Organisation

Referat für Trauerpastoral

Buchempfehlung

Buchempfehlung - Neuvorstellung

Literatur als Unterstützung des Trauerweges (© Foto: RfT)
Literatur als Unterstützung des Trauerweges (© Foto: RfT)

In Zeiten der Trauer und der Veränderung, können Bücher unterstützen und begleiten.

Wir möchten auf ausgewählte Literatur hinweisen.

Sei es aus fachlicher Sicht, aus biographischem Hintergrund oder Texten der Hoffnung und des Gedenkens.

_______________________________________________________________________
Weiter leben!
Neuorientierung nach dem Tod des Partners

Erfahrungsberichte
ISBN 978-3-7022-3863-6; € 19,95
Auch als E-Book erhältlich: ISBN 978-3-7022-3892-6, € 16,99

15 von der Autorin aufgezeichnete Erfahrungsberichte von vier Männern und elf Frauen geben persönliche und offene Einblicke in die Zeit der Trauer nach dem Verlust eines Partners. Was hat betroffen gemacht und vielleicht irritiert, was geholfen, was Hoffnung und Mut geweckt und welche Ratschläge kann man weitergeben? Die sehr unterschiedlichen Antworten auf diese Fragen können Hilfestellung sein für Betroffene oder zur Vorbereitung dienen für jene, denen in naher Zukunft ein Abschied bevorsteht.

Die Autorin
CHRISTINE LEUTKART, geb. 1959, staatlich anerkannte Erzieherin, Dipl.-Kunsttherapeutin FH. Seit 2010 Dozentin an der Fachschule für Sozialpädagogik, Tuttlingen. Workshopleiterin für künstlerische Kurse und Schreibseminare in der Erwachsenenbildung. Mehrere Bücher zu den Themen „Kunsttherapie aus der Praxis – für die Praxis“ und „Ausdrucksformen ästhetischer Bildung in Kindertageseinrichtungen“.

_______________________________________________________________________

hoffentlich. Gespräche in der Krise
ISBN 978-3-7022-3885-8; € 14,95
Auch als E-Book erhältlich: ISBN 978-3-7022-3886-5, € 9,99

Braucht es eine neue Sprache, um über Erfahrungen in der Krise zu sprechen? Sitzen wir in der Not wirklich alle im gleichen Boot? Steckt schon in der Katastrophe selbst auch eine Wende? Der Historiker und der Seelsorger, der Verhaltensforscher und der Raumpfleger - hier kommen sie zu Wort und schildern ihre Erlebnisse, Überlegungen und Erwartungen in der Krise. Entstanden ist daraus kein Trostbuch, das einem vormachen will, alles sei nicht so schlimm. Und es ist auch kein Rezeptbuch, das ein Programm zum guten Leben in wenigen Schritten verspricht. Es ist ein Hoffentlichkeitsbuch. Billiger Optimismus wäre blind und naiv und vorschnell, schreibt Clemens Sedmak, teure Hoffnung hingegen sei „bewohnte Hoffnung“, die mit Leben gefüllt sei - wie ein Gemeinschaftsgarten, zu dem alle beitragen, von dem aber auch alle ernten könnten.

Der Autor
DDDr. CLEMENS SEDMAK
geb. 1971 in Bad Ischl, Theologe und Philosoph, promovierte an den Unis von Innsbruck und Linz. Nach Professuren an der Uni Salzburg und dem King's College in London lehrt er nun Sozialethik an der University of Notre Dame (USA) und leitet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung in Salzburg. Der Vater dreier Kinder ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigen. Bei Tyrolia veröffentlichte er „Das Gute leben“, das bereits in fünfter Auflage vorliegt, gemeinsam mit dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner „Kaum zu glauben. Annäherungen an Grundworte christlichen Lebens“, weiters "Ans Herz gelegt. Die vielen Sprachen der Liebe" und zuletzt das philosophische Märchen "Das Land in dem die Wörter wohnen".

_______________________________________________________________________

Werft eure Zuversicht nicht weg
ISBN 978-3-7022-3887-2; € 19,95
Auch als E-Book erhältlich: ; ISBN 978-3-7022-3888-9, € 16,99

Ein winzig kleines Virus kann manchmal eine ganze Welt zum Stillstand bringen - so scheint es zumindest. Doch Krisen eröffnen auch immer neue Chancen. Wer sein Vertrauen und seine Hoffnungen stärkt, wird Wege finden und Ziele erreichen. Die Worte des Apostels Paulus sind für den Autor Programm: Er benennt, was unsere Zuversicht zerstören oder bedrohen kann und stellt bewusste Schritte vor, die dem entgegenwirken. Aus der Heiligen Schrift ruft er eine Auswahl an Erzählungen von Rettung und Stärkung in Erinnerung. Und er lädt ein zu einem Streifzug durch das christliche Kirchenjahr, das wie ein Zuversichts-Trainingscamp zu einem realistischen Blick auf das Leben und zur Grundhaltung ermutigt: Jede und jeder von uns ist in ein größeres Ganzes hinein verwoben, das uns trägt und unterstützt!

Der Autor
BENNO ELBS, geb. 1960, Studium der Theologie in Innsbruck und Paris, psychotherapeutische Ausbildung (Logotherapie), 1986 zum Priester geweiht. Von 1994 bis 2005 als Pastoralamtsleiter, anschließend bis 2011 als Generalvikar der Diözese Feldkirch tätig, seit 2013 Diözesanbischof. Autor mehrerer Bücher. Bei Tyrolia sind erschienen: Wie ein leises Berühren (2. Auflage, 2014), Rückenwind (2. Auflage, 2018).

_______________________________________________________________________

Stehaufmenschen
Geschichten, die Mut machen
ISBN 978-3-7022-3865-0, € 19,95;
Auch als E-Book erhältlich: ISBN 978-3-7022-3889-6

Aufstehen und weitergehen
Authentische Lebenszeugnisse, die Kraft schenken

Niemand hat sein Leben in der Hand. Ein Unfall, Krankheit, Probleme am Arbeitsplatz oder Schicksalsschläge in der Familie können das Leben von einem Moment auf den anderen auf den Kopf stellen. Was tun? „Das Wichtigste ist, sich nicht unterkriegen zu lassen, sich wieder aufzurappeln und weiterzukämpfen“, sagt Marianne Hengl, Obfrau von RollOn Austria. Seit zwei Jahren interviewen ORF-Radio-Tirol-Moderator Rainer Perle und sie „Stehaufmenschen“ für die gleichnamige ORF-Radio-Sendung. Menschen, die besondere Herausforderungen gemeistert haben und wieder oder trotzdem ein glückliches Leben führen.
Brigitte Gogl beschreibt in diesem Buch siebzehn dieser AlltagsheldInnen, wie sie sich aus den Abgründen des Lebens befreit und mühsam aufgerichtet haben.

Die Autorinnen
BRIGITTE GOGL ist seit vielen Jahren Journalistin und war zuletzt Chefredakteurin des ORF Tirol.

MARIANNE HENGL ist Behindertenaktivistin und Obfrau des Vereins RollOn Austria. Sie wurde mit einer Gelenksversteifung an allen vier Gliedmaßen geboren und weiß aus eigener Erfahrung, dass das Leben oft eine große Herausforderung darstellt.