Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Pressestelle

19.03.2017

Special Olympics,liturg. Eröffnung

Eröffneten die Winterspiele mit einer ökumenischen Liturgiefeier, v.l.: Bischof Krautwaschl, Superintendent Miklas, Bischof Schwarz, Pfarrer Krömer (evangelische Pfarre Schladming)
Foto: DSG Steiermark/Kindermann

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Sonntag

19.03.2017

„Sportbischof“ Schwarz: “Special Olympics” sind Zeichen der Hoffnung für inklusivere Gesellschaft

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pressestelle der Diözese Gurk

Liturgische Eröffnung der "Special Olympics World Winter Games 2017" in Schladming

"Sportbischof" Schwarz mit "Special Olympics International"-Vorstandsvorsitzenden Timothy P. Shriver, Ph.D, © Foto DSG Steiermark/Kindermann

"Sportbischof" Schwarz mit "Special Olympics International"-Vorstandsvorsitzenden Timothy P. Shriver, Ph.D (© Foto: DSG Steiermark/Kindermann)

Klagenfurt, 19. 3. 17 (pgk). Auf die völker- und menschenverbindende Dimension des Sports hat Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz, in der Österreichischen Bischofskonferenz unter anderem auch für den Bereich Sport verantwortlich, heute morgen in seinem Grußwort beim Eröffnungsgottesdienst zum Auftakt der „Special Olympics World Winter Games 2017“ in Schladming hingewiesen. Bischof Schwarz betonte bei seiner Begrüßung, dass bei den „Special Olympics“ die Freude zur Bewegung „in besonderer Weise spür- und erfahrbar“ werde. Besonders deutlich sei auch, so der österreichische „Sportbischof“, dass bei diesen Bewerben „individuelle Fähigkeiten und Talente zur Entfaltung kommen, die ohne den Sport vielleicht im Verborgenen geblieben wären“. Es komme zu zahlreichen „zeugnishaften und stilbildenden Begegnungen“, die deutlich zeigen würden, „wie respektvolles und vorurteilfreies Miteinander gelingt und vermeintliche Hindernisse überwunden werden können“. Den teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern dankte Bischof Schwarz für ihre „großartigen Leistungen“, die gleichsam auch „deutliche Zeichen der Hoffnung für eine inklusivere Gesellschaft sind“. In diesem Zusammenhang hob der Kärntner Bischof auch die Vorbildfunktion von Athletinnen und Athleten hervor. Diese Weltspiele, bei denen Barrieren und Vorurteile abgebaut würden, seien gleichsam auch ein Signal für eine „vereinte Vielheit“. „Sport bringt Menschen zusammen und spiegelt gleichsam auch Werte des christlichen Glaubens wie Fairness, Respekt, Toleranz, Solidarität, Dankbarkeit im Sieg und auch Demut in der Niederlage wider“.

Die ökumenische liturgische Feier in der katholischen Pfarrkirche Schladming wurde vom Grazer Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl gemeinsam mit dem steirischen evangelischen Superintendenten MMag. Hermann Miklas zelebriert. An den „Special Olympics“ nehmen rund 2.700 Athletinnen und Athleten aus 107 Nationen teil.