Pfarre

Sattendorf

TAUFE

Wasserfall (© Foto: Karin Farkas)
Wasserfall (© Foto: Karin Farkas)

Das Sakrament der Taufe

Die Taufe ist das erste Sakrament, das wir auf unserem Lebensweg empfangen. Gemeinsam mit dem Sakrament der Eucharistie und der Firmung zählt es zu den Sakramenten der Eingliederung.

Wir freuen uns, dass Sie in unserer Pfarre die Taufe vorgesehen haben, es ist ein Fest des Glaubens mit sehr persönlicher Gestaltungsmöglichkeit.

Wenn das Sakrament der Taufe gespendet wird, geschieht sehr Wichtiges für das Kind, für den jungen Menschen. Die Taufe ist viel mehr als ein nettes Familienfest zur Namensfeier und für ein Wiedersehen der Verwandten.

Die Taufe ist ein feierliches Geschehen in der Gemeinschaft der Glaubenden. Sie wird deshalb von einem Priester oder einem Diakon gespendet. Weil der Täufling durch die Taufe in die kirchliche Gemeinschaft aufgenommen wird,  sollte die Taufe in der eigenen (Wohn-)Pfarrkirche empfangen werden.
Der traditionelle  Zeitpunkt für die Taufspendung war die Feier der Osternacht. Immer öfter wird in einem Gemeindegottesdienst (am Sonntag) getauft und so der/die Neugetaufte sichtbar in die Gemeinde eingeführt, was auch für die Messbesucher ein schönes Erlebnis ist.

Vorbereitungen für die Taufe:

Ausmachen eines Tauftermins mit dem Pfarrer
Taufgespräch (wenn möglich mit dem/den Paten)

Der zuständige Pfarrer lädt zu einem Taufgespräch.  Dabei  wird über den Sinn und die Bedeutung der Taufe gesprochen. Sie können den Ablauf der Feier besprechen und die Voraussetzungen für das Fest klären. Die Paten sollten nach Möglichkeit beim Taufgespräch dabei sein. In diesem Gespräch haben auch Ihre Fragen und Schwierigkeiten im Glauben oder mit der Kirche Platz.

Nötige Dokumente:

  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Kirchlicher Trauschein und zivile Heiratsurkunde der Eltern (wenn die Eltern des Kindes verheiratet sind)
  • Aktueller Taufschein des Paten / der Patin

Kosten: keine
Freiwillige Spenden kommen der Pfarre zugute.