Wissenschaft mitzuwirken. Alle Tiermeldungen werden von ExpertInnen validiert und Ihre Meldung trägt zur weiteren Erforschung dieser Tiere und ihrer Lebensräume bei (Citizen Science).
  • um zu gewinnen. Alle, die ihre Tierbeobachtung per App oder Website dokumentieren und hochladen, können auch am Gewinnspiel teilnehmen. Es werden monatlich und zu Projektende (Sommer 2021) schöne Sachpreise verlost.
  • Kirchturmtier-BotschafterInnen werden und Gewinnchance erhöhen. Kirchturmtier-Botschaf-terInnen laden andere Menschen zum Mitmachen ein. Wie? Sie teilen z.B. unsere Beiträge auf Social Media, Sie schreiben eine Rezension im Playstore. Oder Sie laden andere Naturinteressierte auf andere Weise zum Mitmachen & Melden ein. Unter allen Kirchturmtier-Botschafte-rInnen, die auch am Gewinnspiel teilnehmen möchten, verlosen wir ebenfalls kleine Gewinne.

Mitmachen, Tiere beobachten und (im Idealfall auch mit Foto) diese mit uns über www.kirchturm-tiere.at oder über die App "Naturbeobachtung.at" teilen lohnt sich also!
Gerne können Sie auch Ihre Bilder mit dem Standort via Whatsapp oder E-Mail senden.
Falls es Fragen gibt, wenden Sie sich bitte an:


Kreativer Schaukasten

Mit verschiedene Materialien gemeinsam in der Kleingruppe (2 - 5 Personen) kreativ werden, basteln und neue Ideen finden, um den Schaukasten als Hingucker zu gestalten.
Tolle Ideen dazu findet Sie hier: http://www.pfarrei-neustift.it/de/schaukasten/
Und hier: https://www.kath-stockach.de/html/content/schaukasten_der_kirchengemeinde.html
Praktische Tipps zu den Grundlagen gibt es hier: https://www.pfarrbriefservice.de/page/praktische-tipps-zum-schaukasten
Plakate oder buntes Papier zur Gestaltung können Sie gerne im Druck- & Kopiezentrum beziehen.

Einfach einmal „Da“ sein

„Wir wollen deine Freude mit dir teilen, aber auch deine Sorgen,
Zweifel und Lasten mit dir tragen und im Gebet vor Gott bringen.
Wer kommt, hat immer einen Sitzplatz unter uns.
Alle können kommen. Alle können erzählen.
Es darf gelacht werden. Es darf geweint werden.
Nicht immer gibt es etwas zu sagen.
Aber immer gibt es ein Ohr, das zuhört,
ein Herz, das antwortet.“
Was es dafür braucht: Einen Ort, an dem zwanglose Gespräche möglich sein können (Pfarrhaus, Café im Ort, eine Terasse...) und jemand, der sich einfach Zeit nimmt, für eine bestimmte Zeit „da“ zu sein.
Informationen und Anregungen bei:

Dem Schnitzel auf der Spur

Welthaus/Hiša sveta lädt zu einer digitalen Schnitzeljagd ein. Begeben Sie sich auf Erkundungstour und lösen Sie dabei spannende Rätselfragen rund um das Thema Fleischkonsum.
Ab sofort kann man sich auf Schnitzeljagd begeben, praktisch an jedem Ort in Österreich. Die Kombination aus Rätselfragen, die am Handy zu lösen sind und dem Auffinden von Gebäuden und Plätzen, die in Zusammenhang mit dem Thema Fleisch stehen, ermöglicht eine „bewegte“ Auseinandersetzung mit den globalen Zusammenhängen von Fleischkonsum und -produktion.
Dabei erfährt man Erstaunliches über die Essgewohnheiten der ÖsterreicherInnen und die heimische Landwirtschaft ‒ aber auch, was unser Schnitzel mit Landraub in Brasilien zu tun hat oder wie der Fleischkonsum mit der globalen Erwärmung zusammenhängt.
Was braucht man dazu: ein Smartphone und ca. 45 Minuten Zeit.
Anleitung:
1. Actionbound-App in App Store oder Google Play bzw. auf https://de.actionbound.com kostenlos herunterladen
2. QR-Code auf dieser Seite mit der Actionbound-App scannen
3. Und loslegen! Viel Spaß!
Informationen bei:

Atem schöpfen

Kurzbeschreibung: Zeit für MICH, für Begegnung, Stille, Gespräch, Gebet, Gesang, Meditation, kreativ werden, ...
Kurzer, einleitender Impuls - Zeit zum Nachdenken (eventuell im Gehen) - Austauschrunde, miteinander ins Gespräch kommen - Bibelstelle, Fürbitten/Gebet/ Lied - eventuell einfache Agape
(optional): Impulse auf unserer Homepage: http://www.kath-kirche-kaernten.at/kfb
Falls es Fragen gibt, Informationen bei:

Begegnungsraum für trauernde Menschen / Trauer Café

In einem Trauer-Café können wertvolle und informative Gespräche stattfinden. Es kann ein wertvoller Ort sein, an dem Erinnerungen einen Platz haben, so wie die Probleme oder Sonnenseiten der Gegenwart. Mit einem niederschwelligem Angebot Orientierung anbieten.
Was braucht man dazu?
Einen ruhigen, abgeschlossenen Raum. Einen/eine Verantwortliche für die (Gesprächs-) Begleitung. Für die Gemütlichkeit eine kleine Bewirtung wie, Kaffee, Wasser und eventuell einen Kuchen/Brote. Bei einem regelmäßigen Angebot, kann vielleicht jemand aus der Gruppe einen Kuchen/Brote mitbringen.
Falls es Fragen gibt, Informationen bei:

Aktion „Das Licht des Glaubens leuchtet in Kärnten“

Wir laden Sie ein, einen Gottesdienst, eine Anbetung oder Andacht zum Thema Weltmission zu gestalten. Im Anschluss können „Missionskerzerl“ mit nach Hause genommen werden, um das Feuer der Mission auch zu Hause brennen zu lassen. Alternativ können die Missionskerzerl und Gebetskärtchen als Einladung zum Gebet für die Weltmission auch an einem frei zugänglichen Ort (z.B. vor der Kirche) zur Mitnahme angeboten werden.
Große Missionskerzen für den Gottesdienst und kleine Missionskerzerl für´s Gebet zu Hause sind kostenfrei erhältlich bei:

Weltmission mit Kindern erleben – Der Young Missio Aktionspass

Ins Flugzeug und ab in den Süden, das ist derzeit nicht möglich. Mit dem Young Missio Aktionspass und der roten Aktionsbox bieten wir dir „Reisen mal anders“ an. Esel Eli nimmt dich mit nach Uganda, wo 20 spannende Aktionen auf dich warten! Bete für die Kinder in Uganda, lerne von Ihnen und teile mit ihnen. Für jede erfüllte Aktion klebst du einen Sticker in deinen Aktionspass.
Die rote Aktionsbox und den Young Missio Aktionspass erhältst du kostenfrei beim:


Jugendaktion von Missio und der Katholischen Jugend

Wer liebt sie nicht, die köstlichen Schokopralinen die doppelt gut sind, weil mit dem Reinerlös viele Kinderprojekte unterstützt werden? Den Blick auf die köstlichen Pralinen gerichtet, fällt das „Abstand halten“ doppelt so schwer. Ganz einfach ist es jedoch, die Pralinensäckchen in einen Korb zu legen und gemeinsam mit einer Spendenbox z.B. beim Kircheneingang hinzustellen wo sich alle Naschkatzen selbst bedienen können!
Pralinen, vegane Fruchtgummis und Spendenboxen aus Karton können beim Referat für Mission und Entwicklungszusammenarbeit bestellt werden:

Gebetsbewegung Gott kann – Trauen wir Gott Wunder zu!

An den Gottesdiensten teilnehmen oder doch lieber nicht? Wenn Sie zur Risikogruppe gehören, werden Sie über diese Entscheidung wahrscheinlich schon einige Male nachgedacht haben. Ganz gleich, wie Sie sich entscheiden, beten Sie bitte auch zu Hause! Die Päpstlichen Missionswerke in Österreich haben den missionarischen Rosenkranz „Gott kann“ gestartet. Jeder, der mitmacht, betet einfach täglich ein Gesätzchen vom Rosenkranz für einen jungen Menschen, den er kennt, damit sie oder er zu Christus findet. Oder Sie beten für einen der 5 Kontinente, für die Weltmission insgesamt. Wir laden Sie ein, mitzubeten und sich auch konkret anzumelden, damit wir eine kraf volle Gebetsbewegung formen können! Für Ihr Mitbeten senden wir Ihnen gerne einen Rosenkranz zu!
Anmeldung und Information zur Gebetsbewegung im:

Kirche hinter der Maske - Wie kann Seelsorge in unserer Pfarre lebendig bleiben?

Moderiertes Gespräch / Situationsanalyse / Ausblick
Dauer: 2,5 Stunden
Zielgruppe: PfarrgemeinderätInnen / pfarrliche MitarbeiterInnnen
Die Covid 19 Pandemie scheint die Welt aus den Angeln zu heben. Auch die Kirche ist verunsichert. Wie sollen wir als Christinnen und Christen mit den unterschiedlichen Zugängen zwischen Angst, Ärger und Zuversicht umgehen? In diesen zwei Stunden richten Sie unter Anleitung eines Moderators, einer Moderatorin Ihren Blick auf die konkreten Erfahrungen der letzten Monate in Ihrer Pfarrgemeinde.
Wie haben Sie den „Lock down“ erlebt?
Was war/ist schwierig? Was war entlastend?
Welche Botschaft hat Ihre Pfarre für die konkreten Situationen der Menschen vor Ort?
Was trägt Sie persönlich nun in dieser Zeit?
Was bewegt die Menschen in Ihrer Pfarre?
Welche Unterstützung brauchen sie von der Kirchenleitung?
Wie können wir als Kirche die Botschaft Jesu erfahrbar machen?
Was können Sie mit den vorhandenen Ressourcen konkret tun?
Kontakt:

Füreinander da! – Gesprächsrunden von Mensch zu Mensch

Es sind heftige Zeiten. Zahlen, Daten und Fakten zur Krise mischen sich mit persönlichen Erfahrungen und Ängsten. Was bedeutet die Krise für mein Leben? Was tut mir jetzt gut? Was fehlt mir? Finde ich Positives, das daraus erwachsen kann? Weil wir im täglichen Hamsterrad oft nicht weiterkommen, laden wir zu kleinen 1,5-stündigen Gesprächsrunden ein, in denen Platz ist für das, was uns momentan fordert und bewegt. Impulskarten helfen beim Thema zu bleiben und schnell wird klar: gemeinsam geht vieles einfach leichter. Ein*e Mitarbeiter*in der Pfarre oder ein*e Moderator*in des KBW leitet durch die Runde und achtet darauf, dass alle, die wollen, auch zu Wort kommen.
Max. Teilnehmerzahl: 5
Telefonische Anmeldung erforderlich.
Die Kosten des Angebotes übernimmt das KBW Kärnten.
Nähere Informationen bei:


elterntreff. – bringt Eltern ins Gespräch

Eltern wollen ihre Kinder bestmöglich ins Leben begleiten. In diesen stürmischen Zeiten, in denen so viel auf Familien einprasselt und ein Maximum an Flexibilität verlangt wird, gar nicht so einfach. Da tut es gut sich mit anderen Familien auszutauschen. Jede*r weiß etwas, es gibt unterschiedliche Einstellungen und alltagsnahe Lösungen können gefunden werden. Mit Hilfe von eigens konzipierten Kartenmaterial leitet ein*e Moderator*in des KBW durch die 1,5-stündige Austauschrunde. Mögliche Themen: Kinder stark machen, Gemeinsam durch die Krise, Kraftquellen im Alltag, Geschwisterstreit, Pubertät, Kinder und Medien uvm.
Die Kosten des Angebotes übernimmt das KBW Kärnten.
Nähere Informationen bei:


30 Tage - 30 Schreibimpulse

Für Schreibinteressierte, Blogger*innen, (Hobby-)Poet*innen, künftige Buchautor*innen oder ein-fach nur Gelegenheitsschreiber*innen jeden Alters!
Über 30 Tage bekommen die Teilnehmer*innen per Mail, WhatsApp oder gerne auch per Post Schreibimpulse zugesendet.
Jede*r schreibt, wann es passt, so lange wie man möchte, ohne "richtig" oder "falsch". Die Texte können bei Wunsch mit den anderen der Schreibgruppe geteilt werden. In kleinen Austauschgrup-pen, per WhatsApp oder über eine digitale Plattform.
Ergänzend zu den Schreibimpulsen können Schreibwerkstätten mit eine*r Schreibexpert*in über das KBW gebucht werden.
Nähere Informationen bei:

Rätsel und Übungen, um zu Hause geistig fit zu bleiben

Für Senior*innen, Rätselliebhaber*innen und Helfer*innen
Auf unserer Homepage finden Sie Rätsel und Übungen für alle, die geistig fit bleiben möchten. Sie können diese downloaden und ausdrucken und bspw. in kleinen Gruppen wie beim Pfarrcafé ge-meinsam bearbeiten oder mit nach Hause geben.
Während des Lockdowns hat es sich bewährt die Rätsel per Post zuzusenden und die Auflösung erst bei Zusendung der neuen Rätsel mitzuschicken. Für einen näheren Kontakt mit den Menschen kann die Auflösung auch per Telefon oder (solange möglich) in kleinen Gruppen besprochen werden.
Link zum Download: https://www.kath-kirche-kaernten.at/dioezese/detail/C2738/uebungen-und-raetsel-um-zuhause-geistig-fit-zu-bleiben
Nähere Informationen bei:

Vorträge – auch Online

Natürlich können nach wie vor Referent*innen in die Pfarren eingeladen oder Online-Angebote ge-bucht werden. Die möglichen Themen reichen von Glaube/Theologie/Spiritualität, über Aktives Al-ter(n), (Groß)Elternschaft, Gesundheit, Kommunikation bis hin zu Politik und Gesellschaft.

Einen Einblick erhalten Sie über unsere Homepage: www.kath-kirche-kaernten.at/bildung. Gerne schicken wir Ihnen mögliche Angebote per Mail oder Post zu und oder kommen persönlich in Ihrer Pfarre vorbei, um sie zu beraten und die besten Angebote für die Menschen in Ihrem Ort zu finden.
Informationen bei:

Jetzt digital werden! - Schulung zur professionellen Nutzung von Zoom

(Kostenloses Tool für Online-Videokonferenzen)
Persönliche Treffen können schnell eingeschränkt oder auch ausgesetzt werden. Um rechtzeitig ei-nen Plan B zur Verfügung zu haben, bieten wir kostenlose Schulungen für die Nutzung von Zoom an, mit dem Sie die Menschen vor Ort weiterhin sehen und mit ihnen in Kontakt bleiben können.
Die Schulung wird in Ansprache mit Ihnen an die Kenntnisse und Wünsche der Gruppe angepasst. Wir bieten Schulungen für Sie als pfarrliche Mitarbeiter*innen als auch für Ihre Menschen vor Ort. Insbesondere:
• Offliner jeden Alters
• Einsteiger*innen
• Gruppenleiter*innen
• Angehende Online-Gastgeber*innen
• Fortgeschrittene

Wöchentlicher Gebetsimpuls

Das Team der Stadtpastoral und der Dompfarre Klagenfurt erstellt für jede Woche einen Gebetsimpuls, der aus einem musikalischen Stück (Gesang oder instrumental), einem Gebet und einem Segen besteht. Dieser Impuls kann auf youtube, den Homepages und facebook angesehen werden. Der Link kann auch via WhatsApp verschickt werden – eine Anmeldung für dieses Service ist unter 0676/87722778 möglich. Während des Lockdowns wurden die Impulse täglich abends verschickt – so waren die Menschen an jedem Tag mit der Kirche verbunden und haben ein Abendgebet zum Ritual gemacht.
Nähere Informationen:

Gebet während eines Begräbnisses

Da es aufgrund der Pandemie immer wieder zu Teilnehmerbeschränkungen bei Begräbnissen gekommen ist, wurde ein Vorschlag für ein Gebet, das während der Begräbnisfeier zu Hause gebetet werden kann, erstellt. Das Gebet kann mit der Parte zusammen ausgeschickt werden, so dass jene Personen, die nicht an der Trauerfeier teilnehmen können, zeitgleich beten können. Der Impuls ist auch auf der Homepage der Bestattung Kärnten zu finden.
Nähere Informationen:

Gebet für Verstorbene

Menschen wissen oft nicht, wie sie für einen Verstorbenen beten können und sind auch mit Gebets-vorlagen überfordert, weil es ungewohnt bzw. sogar gänzlich neu ist, im Familienkreis zu beten. Daher hat das Team der Stadtpastoral und Dompfarre ein Gebet für Verstorbene mit Texten und Musik aufgezeichnet. Dieses ist ab 15. Oktober auf der Homepage der Stadtpastoral bzw. der Bestattung Kärnten jederzeit abrufbar.
Nähere Informationen:

Grußkarten-Aktion

Für unterschiedliche pastorale Gruppen (Erstkommunionkinder, Firmlinge, Senioren) wurden unter-schiedliche Postkarten mit ermutigenden Sprüchen/Bibelzitaten erstellt. Eine Künstlerin hat diese für die jeweilige Zielgruppe passend grafisch umgesetzt. Die Postkarten wurden an Menschen ausgeschickt, um miteinander in Kontakt zu bleiben, auch wenn physische Treffen nicht möglich waren. Anforderung der Motive beim Referat für Stadtpastoral. Nähere Informationen:

pop up-Pfarrcafé

Die Pfarre Ferlach hat sich folgendes überlegt: Pfarrcafés wie wir sie kennen sind jetzt nicht möglich, doch gerade in der derzeitigen Situation tut uns Gemeinschaft gut. Warum nicht einfach das Pfarrcafé nach draußen verlegen? Pop-up: ein paar Stehtische auf den Platz vor der Kirche, Wein und Brot anbieten oder - wenn es kälter wird - auch einen heißen Punsch oder Tee. Es muss kein großer Aufwand sein. Vielmehr als den Körper wollen wir die Seele nähren mit Gesprächen und Begegnungen. Erläuterungen dazu bei:


Und hier ist Platz für Ihre Ideen/Aktionen/Anregungen/Impulse
rund um „Pastorale Räume offen halten“.

Fortsetzung folgt.

Wir freuen uns, wenn Dinge ausprobiert werden und freuen uns über Rückmeldungen und/oder Ihre Ideen. Senden Sie Ihre Ideen und Aktionen, die Mut machen zum Tätigwerden. Erzählen sie über Ihre pfarrliche Arbeit, Ihre Feiern in der Pfarre, Ihre Gestaltung von verschiedensten Aktivitäten unter dem Blickwinkel, wie dabei Covid-19-Vorgaben erfüllt werden.
Wir werden weiter sammeln, aussenden und auf der Homepage veröffentlichen.

E-Mail an: seelsorgeamt.direktion@kath-kirche-kaernten.at