Organisation

Pressestelle

Dom zu Klagenfurt: Bischof Marketz weiht Diakon Thaler zum Priester

Anmeldung für Mitfeier in der Kirche erforderlich - Livestream auf Diözesanwebsite und Facebook

Diakon Thaler wird am Samstag im Klagenfurter Dom zum Priester geweiht. Foto: Internetredaktion/KHKronawetter
Diakon Thaler wird am Samstag im Klagenfurter Dom zum Priester geweiht. Foto: Internetredaktion/KHKronawetter

Klagenfurt, 15. 9. 20 (pgk). Diözesanbischof Dr. Josef Marketz wird am Samstag, dem 19. September, um 10 Uhr im Dom zu Klagenfurt Diakon Mag. Robert Johann Thaler MSc zum Priester weihen. Musikalisch mitgestaltet wird die hl. Messe von einem Vokalensemble und Instrumentalisten der Dommusik Klagenfurt (Leitung: Domkapellmeister Thomas Wasserfaller) mit der „Missa brevis in C (Orgelsolomesse) KV 259“ von Wolfgang Amadeus Mozart.
Für die Teilnahme am Gottesdienst in der Kirche ist aufgrund der coronabedingt begrenzten Sitzplätze eine Anmeldung unter primiz2020@a1.net erforderlich. Die hl. Messe wird auf www.kath-kirche-kaernten.at sowie auf der Facebook-Seite der Internetredaktion der Diözese Gurk live übertragen und kann auch via Videoleinwand im Domgarten mitgefeiert werden.
Den Primizgottesdienst, den ersten Gottesdienst als Priester, wird Thaler am Sonntag, dem 25. Oktober, um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Leonhard in Möllbrücke feiern. Sein Primizspruch lautet: „Die Stimme des Herrn tönt mit Macht, die Stimme des Herrn voll Majestät.“ (Ps 29,4). Primizprediger ist der Zwillingsbruder des Neupriesters, der Prämonstratenser Chorherr MMag. Maximilian Thaler aus dem Stift Wilten. Auch für den Primizgottesdienst ist eine Anmeldung erforderlich.

https://www.facebook.com/internetkathkirchekaernten/videos/352876705895758



Für Diakon Thaler ist es eine der „Hauptaufgaben eines Priesters, dafür zu sorgen, dass Gottes Gnade nicht vergessen wird“. In diesem Sinn wolle er „auf die Sichtbarkeit und Hörbarkeit Gottes aufmerksam machen – in seinem Wort und der Eucharistie, in unserer Schöpfung, bei den Mitmenschen und in sich selbst“. Er wolle den Menschen zeigen, dass sie sich mit all ihren Anliegen, „mit ihrem Glück und ihrer Freude, aber auch mit ihren Ängsten und Problemen jederzeit an Gott wenden können“. Gott sei, so Diakon Thaler, „ein guter Freund, mit dem man eine Beziehung pflegt, mit dem man manchmal aber auch streiten darf“.

Robert Johann Thaler, am 2. Dezember 1979 in Möllbrücke geboren, maturierte 1998 am Realgymnasium Spittal/Drau. Von 1999 bis 2007 studierte er an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Angewandte Informatik und war anschließend in Dublin, Wien und Spittal/Drau als Programmierer tätig. 2014 trat er in das Priesterseminar der Diözese Gurk in Graz ein und absolvierte bis 2015 das Propädeutikum (Einführungsjahr) am Canisiusheim Horn. Von 2015 bis 2019 studierte er Theologie an der Karl-Franzens-Universität Graz. Von September bis Dezember 2019 war Thaler Pastoralpraktikant in der Stadtpfarre Spittal/Drau sowie in den Pfarren Molzbichl und Amlach. In diesen Pfarren wirkt er seit seiner Diakonweihe am 15. Dezember 2019 in der Basilika Mariä Himmelfahrt in Seckau durch den Grazer Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl als Diakon und wird dort nach der Priesterweihe als Kaplan tätig sein.