Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Bischöfliches Schulamt

07.04.2016

Mit dem Herzen sehen!

Bildergalerie

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Donnerstag

07.04.2016

Alle Menschen sind vor Gott gleich!

 
 
 

Veröffentlicht von:

Bischöfliches Schulamt / BL

Eine interreligiöse Religionsstunde „zum Herzeigen“ an der Dr. Karl Renner Schule – VS 8 in Klagenfurt

Die ganze 4a Klasse ist heute gemeinsam im Religionsunterricht., © Foto Schulamt

Die ganze 4a Klasse ist heute gemeinsam im Religionsunterricht. (© Foto: Schulamt)

Der Präsident des Landesschulrates Rudolf Altersberger hat Medienvertreter eingeladen, um ein „Best-practice-Religionsprojekt“ im Pflichtschulbereich vorzustellen.

Mit dem gemeinsamen Lied „Es ist ganz normal verschieden zu sein!“ der 4a Klasse beginnt diese dialogisch-konfessionelle Religionsstunde zum Thema Barmherzigkeit mit den vier Religionslehrenden Diana Erker (kath.), Mensur Memic (Islam.), Vladan Pajic (orth.) und Alexandra Pernusch (kath.) und den 25 Kindern unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Die Religionslehrerin Erker erklärt, dass die Menschen im Herzen einen Platz haben für alle, die sie mögen und auch für den barmherzigen Gott. Während einige Kinder eine goldene Mitte als Zeichen für Gott gestalten wird das Gebet gesungen: „Gemeinsam sind wir hier, wir bekennen uns zu dir, ganz still sind wir hier, unser barmherziger Gott!“ Mit der Geschichte vom Riesen und vom Zwerg erzählt Religionslehrer Memic wie sich zwei ungleiche Personen finden und gemeinsam einen Vogel retten. Im gemeinsamen Helfen werden aus den Streitenden Freunde, die einander auf Augenhöhe begegnen.

Ob die Kinder auch so etwas schon einmal erlebt haben, ist die Frage von den Lehrkräften Pajic und Pernusch und wie man sich fühlt, wenn einer stark ist und einer schwach. Viele rote Herzen werden zur Mitte gelegt und die Kinder formulieren dabei ihre Fürbitten, sagen danke für alles Gute, das sie erleben dürfen und bitten um Frieden für die Welt und um Gesundheit für die Familie.

Zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten oder bei Schulfeiern kooperieren die Religionslehrer sowie an diesem Vormittag. Dies ist auch möglich, weil die unterschiedlichen konfessionellen Religionsstunden im Stundenplan parallel gelegt sind, weil auch Schulleiterin Angela Hensel diese Zusammenarbeit befürwortet und unterstützt und vor allem weil die Lehrenden sich gut verstehen und gerne miteinander unterrichten.

An diesem Tag genießen es die Kinder, den Journalisten Interviews zu geben und freuen sich auf die Berichte im Fernsehen und in den Zeitungen.