Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: St. Andrä im Lavanttal

 

Impressionen

zur Basilika

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

 

 

Die Basilika Maria Loreto

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pfarre St. Andrä im Lavanttal / GS

Hauptfassade der Loretokirche, © Foto Gerfried Sitar

Hauptfassade der Loretokirche (© Foto: Gerfried Sitar)

Im Jahr der zweiten großen Türkenbelagerung Wiens 1683 begann Fürstbischof Kaspar von Stadion mit dem Bau der großen Wallfahrtskirche. Bischof Albert Priamis hatte an dieser Stelle eine kleine Kapelle nach dem Vorbild des "Hauses von Loreto" errichtet. Bald konnte die Kapelle die Pilgerströme nicht mehr fassen und so entschloss man sich, einen großen Barockbau aufzuführen. Der Hintergedanke dabei war es wohl, für den St. Andräer Bischof eine Kirche zu bauen, die einer bischöflichen Liturgie würdig war. 

Maria Loreto ist neben Maria Luggau die bedeutendste Marienwallfahrtskirche Kärntens. Unter Kaiser Josef II. kam die Wallfahrt zum Erliegen und wurde nach 1859 durch die Jesuiten neuerlich belebt. Bis zu 80.000 Kommunionen wurden bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts dort jährlich gezählt. Zwischenzeitlich kam das Wallfahrtswesen etwas ins Stocken und erst in jüngster Zeit kommen wieder vermehrt Wallfahrer, um bei der "schwarzen Madonna" in Loreto in ihren Anliegen zu beten.

Am 21. Juli 2014 wurde die Kirche durch Papst Franziskus zur Basilika erhoben.

 

Wallfahrten bitte im Stadtpfarramt anmelden.

Go to top