Marienschiffsprozession auf dem Wörthersee

am Hochfest Mariä Himmelfahrt - 15. August

Marienschiffsprozession auf dem Wörthersee (© Foto: KH Kronawetter / Internetredaktion)
Marienschiffsprozession auf dem Wörthersee (© Foto: KH Kronawetter / Internetredaktion)

Am Abend des Festtages Mariä Himmelfahrt am 15. August 2018 findet auf dem Wörthersee nun schon zum 64. Mal die traditionelle Marienschiffsprozession statt, zu der die Klagenfurter Pfarre St. Josef-Siebenhügel herzlich einlädt.

Ansprachen von P. Rudolf Osanger SDB

P. Rudolf Osanger SDB (Archivfoto: donbosco.at)
P. Rudolf Osanger SDB (Archivfoto: donbosco.at)

Diözesanadministrator Dompropst Msgr. Dr. Engelbert Guggenberger wird die Schiffsprozession, zu der wieder Tausende Besucher erwartet werden, leiten.

Die Predigten/ Ansprachen an den fünf Anlegestellen wird in diesem Jahr P. Rudolf Osanger SDB halten. Er ist der Jugendpastoralbeauftragte der Salesianer Don Boscos in Österreich.

 

 

MS Kärnten ist wieder "Worship" der Jungen Kirche

Auf der “MS Worship“ 2017 (Foto © KH Kronawetter)
Auf der "MS Worship" 2017 (Foto © KH Kronawetter)

In Zusammenarbeit mit den Erneuerungsbewegungen (Charismatische Erneuerung, Cursillo, Loretto-Bewegung, Oratorio Eberndorf) gestaltet auch heuer wieder die Junge Kirche Kärnten das Programm auf dem "WORSHIP" - der MS Kärnten - mit Lobpreis, Gebet und Austausch während der Marienschiffsprozession (Karten dafür exklusiv ab 28. Juli bei Matthias Obertautsch Telefon: 0676 /8772 2455, Mail: matthias.obertautsch@kath-kirche-kaernten.at) 

Kartenvorverkauf in der Pfarre St. Josef-Siebenhügel

Der KARTENVORVERKAUF, der ab 17. Juli 2018 beginnt, wird wieder von der Klagenfurter Pfarre St. Josef-Siebenhügel organisiert. Die Pfarrkanzlei in der Siebenhügelstraße 64 ist zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag und Mittwoch: 9 - 12 und 15 - 17 Uhr
Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9 - 12 Uhr

Die Kartenpreise 2018:

  • Erwachsene € 18,-  
  • Kinder (von 0-14 Jahren)  €  9,-
  • Jugend (von 15-21 Jahren) € 13,-


ABENDKASSE: Am 15. August ist die Abendkasse ab 18:00 Uhr bei der Schiffsanlegestelle Klagenfurt-Wörther See geöffnet.  Der Verkauf von Restkarten erfolgt bis spätestens 19.10 Uhr.

 

Das Programm an den Anlegestellen

Schiffsanlegestelle Klagenfurt:

ab 19.00 Uhr: musikalische Einstimmung durch die Stadtkapelle Klagenfurt, Gedanken zum Fest Maria Himmelfahrt (15. August) und Geschichte der Marienschiffsprozession

ab 19.30 Uhr: Einlass auf die Schiffe „Velden“, „Klagenfurt“ und „Kärnten“

20 Uhr: Eröffnung der Schiffsprozession durch Pfarrer P. Herbert Salzl SDB, Grußwort der Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Klagenfurt oder einer Vertretung; Kurzansprache durch den Prediger P. Rudolf Osanger SDB; Segen durch Diözesanadministrator Dompropst Msgr. Dr. Engelbert Guggenberger.

ca. 20.15 Uhr: Abfahrt der Schiffe

  • Krumpendorf (ca. 20.25 Uhr: Anlegen des Marienschiffes)
  • Pörtschach (ca. 21.15 Uhr: Anlegen des Marienschiffes)
  • Velden (ca. 22.05 Uhr: Anlegen des Marienschiffes)
  • Maria Wörth (ca. 22.55 Uhr: Anlegen des Marienschiffes)

Feierliche Marienweihe (abschließendes Großfeuerwerk, ausgerichtet von der Gemeinde Maria Wörth)

Rückkehr nach Klagenfurt um ca. 24 Uhr                                        

Hinweise für TeilnehmerInnen auf den Schiffen

Das Buffet auf den Schiffen ist während der Prozession geschlossen. Bitte Getränke und Jause mitnehmen. Da während der Prozession gebetet und gesungen wird, ist eine offizielle Jausenpause zwischen Pörtschach und Velden (ca. 21.40 - 22 Uhr) vorgesehen.

Für den späteren Abend warme Kleidung mitnehmen. Regenschutz nicht vergessen.
Restkarten sind an der Abendkassa  vor der Schiffsanlegestelle ab 18 Uhr erhältlich.

Zur Geschichte der Marienschiffsprozession

Im Marianischen Jahr 1954 wurde aus dem bekannten Wallfahrtsort Fatima in Portugal eine Marienstatue für die St. Josef-Kirche nach Klagenfurt gebracht. Um diese Statue festlich in die Kirche einzuführen, kam man auf den Gedanken, sie mit einem Schiff von Velden nach Klagenfurt zu bringen. Vom Ufer trug man sie in einer Lichterprozession zur Kirche.

Die Teilnahme an dieser ersten Marienwallfahrt war so groß, dass man sich entschloss, jedes Jahr zu Mariä Himmelfahrt am 15. August, diese Statue in einer nächtlichen Schiffsprozession um den Wörther See zu führen. Wenn in dieser nächtlichen Wallfahrt betend und singend auf den Schiffen über den Wörther See gefahren wird, ist es nicht nur ein gemeinsames Bekenntnis zu Maria, der Mutter unserer Kirche. Es ist auch Ausdruck, dass wir als pilgerndes Gottesvolk unterwegs sind, im Begriff, wie es in einem Lied heißt, selbst zum „Schiff des Herrn“ zu werden.

„Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt, fährt durch das Meer der Zeit. Das Ziel, das ihm die Richtung weist, heißt Gottes Ewigkeit.“

Wieder auf Kurs zu kommen auf dieses letzte Ziel, ist wohl der tiefere Sinn dieser Marienwallfahrt. Heute befindet sich die Fatimastatue während des Jahres in der Hauskapelle des Pfarrhofes von St. Josef-Siebenhügel. (Ludwig Trojan)

© Foto: KH Kronawetter / Internetredaktion
© Foto: KH Kronawetter / Internetredaktion