Organisation

Pressestelle

Kirche als Bühne: Vielfältiger Musik- und Theatersommer in Kärntner Gotteshäusern

„Musikalischer Spätsommer“ in Gurk feiert 30-Jahr-Jubiläum

Klagenfurt, 12. 7. 18 (pgk). Kärntner Kirchen, Klöster und (ehemalige) Stifte bieten der Kultur auch in diesem Sommer wieder eine Bühne. Zahlreiche Veranstaltungen lassen in traditionsreichem Ambiente einen besonderen Kulturgenuss erwarten.

Dom zu Klagenfurt: Musica Sacra

Am kommenden Sonntag, dem 15. Juli, startet die Dommusik Klagenfurt wieder mit Wolfgang Amadeus Mozarts berühmter „Krönungsmesse“ das traditionsreiche Festival „Musica sacra“ im Dom zu Klagenfurt, das sich seit 1977 ohne Unterbrechung der Pflege der klassischen österreichischen Kirchenmusik verschrieben hat. Solisten, Domchor, Domkantorei und Orchester der Dommusik Klagenfurt (Leitung: Domkapellmeister Thomas Wasserfaller und Dommmusikassistentin Melissa Dermastia) gestalten bis 12. August die sonntäglichen Festgottesdienste (jeweils um 10 Uhr), zelebriert von Dechant Dompfarrer Kan. Dr. Peter Allmaier MBA, mit Chor-Orchester-Messen bedeutender Komponisten aus Barock, Klassik und Romantik. Am Sonntag, dem 22. Juli, steht die „Missa Nr. 9 in D“ des Dresdner Komponisten Johann David Heinichen, am Sonntag, dem 29. Juli, die „Piccolomini-Messe“ von Wolfgang Amadeus Mozart am Programm. Am Sonntag, dem 5. August, erklingt Franz Joseph Haydns „Schöpfungsmesse“, und am Sonntag, dem 12. August, bringt die Dommusik die „Messe in F“ von Franz Schubert zur Aufführung. Den feierlichen Abschluss des Festivals „Musica sacra“ bildet am Mittwoch, dem 15. August, das Hochamt zu Mariä Himmelfahrt mit Dompfarrer Allmaier, bei dem die „Mariazellermesse“ von Franz Joseph Haydn aufgeführt wird.
Weiterführende Informationen unter www.dommusik-klagenfurt.at

Am Sonntag, dem 15. Juli, beginnt das traditionsreiche Festival „Musica sacra“ der Dommusik im Dom zu Klagenfurt.<br />(Foto: Pressestelle)
Am Sonntag, dem 15. Juli, beginnt das traditionsreiche Festival „Musica sacra“ der Dommusik im Dom zu Klagenfurt. (Foto: KH Kronawetter / Dommusik)

Stift Ossiach: Carinthischer Sommer

Drei Sonntagsmessen in der Stiftskirche Ossiach (jeweils um 10 Uhr), zelebriert von Dechant Kons. Rat Mag. Erich Aichholzer, sind auch heuer wieder Teil des traditionellen Musikfestivals „Carinthischer Sommer“, dessen diesjähriges Motto „Wia a Spiagl“ lautet. Am Sonntag, dem 29. Juli, umrahmen Vokalsolisten und Instrumentalisten des „Carintischen Sommers“ (Leitung: Jury Everhartz) die hl. Messe mit der „Missa Claravallensis op. 83“ von Gottfried von Einem. Die „Missa Brevis“ von Leonard Bernstein steht am Sonntag, dem 5. August, am Programm. Vokalsolisten (Leitung: Jury Everhartz) musizieren gemeinsam mit Lukas Aldrian (Schlagwerk) und Martin Nowak (Orgel). Am Sonntag, dem 19. August, ist die „Messe in C op. 86“ von Ludwig van Beethoven zu hören. Aufführende sind das Vokalensemble „Mariahilf“ (Wien), Soli, Chor und Orchester der Kantorei St. Nikolai (Villach) und Martin Nowak an der Orgel (Leitung: Michael Wieltschnig).
Die Orgel erhält als Konzertinstrument mit diesem Jahr einen bedeutenden Platz im Festival. Im Rahmen der neuen Reihe „Orgel plus …“, kuratiert vom Klagenfurter Domorganisten Klaus Kuchling, wird dem Publikum an drei Konzertabenden die Vielfältigkeit der Orgelmusik zu Gehör gebracht. Kuchling selbst präsentiert gemeinsam mit Sopranistin Cornelia Horak und einem hochkarätigen Kammerensemble am Donnerstag, dem 9. August, um 20 Uhr in der Stiftskirche ein besonderes Programm. Georg Friedrich Händels „Neun Deutsche Arien“ werden mit der Uraufführung der „9 Echos“ von Margareta Ferec-Petric, einer Auftragskomposition des „Carinthischen Sommers“ 2018, erklingen.
Weitere kirchliche Austragungsorte des „Carinthischen Sommers“ sind die Basilika Maria Loreto und der Arkadenhof der Domkirche in St. Andrä im Lavanttal, die Bergkirche Tiffen, die Stadtpfarrkirche Villach-St. Jakob und der Klagenfurter Dom.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.carinthischersommer.at

Die Stiftskirche in Ossiach ist einer der Austragungsorte des „Carinthischen Sommers“.<br />
(Foto: Pressestelle)
Die Stiftskirche in Ossiach ist einer der Austragungsorte des „Carinthischen Sommers“.
(Foto: Pressestelle)

Dom zu Maria Saal: Musikalischer Sommer

Musikgruppen aus verschiedensten Genres gestalten noch bis 2. September die Sonntagsgottesdienste im Maria Saaler Dom (jeweils um 10 Uhr) mit Stiftspfarrer Kan. Mag. Josef-Klaus Donko im Rahmen des „Musikalischen Sommers“. Am kommenden Sonntag, dem 15. Juli, ist das Brassensemble „Ambrassador“ zu hören. Die hl. Messen an den weiteren Sonntagen im Juli gestalten der Chor des Workshops „Kultur.Raum.Kirche“ (Leitung: Christine Rembeck, 22. Juli) und das „Streichensemble Maria Saal“ (29. Juli). Im August sind die „Believers“ (5. August), die „Projern Gospel Singers“ (Leitung: Wolfgang Kriegl, 12. August), der Chor des Workshops „Maria Saal singt 2018“ (19. August) und Prof. Ernest und Marianne Hötzl (26. August) zu hören. Am 2. September umrahmen Wolfgang Kriegl und Sängerinnen den Gottesdienst.
Weiterführende Informationen unter www.kath-kirche-kaernten.at/mariasaal

Stift Millstatt: Musikwochen Millstatt

Die „Musikwochen Millstatt“ verwandeln Stift und Stiftskirche Millstatt noch bis 14.Oktober in eine Bühne für geistliche und weltliche Chor-, Orchester- und Kammermusikwerke aus allen Epochen der Musikgeschichte. So bringt u. a. am Samstag, dem 21. Juli, die „Accademia Bizantina“ Werke von Antonio Vivaldi und Georg Friedrich Händel zur Aufführung. Die „Ungarische Kammerphilharmonie“ spielt am Dienstag, dem 14. August, ein Orchesterkonzert. Am Dienstag, dem 21. August, stehen Werke von Johannes Brahms, aufgeführt von der „Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor“, am Programm. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 20 Uhr in der Stiftskirche.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.musikwochen.com

Stift St. Paul im Lavanttal: St. Pauler Kultursommer

Seit der traditionellen Eröffnung zu Pfingsten ist das Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal noch bis Freitag, dem 17. August, historischer Schauplatz des „St. Pauler Kultursommers“, der mit einem vielfältigen Programm aufwartet. Unter anderem spielt das „AIMS Festival Orchestra“ am Samstag, dem 28. Juli, mit Beginn um 19.30 Uhr in der Stiftskirche unter dem Titel „Von neuen und alten Welten“ Arien aus italienischen, französischen und englischen Opern. Am Dienstag, dem 14. August, um 19.30 Uhr gibt es in der Stiftskirche ein Kammerkonzert der „Wiener Instrumentalsolisten“ unter dem Titel „Haydn – Hindemith – Jazz-inspiriert“. Am Hochfest Mariä Himmelfahrt, am Mittwoch, dem 15. August, kommt es im Rahmen der Festmesse um 10 Uhr in der Stiftskirche zu einer Uraufführung: „Heimatklang Bach“ spielt die „Jauntaler Marienmesse“ für Gemischten Chor, Streicher, Blechbläser und Orgel von Thomas M. Zdravja.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.kuso-stpaul.at

Dom zu Gurk: Musikalischer Spätsommer

Jubiläum in Gurk: Seit 30 Jahren erfüllen von Mitte bis Ende August die Klänge des „Musikalischen Spätsommers“ den Dom. Das Jubiläumsprogramm unter dem Motto „Ungetrübt“ (Beginn jeweils um 19.30 Uhr) birgt etliche musikalische Kostbarkeiten. Beim Eröffnungskonzert am Freitag, dem 17. August, kommen u. a. das „Konzert für 4 Violinen und Streicher in h-moll“ von Antonio Vivaldi und das Oktett „Es Dur op. 20“ von Felix Mendelssohn zur Aufführung. „Das Haydn Quartett“ spielt am Sonntag, dem 19. August, das Streichquartett „F-Dur op.59/1“ von Ludwig van Beethoven sowie das Quartett „G-Dur D 887“ von Franz Schubert. Am Freitag, dem 24. August, erklingen unter dem Motto „Der Klang des Himmels“ Werke von Leopold Mozart, Michael Haydn, Carl Stamitz, Johann Mathias Sperger und Michael Kraliks. Es konzertiert das „Collegium Wartberg 415“. Zum Abschluss am Samstag, dem 25. August, präsentiert „Ars Antiqua Austria“ Vokal- und Instrumentalwerke des Schärdinger Barockmeisters Rupert Ignaz Mayr.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter musikalischerspaetsommergurk.at/2018.html

Stadthauptpfarrkirche Villach-St. Jakob: Orgelmusik-Sommer

Seit mittlerweile 25 Jahren gibt es den „Orgelmusik-Sommer“ in der Stadthauptpfarrkirche St. Jakob in Villach. Bis Ende August erklingt jeden Donnerstag (außer am  2. August) mit Beginn um 20 Uhr ein Orgelkonzert. Am 19. Juli spielt Orthulf Prunner (Stadthauptpfarrorganist, Villach-St. Jakob), am 26. Juli Elmo Cosentini (Wien), am 9. August Aart Bergwerff (Holland), am 16. August Karen De Pastel (Stift Lilienfeld), am 23. August Friedemann Kannengießer (Hamburg) und am 30. August erneut Orthulf Prunner. Es erklingen u. a. Werke von Charles-Marie Widor, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.kath-kirche-kaernten.at/villach-stjakob

Pfarrkirche Mallnitz: Mallnitzer Musiksommer

Der Verein „Pro Musica Mallnitz“ hat für den „Mallnitzer Musiksommer“ auch heuer eine Reihe von klassischen Konzerten mit hochkarätigen Künstlern in der Pfarrkirche Mallnitz auf die Beine gestellt. Bis 6. September stehen eine Reihe hörenswerter Aufführungen am Programm, u. a. ein Ensemble des Radio-Sinfonieorchesters Wien und der Wiener Philharmoniker mit Franz Schuberts „Forellenquintett“ (16. August) und ein Trio mit Rainer Küchl, dem ehemaligen Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, mit Werken von Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms (3. September), Beginn jeweils um 20 Uhr.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.promusica-mallnitz.at

Stift Eberndorf: Sommerspiele Eberndorf

Noch bis 17. August bringt das Ensemble der „Sommerspiele Eberndorf“ auf der Freilichtbühne im Stiftshof jeweils dienstags, donnerstags und freitags um 20.30 Uhr die Komödie „Ein Sommernachtstraum“ von William Shakespeare zur Aufführung.
Weiterführende Informationen unter www.sommerspiele-eberndorf.at

Sift Viktring: Musikforum Viktring

„Durchatmen“ will man in diesem Jahr beim „Musikforum“ im Stift Viktring noch bis 27. Juli, zumindest wenn es nach dem Motto geht. Ein Konzert im Rahmen der Veranstaltung findet in der Stiftskirche statt: Am Montag, dem 16. Juli, um 20 Uhr gestalten die Flötisten Michael Martin Kofler und Martin Belic einen Duoabend u. a. mit Werken von Wilhelm Friedemann Bach, Friedrich Kuhlau und Friedgund Göttsche-Nissner.
Detailprogramm und weiterführende Informationen unter www.musikforum.at