Pfarre

Bad Kleinkirchheim

Erntedank St. Ulrich

„Einfach mal dankbar sein, für alle Probleme, die wir nicht haben!“, betonte Herr Pfarrer Dr. Alexander Uzoh in seiner Predigt. Wie schön ist es, die Natur zu erleben - vom Bepflanzen zur vollen Frucht und bis zur Ernte. Viel können wir von unserem Garten lernen.

Geduld: Man muss das Wachsen und Reifen der Pflanzen abwarten.

Alles braucht seine Zeit!

Sorglosigkeit: Leben ist in jeder Sekunde eine Geschenk Gottes. Darum überlasst Gott die Sorgen um euer Leben!
Denn ihr könnt euer Leben nicht selbst besorgen!

Danken: Für die Früchte der Erde, von denen wir leben.

Denken: Wir haben viel mehr, als zum Leben notwendig ist.
Tun: Teilen mit denen, die hungern müssen.
Danken: Für den Wohlstand, in dem wir leben.

Denken: Unser Reichtum an Gaben bedeutet Verantwortung.

Tun: Teilen mit denen, die in bitterer Armut leben.

ES IST GENUG FÜR ALLE DA!

Schön, dass wir bei dieser Dankmesse auf eine volle Kirche blicken konnten. Getreide und gefüllte Körbe mit Obst und Früchten, alles aus unserer Heimat.

Der Volksliedchor, unter der Leitung von Ulli Maierbrugger, sorgte für eine würdige musikalische Umrahmung der Messe. Kinderstimmen, einstudiert von RL. Frau Doris Ertler, sangen und gestalteten auch liebevoll die Messe. Die Landjugend begrüßte alle Kirchenbesucher mit Sträußchen am Eingang der Kirche. Trachtenfrauen in ihrer prächtigen Kleidung und eine Abordnung der Feuerwehr trugen zu einem gelungenen Erntedankfest bei. Anschließend gab es im Pfarrhof eine Agape mit gelber Suppe und Reindling.

Unser Dank gilt allen fleißigen HelferInnen für den Kirchenschmuck, die Zubereitung der Gelben Suppe mit Reindling und die hervorragende Organisation und Bewirtung.