Organisation

Bischöfliches Seelsorgeamt

Eine Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit dem Tod umgeht

Pastoraltalk – aufeinander zugehen, sich austauschen, voneinander profitieren

Pastoraltalk - neue Form der Kommunikation in der Diözese Gurk

Initiiert wurde der Pastoraltalk von Seelsorgeamtsdirektorin Elisabeth Schneider-Brandauer mit dem Fokus, Austausch zu fördern und gegenseitige Unterstützung zu ermöglichen. Zusätzlich werden Stärken und Schwächen erkannt, um trauernden Menschen hilfreich, seelsorglich und emphatisch zu begegnen und beizustehen.

Priester, Diakone und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vielen Bereichen der Diözese, ehrenamtlich und hauptamtlich tätig, sind zu diesem Online-Format eingeladen. Wie ein Mosaik oder auch ein Kaleidoskop lassen sich die Gespräche, Sichtweisen, Erfahrungen zusammenfügen. Auch wenn es unterschiedliche Zugänge und Erlebtes zu berichten gibt, so ist eine Gemeinsamkeit zu erkennen – selbstkritisch auf das eigene Aufgabengebiet zu schauen, damit Abschied gut gelingen kann.

Weitere Themen kommen zu folgenden Terminen zur Sprache:

  • Pastoraltalk am Dienstag, 24. Mai 2022, 16.00 – 17.30 Uhr

Wir sind als Gemeinschaft gefragt – In welcher Form können wir mithelfen, Tote zu begraben und Trauernde zu trösten.

  • Pastoraltalk am Dienstag, 28. Juni 2022, 16.00 – 17.30 Uhr

Eine neue Erinnerungskultur – Bestattung, die Individualisierung des Lebens setzt sich bis in den Tod fort.

Diese Pastoraltalks sind geplant, aber noch ohne Terminzuteilung:

  • Warum hast du das getan? – Wenn Menschen am Leben verzweifeln
  • Zuversicht, nicht Optimismus – Eine Lebenshaltung und haltgebend in unsicheren Situationen