Organisation

Referat für pfarrpastorale MitarbeiterInnen

Diözesane Ausbildung zum/r Pastoralassistenten/in und diplomierten/r Erwachsenenbildner/in

2019 - 2022

Zielgruppe:

engagierte und interessierte Mitarbeiter/Innen im haupt- oder ehrenamtlichen Dienst der Kirche, die sich im Bereich der Pfarrpastoral und religiös-theologischer Erwachsenenbildung qualifizieren und weiterbilden möchten.

Der Lehrgang:

  • Dauer der Ausbildung: 5 Semester mit rund 60 Präsenztagen (WS 2019/20 - WS 2021/22)
  • „Integrative Ausbildung“: Vermittlung von Fachwissen, Kennenlernen von kirchlichen Handlungs- und Berufsfeldern, persönliche und spirituelle Entwicklungsmöglichkeiten

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Theologischer Fernkurs oder Fächerbündel an einer Hochschule
  • Bewerbung und Aufnahme in den InteressentInnenkreis
  • Persönliche Eignung

Zulassung und Start: Einführungs- und Interessententag 15. Juni 2019

Informationen und Anmeldung: Institut für kirchliche Ämter und Dienste, Dr.in Barbara Velik-Frank, Tel: +43-676-87725363, barbara.velik@kath-kirche-kaernten.at

Foto: pixabay
Foto: pixabay

Weiterführende Informationen zum Lehrgang:

In einer pluralen und komplexen Gesellschaft sind Pastoralassistent/innen zunehmend mehr herausgefordert, vorhandene religiöse Sehnsüchte der Menschen wahrzunehmen, entsprechende Zugänge aus dem Evangelium aufzuspüren und im jeweiligen Aufgabenbereich die nötigen pastoralen Entwicklungen zu erkennen, anzuregen und zu begleiten.

Die Frage der Zertifizierung von kirchlichen Bildungsmaßnahmen und die Entwicklungen in den Ausbildungsformen für den Beruf des/der Pastoralassistent/in haben in der Diözese Gurk zu einer aufbauenden Berufsausbildung geführt, die außerdem den Aspekt der Erwachsenenbildung bewusst herausgreift. Die Erwachsenenbildung umfasst viele Bereiche, die den/die Pastoralassistenten/in mit den notwendigen Kompetenzen ausstatten und ihn/sie dazu befähigt, kompetent mit komplexen Anforderungen umzugehen.

Verantwortungsvolles Handeln gründet in Bildung. Neben dem Aneignen von "Wissen" gibt es die "Herzensbildung" (emotionale Kompetenz), Charakterbildung, Elternbildung, SeniorInnen-Bildung bis hin zur politischen Bildung. Ebenso haben sich Biografien in den letzten Jahren stark verändert. Erwachsenenbildung unterstützt bei Lebensumbrüchen, begleitet und stärkt Menschen bei der Herausforderung, neue Wege zu gehen. Die Ausbildung zum/zur Erwachsenenbildner/in unterstützt außerdem Teambuilding-Kompetenzen und die Fähigkeit mit Gruppen zu arbeiten.

Die Ausbildung sieht sich dem Ansatz einer „Integrativen Ausbildung“ verpflichtet und möchte vier Dimensionen mit einschließen: (1) Vermittlung von Fachwissen, (2) Kennenlernen von kirchlichen Handlungs- und Berufsfeldern in der Praxis sowie (3) persönliche und (4) spirituelle Entwicklungsmöglichkeiten. Der Anspruch ist die Kenntnis bzw. Vertiefung dieser vier Dimensionen für die Ausübung im hauptberuflichen pastoralen Dienst.

Durch die Ausbildung sollen die Studierenden befähigt werden, den beruflichen Aufgaben einer pastoralen Mitarbeiterin/eines pastoralen Mitarbeiters in Pfarre bzw. einem kategorialen Feld gerecht zu werden und dies selbstständig, kooperativ und verantwortlich wahrzunehmen und mit dem Hintergrund des Fachwissens der Erwachsenenbildung Erwachsene in diversen Lebensprozessen zu unterstützen.

Grundsätzliches zur Ausbildung

  • 1500 UE davon rund 60 Präsenztage in unterschiedlicher Form (Intensivwochen, Studientage und Halbtage) und einem Praktikum von ca. 250 Stunden
  • Aufbau in 5 Modulen: Seelsorge und Gespräch, Pädagogik und Didaktik, Spezielle Pastoraltheologie, Bildung und Information und Beruf und Identität
  • richtet sich nach den Kriterien der wba (Weiterbildungsakademie in Österreich)
  • ist akkreditiert mit 55,5 ECTS
  • berechtigt zur Ausübung der Lehre in der Erwachsenenbildung (Lehre, Gruppenleitung und Training)
  • schließt mit einer Diplomarbeit ab
  • hat diözesane Anerkennung zum Pastoralassistenten/zur Pastoralassistentin sowie zum diplomierten Erwachsenenbildner/zur Erwachsenenbildnerin.
  • befähigt zur Übernahme von Leitungsaufgaben und Verantwortung in unterschiedlichen sozialen/kirchlichen Handlungsfeldern
  • befähigt und qualifiziert (pfarrliche und überdiözesane) Gruppen zu initiieren und zu begleiten

Kosten

EUR: 200,- pro Semester

Voraussetzungen

  • Theologischer Fernkurs oder Abschluss an einer Hochschule (Bachelor; Dipl. Päd.) oder Fächerbündel einer Hochschule (kann ev. parallel absolviert werden)
  • für den Dienst erforderliche körperliche und seelische Gesundheit
  • Bereitschaft und Fähigkeit zur Zusammenarbeit (Teamfähigkeit)
  • Sensibilität für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen
  • Taufe und Firmung
  • Persönliche Gläubigkeit und Identifikation sowie Auseinandersetzung mit der Glaubenslehre und der Lebensordnung der katholischen Kirche
  • aktive Teilnahme am Leben einer Gemeinde und ihren Gottesdiensten
  • Erfahrung in ehrenamtlichen kirchlichen Aufgabenfeldern

Zulassungsverfahren

  • Zulassung aufgrund eines schriftlichen Antrages an die Diözese Gurk (Institut für kirchliche Ämter und Dienste/ Referat für pfarrpastorale MitarbeiterInnen)
  • Einleitung des Zulassungsverfahrens, Prüfung der Unterlagen und Aufnahmeentscheidung
  • Ein Anspruch auf Zulassung zur Ausbildung besteht nicht

Module - Inhalt:

  • Grundlagen seelsorglicher Gesprächsführung
  • Gemeindepastoral - Einführung und theologische Grundlagen
  • Sakramentenrecht
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Einführung in die Erwachsenenbildung
  • Bildungsprozesse und Entwicklungen
  • Biographieorientierung &Seelsorge
  • Bildungsmanagement – Lernen
  • Biographiearbeit
  • Spezielle pastorale Handlungsfelder
  • Ökumene
  • interreligiöser Dialog
  • Didaktik und Methodik
  • Diversitätsmanagement
  • Lehren
  • Kommunikationstraining
  • Liturgie
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Programmplanung
  • Konfliktmanagement
  • Erwachsenenbildung konkret in Pfarre und Gemeinde
  • Qualitätsmanagement
  • Gemeindeentwicklung und Gemeindeberatung
  • Praktikum
  • Peer Groups
  • Diplomarbeit