Organisation

Welthaus Diözese Gurk-Klagenfurt

“Deine, meine, unsere Welt”

Unter diesem Motto stand der Aktionstag an der Neuen Mittelschule Althofen

Foto: Welthaus
Foto: Welthaus

Einen Vormittag lang war die Welt zu Gast in der Neuen Mittelschule in Althofen. Unter der federführenden Organisation von Religionslehrerin Gabriele Peball-Winkler gestaltete Welthaus einen ganzen Schultag mit diversen ReferentInnen von nah und fern. In insgesamt zwölf verschiedenen Workshops hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken und Neues kennen zu lernen.

Kinder können in der Begegnung mit anderen Kulturen, mit anderen Menschen die Grenzen in den Köpfen besiegen.

Gabriele Peball-Winkler, Religionslehrerin und Organisatorin

In den Workshops wurde getanzt, gesungen und musiziert, es wurden aber auch globale Ungerechtigkeiten, der Klimawandel und seine Folgen sowie fremde Kulturen behandelt. Es war eine bunte Vielfalt, die von den ReferentInnen geboten wurde. Bilder wurden betrachtet und besprochen, das WeltSpiel wurde erprobt und die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, sich in Rollenspielen in verschiedene Realitäten zu versetzen. Weiters wurde ganz praktisch gearbeitet, indem unter anderem afrikanische Hirtenstäbe gebastelt und bolivianische Köstlichkeiten zubereitet wurden.

Foto: Welthaus
Foto: Welthaus

Den krönenden Abschluss des Vormittages bildete die gemeinsame Abschlussveranstaltung im Kulturhaus Althofen. Zahlreiche Gäste, unter ihnen der Bezirksschulinspektor Franz Fister, Landtagsabgeordnete Gabriele Dörflinger, Dechant Lawrence Pinto sowie der Obmann des Elternvereines der NMS Althofen Martin Orehounig, konnten sich davon überzeugen, was die Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag gelernt und erfahren haben. Die Ergebnisse aus den einzelnen Workshops wurden auf der großen Bühne präsentiert und man konnte sehen,

mit welcher Freude alle dabei waren. Dem Publikum wurden Musik- und Tanzeinlagen ebenso geboten wie Texte und Aussagen, die zum Nachdenken anregten. Eine bunte Mischung - genauso bunt wie unsere Welt eben ist.

Die Idee ist ausgezeichnet. Den Kindern die Chance zu geben, hautnah Kontakt zu haben mit fremden Kulturen, um einfach Ängste abzubauen.

Martin Orehounig, Obmann Elternverein NMS Althofen

Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle der Direktorin der NMS Althofen, Ingrid Zemrosser, sowie dem gesamten Lehrerkollegium, denn ohne ihre Offenheit hätte dieser Tag nicht stattfinden können.

Danke auch an alle ReferentInnen von Bruder und Schwester in Not, Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar, Initiativ Angola, Jugendzentrum Althofen der Katholischen Jugend, IKU aus Graz, Missio, Missionskloster Wernberg, Referat für Schöpfungsverantwortung und Welthaus. Sie haben den Vormittag zu einem tollen erlebnisorientieren und aktiven Aktionstag gemacht.