Pfarre

St. Michael am Zollfeld

Pfarrkirche

Pfarrkirche St. Michael am Zollfeld

Patrozinium: Hl. Michael

Die in der Substanz romanische Kirche (Langhaus) wurde in der Spätgotik durch Chor und hohen Turmneubau ergänzt und zur Wehrkirche mit Wehrobergeschoss ausgebaut. Nach einem Brand von 1739 wurde das Innere barockisiert. Urkundlich 1162 genannt. Die Südseite des Baus wurde durch eine gotische Sakristei und eine barocke Vorhalle verbreitert. Zahlreiche römische Spolien im Mauerwerk integriert. Im Inneren be­ ndet sich eine Flachdecke mit Akanthusrankenstuck von Kilian Pittner um 1710, das Deckengemälde von Anton Zoller stammt aus dem 2. Viertel des 18. Jahrhunderts. Im Chor ist ein Sternrippengewölbe.