Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Pressestelle

„Heilige – Vorbilder, Fürsprecher und Reformer“ als Thema des neuen Jahrbuches 2018 der Diözese Gurk, © Foto: Pressestelle der Diözese Gurk / Neumüller

25.10.2017

Jahrbuch der Diözese Gurk 2018

„Heilige – Vorbilder, Fürsprecher und Reformer“ lautet der Titel des neuen Jahrbuches 2018 der Diözese Gurk/Zbornik krške škofije

EINLEITUNG

25.10.2017

Jahrbuch 2018 der Diözese Gurk

Fotos: Pressestelle/Neumüller

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Mittwoch

25.10.2017

„Heilige – Vorbilder, Fürsprecher und Reformer“ als Thema des neuen Jahrbuches 2018 der Diözese Gurk

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pressestelle der Diözese Gurk

Titelseite mit Tanzenberger „Requiem für den Homo Sapiens“ von Valentin Oman

Präsentieren das neue Jahrbuch: Bischof Schwarz mit RLB-Direktor Messner und Pressesprecher Kapeller vor Omans „Requiem für den Homo Sapiens“ in der Seminarkirche Tanzenberg., © Foto Pressestelle/Neumüller

Präsentieren das neue Jahrbuch: Bischof Schwarz mit RLB-Direktor Messner und Pressesprecher Kapeller vor Omans „Requiem für den Homo Sapiens“ in der Seminarkirche Tanzenberg. (© Foto: Pressestelle/Neumüller)

Klagenfurt, 25. 10. 17 (pgk). „Heilige – Vorbilder, Fürsprecher und Reformer“ lautet der Titel des neuen Jahrbuches 2018 der Diözese Gurk/Zbornik krške škofije, das Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz heute gemeinsam mit RLB-Direktor Mag. Georg Messner als Sponsorenvertreter im Rahmen eines Fototermins in der Seminarkirche Tanzenberg vorgestellt hat. Die Beiträge der mittlerweile 41. Ausgabe dieser Publikation stellen Ge­schichte, Bedeutung und Vielschichtigkeit der Heiligenverehrung dar und beschreiben die Aktualität der Heiligen auch für die Menschen von heute. „Die Heiligen bereichern unser religiöses Leben und haben der Kirche in ihrer je eigenen Spiritualität und mit Blick auf Christus immer wieder neue Impulse geschenkt“, schreibt Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz in seinem Beitrag. Sich mit der Lebensgeschichte von Heiligen zu beschäftigen, könne das eigene Leben verändern. „Unzählige Heilige des Alltags und unserer Zeit fallen mir ein, die nicht im Heiligenkalender stehen: Menschen z. B., die Kranke jahrelang aufopfernd pflegen, oder Eltern, die ihr schwer beeinträchtigtes Kind durchs Leben begleiten“, so der Kärntner Bischof. Neben Bischof Schwarz schreiben zwölf weitere Autorinnen und Autoren zum Thema. So stellt der Kärntner Superintendent Mag. Manfred Sauer Heiligkeit aus evangelischer Sicht dar. Der orthodoxe Grazer Theologe em. Univ.-Prof. Dr. Grigorios Larentzakis beschreibt die Heiligen und deren Darstellung in der Orthodoxie. Die Bedeutung von Heiligen, vor allem auch für Kinder, steht im Mittelpunkt des Beitrags des deutschen Religionspädagogen em. Prof. Dr.  Albert Biesinger. Weitere Autoren sind u. a. der Innsbrucker Pastoraltheologe Univ.-Prof. Dr. Jozef Niewiadomski, der Wiener Religionswissenschafter em. Univ.-Prof. DDr. Johann Figl und die Schweizer Dogmatikerin Prof. Dr. Barbara Hallensleben.

Kalender, Kunst und Karikatur. Im detaillierten Kalendarium für das Jahr 2018 werden im Jahrbuch auch heuer wieder mehr als 1.000 Heilige genannt. Dass nach biblischem Verständnis über diese im Heiligenkalender genannten Frauen und Männer hinaus alle Getauften zur Heiligkeit berufen sind (vgl. 1Kor 1,2), verdeutlicht auch die Titelseite des Jahrbuches mit einem Ausschnitt aus dem „Requiem für den Homo Sapiens“ des renommierten Kärntner Künstlers Valentin Oman. Der bekannte Karikaturist der Salzburger Nachrichten, Mag. Thomas Wizany, hat erstmals sechs Karikaturen zum Thema des Jahrbuches gezeichnet.

Bühnenprogramme, Bauprojekte und Brandlöscher. Neben dem Schwerpunktthema informiert das neue Jahrbuch auch wieder über aktuelle Ereignisse, Jubiläen und wichtige Themen in der Diözese Gurk, wie zum Beispiel das 30-Jahr-Jubiläum des Ständigen Diakonats in Kärnten, das Wohnprojekt „Lebensräume für Jung und Alt“ in Klagenfurt, kirchliches Bauen als Modell für Nachhaltigkeit und Herausforderungen und Ansprüche an den Religionsunterricht heute. Außerdem werden die Feuerwehrseelsorge in Kärnten und Bühnenprogramme von zwei Kärntner Priestern vorgestellt. Das Jahrbuch, das auch heuer wieder zweisprachige Beiträge aufweist, enthält auch wieder einen ausführlichen Dokumentationsteil mit den wichtigsten Predigten, Ansprachen und Vorträgen von Bischof Schwarz, einen Chronikteil, eine Übersicht über Ermutigungen und kritische Worte von Papst Franziskus sowie den 91 Seiten starken Schematismus  mit aktuellen Namen, Zahlen und Daten der 336 Pfarren und weiterer kirchlicher Einrichtungen der Diözese Gurk.

324 Seiten zum Preis von 12 Euro. Das 324 Seiten starke Jahrbuch 2018 der Diözese Gurk (redaktionelle Gesamtverantwortung: Mag. Matthias Kapeller, Leiter der diözesanen Pressestelle) ist um € 12.- in den Kärntner Pfarren, im Buchhandel und im Behelfsdienst des Bischöflichen Seelsorgeamtes (E-Mail: behelfsdienst@kath-kirche-kaernten.at, Tel. 0463/5877-2135; zzgl. Versandkosten für 1 - 2 Exemplare Inland + € 3,30; für 3 - 4 Exemplare Inland + € 6,60; für 1 Exemplar EU-Ausland + € 6.- ) erhältlich.