15 Jahre JuZe Avalon und Regionaljugendstelle Lavanttal

Stimmungsvolle Geburtstagsfeier mit vielen alten Bekannten und langjährigen MitarbeiterInnen in Wolfsberg

Das aktuelle und ehemalige Team der KJ Lavanttal freut sich mit der Diözesanleitung der Katholischen Jugend über ein gelungenes Geburtstagsfest (© Foto: KJ Lavanttal)
Das aktuelle und ehemalige Team der KJ Lavanttal freut sich mit der Diözesanleitung der Katholischen Jugend über ein gelungenes Geburtstagsfest (© Foto: KJ Lavanttal)

Das Kath. Jugendzentrum Avalon und die Regionaljugendstelle feiern Geburtstag

Vor 15 Jahren öffnete das Katholische Jugendzentrum Avalon – damals noch einfach als „Katholisches Jugendzentrum Wolfsberg“ seine Pforten. Kurz zuvor hatte die Regionaljugendstelle der Katholischen Jugend Lavanttal ihre Arbeit aufgenommen.
Erste Jugendleiterin des unter dem damaligen Wolfsberger Stadtpfarrer Mag. Josef Leyrer und dem damaligen Diözesanjugendseelsorger Dr. Peter Allmaier eröffneten Jugendzentrums war Mag. Monika Walzl.

Ihr folgte 2009 der aktuelle Jugendleiter Jakob M. Mokoru, BEd nach. 2015/2016 wurden das KJuZ Avalon und die Regionaljugendstelle Lavanttal in Karenzvertretung von Veronika Schönhart, BEd geleitet.

Seit 2002 haben tausende Jugendliche aus nah und fern die Schwellen des Jugendzentrums überschritten, haben hier Zeit verbracht, miteinander gekocht, Balanca, Darts oder SingStar gespielt, Filmnächte durchwacht und dabei teilweise auch Freunde für das ganze Leben gefunden. Im Jugendzentrum und der ganzen Region Lavanttal wurden hunderte von großen und kleinen Aktionen durchgeführt: Nikolausaktionen, Pralinenverkauf, Sozialprojekte, Theater- und Musicalprojekte, Ausflüge, Reisen – und vieles mehr.

15 Jahre Avalon – ein Grund zu danken und zu feiern

Am Samstag, dem 21. Oktober 2017 lud die KJ Lavanttal zum großen Geburtstagsfest und viele altbekannte Gesichter und langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten der Einladung.

Den Anfang machte ein stimmungsvoller Dankgottesdienst in der Markuskirche, dem der ehemalige Diözesanjugendseelsorger und nunmehrige Klagenfurter Dompfarrer, Bischofsvikar Kan. Dr. Peter Allmaier vorstand. Das Organisationsteam freute sich sehr darüber, dass auch viele aktuelle und ehemalige Lavanttaler Seelsorger der Einladung gefolgt waren. Neben dem Hausherrn, Dechant Mag. Engelbert Hofer, feierten auch Diözesanjugendseelsorger GR Mag. Gerhard Simonitti der ehemalige Wolfsberger Dechant und nunmehrige Dechant von Feldkirchen, KR Mag. Erich Aichholzer, Pfarrer Mag. Eugen Länger (St. Stefan), Provisor Mag. Charles Ikechukwu Ogbunambala (ehem. Stipendiat in Wolfsberg, nun Pfarrprovisor im Pfarrverband Frauenstein), Wolfsbergs Kaplan Dr. Krzysztof Kranicki, sowie die Diakone Prof. Mag. Anton und Andreas Schönhart die festliche Dankesmesse mit.

Die Mitfeiernden waren von nah und fern in die Markuskirche gekommen, darunter auch eine große Abordnung der Katholischen Jugend Kärnten um Geschäftsführer PAss. Matthias Obertautsch. Besonders freute uns, dass auch viele ehemalige Jugendliche, teilweise bereits mit ihren eigenen Kindern das Geburtstagsfest mitfeierten.

Zu Beginn der heiligen Messe wurde mit Kerstin Streit und Manuel Fröhlacher zweier ehemaliger Avalon-Stammgäste gedacht, die, beide 21jährig, heuer bei schrecklichen Autounfällen ihr Leben verloren haben.

Diözesanjugendseelsorger Simonitti ermutigte die Anwesenden in seiner Festpredigt ausgehend vom „Gleichnis vom Sämann“, dass es die Aufgabe aller sei, den Samen des Glaubens auszustreuen und dass wir dabei nicht darüber urteilen müssten, ob der Boden dafür wohl geeignet wäre oder nicht.

Musikalisch begleitet wurde die hl. Messe von der Z3-Band, bestehend aus den drei ehemaligen KJ-Zivis Jakob M. Mokoru, Marco Mrčela und Dominik Wascher, die die Feiergemeinde schwungvoll zum Mitsingen animierten.

Kulinarik, Gespräche und „Memory Lane“

Nach dem Gottesdienst lud Regionaljugendleiter Jakob Mokoru die Festgäste in den Markussaal, wo es zuerst einen kleinen Rückblick, Dankesworte und einen kleinen Film über die Arbeit der Katholischen Jugend im Lavanttal gab.
Besonders gedankt wurde dem Team der Stadtpfarre Wolfsberg für die gute Zusammenarbeit über all die Jahre.

Danach stärkten sich die Gäste von nah und fern am köstlichen Buffet der Fa. Butej und anschließend an köstlichen hausgemachten Mehlspeisen, die von einigen der Anwesenden dankenswerterweise mitgebracht worden waren.

In den Räumlichkeiten des Avalon selbst konnte man nach Herzenslust in Erinnerungen schwelgen. Fotomappen, sowie eine Fotodiashow aus 15 Jahren KJuZ Avalon und KJ Lavanttal regten zu mancher Reminiszenz an.
Klar, dass bis in die Abendstunden gefeiert, geratscht, Erinnerungen ausgetauscht und das Wissen übereinander auf den neuen Stand gebracht wurde.

https://youtu.be/i3jXqFKF8sU