Organisation

Diözesanbischof - derzeit vakant

Bischof Schwarz bei Kontaktwoche im Dekanat Feldkirchen: Einander Lichtträger sein

Eröffnungsgottesdienst in der Stiftskirche von Ossiach

Bischof Schwarz mit den Delegierten aus den Pfarren des Dekanates Feldkirchen  (© Foto: Manfred Schusser)
Bischof Schwarz mit den Delegierten aus den Pfarren des Dekanates Feldkirchen (© Foto: Manfred Schusser)

Klagenfurt, 20. 4. 15 (pgk). Auf die Bedeutung des Miteinanders, Füreinanders und Aufeinander-Zugehens hat Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz beim Eröffnungsgottesdienst zur Kontaktwoche im Dekanat Feldkirchen in der Stiftskirche Ossiach hingewiesen. „Damit die Menschen erkennen, dass Gott mit ihnen ist, müssen zuerst die Menschen miteinander und füreinander da sein“, sagte Bischof Schwarz und ermutigte dazu, „sich auf den Weg zueinander zu machen“. Die Kontaktwoche mache deutlich, so der Kärntner Bischof, dass es im Dekanat „eine Lichtspur der Hoffnung, eine Leuchtkraft des Lebens und der Liebe“ gibt. Er sei dankbar für jene „Menschen, die einander und für andere mit der Herzkraft des Glaubens Lichtträger sind“. Er hoffe, so der Kärntner Bischof, dass „nach der Kontaktwoche im Dekanat ein neuer Frühling der Kirche in den Herzen der Menschen aufblüht und spürbar wird“.

Im Rahmen des Gottesdienstes segnete der Kärntner Bischof ein Zirbenkreuz von Anton Gratzl, bestehend aus 22 Puzzleteilen mit den Namen der 22 Pfarren des Dekanates. Die Puzzleteile wurden während des Gottesdienstes an Vertreter der Pfarren aufgeteilt und werden beim Abschluss der Kontaktwoche wieder zu einem Kreuz zusammengesetzt. Ein zweites Holzkreuz mit allen Pfarrnamen von Gottfried Maierbrugger wird während der Kontaktwoche in Feldkirchen am Hauptplatz stehen.

Der Eröffnungsgottesdienst der Kontaktwoche stand auch im Gedenken an den am Samstag verstorbenen Pfarrer Kons. Rat Johannes Wedenig, Pfarrer von St. Martin, St. Lorenzen und St. Margarethen in der Reichenau.