Pfarre

Klagenfurt-St. Theresia

Unsere Pfarrkirche feiert ihren 50. Geburtstag

1968 - 2018

Am 3. November vor 50 Jahren wurde unsere Kirche vom damaligen Bischof Dr. Köstinger feierlich eröffnet.

Daher feierten wir am Sonntag, dem 4. November unser 50-jähriges Kirchjubiläum. Der Festgottesdienst wurde von Prälat Msgr. Mag. Matthias Hribernig, MMag. Dr. Pater Thomas Petutschnig, Pfarrer i. R. Kons. Rat Walter Oberguggenberger und Kaplan Joseph Gone (Indien) gefeiert.

Feierlich umrahmt wurde die heilige Messe und der Festakt vom Carinthia Chor Millstatt unter der Leitung von Professor Bernhard Zlanabitnig. Auch der Obmann Karl Klinar und der Manager des Carinthia Chors Herr Waschnig waren anwesend. Eigens für dieses Fest hat der Chor nicht nur Kirchen- und Kärntnerlieder einstudiert, sondern auch ein spezielles Theresienlied präsentiert. Dieses Lied wurde gemeinsam mit dem Chorleiter und Herrn Günther Antersberger, zu Ehren unserer Kirchenpatronin Theresia von Lìsieux komponiert.

Eine besondere Freude war der Einzug mit den MinistrantInnen von „heute und damals“. Die Herren Anton Gaspersic, Heinz Hoi, Heinz Pretis und Peter Trattner haben bewiesen, dass man auch noch nach 50 Jahren das Ministrieren nicht verlernt.

Bei der Eröffnung des Festakts predigt Prälat Msgr. Mag. Matthias Hribernig über die Wichtigkeit unserer Kirche in diesem Stadtgebiet, das ständig im Wachsen ist. Ohne dieses pastorale Zentrum würde den Einwohnern etwas Grundlegendes fehlen. Interessant für alle Besucher ist auch die Entwicklung der kirchlichen Bauten in der Stadt Klagenfurt.

Während des Festakts präsentierte Pfarrer Pichler auf den großen Leinwänden seinen neuen Film über den Kirchenbau in St. Theresia 1967-1968 und weist auf weitere DVD`s in seiner Sammlung hin. Ein besonderes Lob wurde an Herrn Josef Würcher ausgesprochen, der in seiner Freizeit unseren Stadtpfarrer beim Filmen und Schneiden der Filme unterstützt. Ihm wurde die Goldene DVD von St. Theresia verliehen.

Die Kirchenausstattung stammt von Herrn Werner Lössl, der ebenfalls anwesend war.

Nicht nur unser Kirchenbau feiert ihren 50. Geburtstag, auch die Taufkinder von damals waren anwesend. Herr Mag. Bernhard Lang ist das letzte Taufkind unserer alten Notkirche gewesen und Frau Ines Amlacher das erste Taufkind nach der Entstehung. Ihren 50er feiern durften auch noch Herr Otto Gombocz, Frau Mag. Alexandra Mainzer und Herr Joachim Pajer. Mit der Harmonika spielt Frau Irene Winkler ein Geburtstagsständchen. So konnten alle Besucher den Geburtstagskindern ein Lied singen.

Die Mutter von Frau Renate Amlacher zeichnete für dieses Fest eine wertvolle Ikone der Heiligen Theresia und überreichte diese unserem Stadtpfarrer. Diese besondere Ikone bekommt natürlich einen Ehrenplatz in unserer Kirche.

Mit großem Stolz erfolgte die Übergabe eines Schecks von € 750,00 an die Aktion „Licht ins Dunkel“ vom Geschwisterpaar Vivian und Mag. Adrian Schumann BEd. Der Erlös stammt aus dem Benefizkonzert des vorigen Monats, bei dem unsere beiden Jungmusiker, erfolgreich ihre Eigenkompositionen präsentierten. Das Lied „Gott liebt mich so wie ich bin“ ist bei unseren Kirchenkindern bereits zu einer Hymne geworden. Live vorgetragen wird das Lied „One World“, das auch von Adrian komponiert wurde.

Öfters hingewiesen wird im Festakt auch auf unser neues Solarprojekt vom Kirchendach. Dann wird man in Zukunft nicht nur spirituelle Energie sondern auch mobile Energie tanken können. Vor kurzem hat sich Herr Pfarrer Pichler ein Elektroauto angeschafft und möchte nun noch mehr in die grüne Energie investieren.

Als Vertretung der Evangelischen Partnerpfarre war Herr Dr. Wolfgang Morascher anwesend. Herr Morascher schätzt die gemeinsamen Aktivitäten mit unserer Pfarre. Viele Aktionen wie ökumenische Bibelrunden, Ausflüge, Pfarrfeste, Jugendaktivitäten, Reisen sowie auch der ökumenische Weltgebetstag der Frauen sind wichtige gemeinsame Ziele.

Frau Mag. Elisabeth Scheucher, Präsidentin des Hilfwerks und Schwester von Johannes Pichler bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei sozialen Projekten in den vielen vergangenen Jahren. Begonnen hat es mit einem Einsatz in Krastowitz vor 50 Jahren. Das Hilfswerk kooperiert mit der Pfarre bei bedürftige Kindern, bei Asylsuchenden, bis hin zum Seniorenbund, der regelmäßig im Pusztastüberl tagt.

Unter den Besuchern sind auch einige Ehrengäste aus Kirche und Politik vertreten. In Vertretung der Bürgermeisterin der LH Klagenfurt war Stadtrat Mag. Franz Petritz vertreten, der uns ein besonderes Jubiläumsgeschenk, nämlich einen Kerzenständer, überreichte. Vizebürgermeister Christian Scheider, Stadtrat Wolfgang Germ, Gemeinderat Hort Krainz, Stadtrat Mag. Franz Petritz entzündeten während der Segnung die ersten Kerzen am neuen Ständer. Auch der Landesfeuwerwehrkommandant Dietmar Hirm und der Polizeikommandant Hort Jesenitschnigg BA sprachen lobende Worte über die Aktivitäten der Pfarre.

Unter der Leitung von Renate Schemitsch von der Frauenrunde gab es im Anschluss eine tolle Agape im Pfarrsaal.