Organisation

Pressestelle

Erstmals zweisprachige Sonderausgabe beider Kirchenzeitungen

Sonderausgabe zum Motto des Leitbildes „Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein“ an alle Kärntner Haushalte

Bischof Schwarz präsentiert mit den Chefredakteuren Johann Tomažič (l.) und Dr. Gerald Heschl das neue Magazin. (© Foto: Pressestelle/Neumüller)
Bischof Schwarz präsentiert mit den Chefredakteuren Johann Tomažič (l.) und Dr. Gerald Heschl das neue Magazin. (© Foto: Pressestelle/Neumüller)

Klagenfurt, 14. 5. 13 (pgk). Um das diözesane Leitbild „Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein“ möglichst vielen Menschen in Kärnten nahe zu bringen, erhalten auf Initiative von Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz erstmals 230.000 KärntnerInnen vor Pfingsten eine von der Kärntner Kirchenzeitung „Sonntag“ und der slowenischsprachigen Kirchenzeitung „Nedelja“ gemeinsam gestaltete Sonderausgabe zum Motto des Leitbildes. Ziel dieser 24 Seiten starken Gemeinschaftsausgabe beider Kirchenzeitungen, die zweisprachig konzipiert ist, ist es, das Leitbild der Diözese Gurk mit seinen Leitzielen vorzustellen und die Leistungen der Kirche Kärntens möglichst vielen Menschen bekannt zu machen. Bischof Schwarz stellt in zwei Beiträgen die Leitziele des Leitbildes sowie dessen vier zentrale Bereiche „Menschen – Finanzen – Prozesse – Lernen/Entwicklung“ ausführlich vor. „Das Magazin versucht, diese vier Bereiche mit Geschichten und Personen aus unserer Diözese nachzuerzählen“, so der Kärntner Bischof und lädt gleichzeitig dazu ein, unter leitbild@kath-kirche-kaernten.at „uns Ihre Meinung zum Leitbildprozess der Katholischen Kirche in Kärnten mitzuteilen“. Er wolle, so schreibt Bischof Schwarz, in Kärnten eine „offene Kirche leben und gestalten mit sehr viel Sympathie und Wertschätzung für das vielfältige Leben der Menschen und mit einer Leidenschaft für Gott, für Jesus Christus und dessen Weg mit den Menschen“. Die Kirche müsse darauf achten und sich daran halten, „wie Jesus Christus den Menschen nahe zu sein, nämlich tröstend und heilend, stets ein gutes, aufrichtiges und aufrichtendes Wort sagend“. Bischof Schwarz lädt dazu ein, mit ihm gemeinsam dieses Erneuerungsprogramm zu gestalten und weiterzuführen und daran zu arbeiten, „dass wir in fünf Jahren eine Katholische Kirche Kärnten sind, für die eine neue Sympathie und Zusammengehörigkeit in der gesamten Bevölkerung gewachsen ist“. Im Leitbild solle, so Bischof Schwarz, das von Papst Franziskus vorgelebte Zugehen auf die Menschen und die von ihm mehrfach gewünschte „Kultur der Begegnung“ erlebt und den Menschen in Kärnten spürbar gemacht werden, und zwar in allen Lebensbereichen wie z. B. Arbeitsplatz, Familien, Pfarrgemeinden und den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft, Industrie und Landwirtschaft.
Die weiteren Beiträge des Magazins stellen die konkrete Umsetzung des Leitbildes vor. Dazu zählt die konkrete Hilfe in Notsituationen wie beim Hochwasser in Lavamünd, der verantwortliche Umgang der Diözese Gurk mit den Finanzen, die Jugendarbeit der Diözese mit einem umgebauten Linienbus als mobiles Jugendzentrum sowie das lebendige Pfarrleben, dargestellt an der zweisprachigen Pfarre St. Jakob im Rosental/ Št. Jakob v Rožu und deren Hilfsprojekt für eine bulgarische Stadt.
Weitere Beiträge stammen von prominenten AutorInnen wie z. B. der Generalsekretärin der Katholischen Aktion Österreichs Mag. Gerda Schaffelhofer („Kirche – Was habe ich damit zu tun?“), dem bekannten Wiener Religionspädagogen Dr. Karl-Richard Essmann („Glaube macht Beine“), von P. Dr. Antonio Sagardoy, Bischofsvikar für die Orden der Diözese Gurk („Beten heißt Fragen“) sowie von Seelsorgeamtsleiter Dr. Josef Marketz („Freude am Leben als Frucht des Glaubens“). Als Geschenk an die LeserInnen findet sich im Mittelteil des Magazins ein aktuelles Papst-Poster zum Herausnehmen. Die Publikation „Mit Jesus Christus den Menschen nahe sein“ wird auf dieser Seite auch als PDF-Download-Datei angeboten.

>> weitere Informationen zum Leitbild der Diözese Gurk