Organisation

Diözesanbischof - derzeit vakant

Bei den Leuten

Der offizielle Abschluss der Kontaktwoche fand in Ettendorf und St. Andrä statt

Die Kinder der Volksschule Ettendorf gestalteten die Feier in der Festhalle voll Eifer mit (© Foto: fotomax)
Die Kinder der Volksschule Ettendorf gestalteten die Feier in der Festhalle voll Eifer mit (© Foto: fotomax)

Eine Festhalle ist normalerweise kein typischer Ort für die Feier eines Gottesdienstes. Im Falle der Festhalle in Ettendorf ist das aber anders. Die Pfarre veranstaltet traditionellerweise ihr Erntedankfest in der Festhalle, in diesem Jahr stand Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz der Feier der Eucharistie vor. Und war so "Mit Jesus Christus nahe bei den Menschen". Die knapp 700 Besucher/innen feierten mit dem Bischof, unterstützt von den Kindern des Kindergartens, der Volksschule, einem Bläserquartett der Musikkapelle und dem Kirchenchor einen Dankgottesdienst für die Gaben der Schöpfung und das Gute, das im Jahresverlauf in der Pfarre und dem Dekanat geschehen ist. "Die Schöpfung ist unsere größte Schule der Innerlichkeit", so Bischof Schwarz in seiner Predigt: "Wir lernen an der Schöpfung, dass nicht nur die Wurzeln notwendig sind für das Wachsen der Pflanze, sondern auch die Blätter, die das Licht aufsaugen. An der Schöpfung lernen wir die Wichtigkeit der Verschiedenheit und Ergänzung". Erntedank sei ein Fest, an dem wir danke sagen für Gottes Schöpfung, ein Fest, das uns einlädt, "den inneren Rhythmus der Schöpfung kennen zu lernen und uns so stark werden lässt, einander die Begabungen zu schenken, die Gott uns gegeben hat".

Mit dem Gottesdienst in Ettendorf beendete Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz seine Besuche im Dekanat St. Andrä im Rahmen der Kontaktwoche. Die letzte gemeinsame Veranstaltung der 13 Pfarren des Dekanates in der Kontaktwoche war ein "Familien-Pilgern" am Benedikt-Weg von St. Paul bis St. Andrä und die Feier der Vesper mit Abt Dr. Heinrich Ferenczy, OSB.