Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Katholische Jungschar

29.05.2017

Otroški dan

Action-Painting

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Montag

29.05.2017

Otroški dan

 
 
 

Veröffentlicht von:

Katholische Jungschar /FSCH

Painting Action

© Foto Katholische Jungschar

(© Foto: Katholische Jungschar)

Beim jährlichen Otroški dan, diesmal in St.Egyden bei Velden, waren wir auch heuer mit dabei. Ein herzliches Dankeschön an Andreja Lepuschitz für die Einladung! Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Mal.

 

Unser Workshop zum Thema Schöpfungsverantwortung brachte den Kindern auf spielerische und actionreiche Weise die Wichtigkeit  für "die Sorge um unser gemeinsames Haus" nahe. Der Dreikönigsaktion, unserem Hilfswerk ist der Blick auf das Ganze, auf unser aller Welt ein ganz besonderes Anliegen. Bestärkt in unseren Anliegen fühlen wir uns durch die Worte unseres Papstes Franziskus.

Als leibliches Werk der Barmherzigkeit verlangt die Sorge um das gemeinsame Haus die » einfachen alltäglichen Gesten […], die die Logik der Gewalt, der Ausnutzung, des Egoismus durchbrechen […], und zeigt sich bei allen Gelegenheiten, die zum Aufbau einer besseren Welt beitragen « (Laudato si, 230-231).

Unsere Schöpfung ist in Gefahr und es ist unsere Aufgabe als Christinnen und Christen sie zu schützen!

„Der Planet erwärmt sich weiter, zum Teil aufgrund menschlichen Tuns (…). Das bewirkt Dürreperioden, Überschwemmungen, Brände und immer besorgniserregendere extreme meteorologische Ereignisse. Der Klimawandel trägt auch zu der entsetzlichen Krise der Zwangsmigration bei. Die Armen der Welt, die den Klimawandel am wenigsten zu verantworten haben, sind die Verletzlichsten und leiden bereits unter den Auswirkungen.“

Papst Franziskus zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung  am 1. September 2016