Dechantenkonferenz der Diözese Gurk

Pfarrpastoraler Stellenplan der Diözese Gurk 2018-2022 verabschiedet

Bei der Herbstsitzung der Dechantenkonferenz der Diözese Gurk am Donnerstag, dem 11. Oktober 2018, im Bildungshaus Stift St. Georgen wurde der "Pfarrpastorale Stellenplan der Diözese Gurk 2018-2022" verabschiedet. Dieser Stellenplan wurde in einem mehrjährigen Prozess unter der Leitung von Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz erarbeitet und im letzten Jahr in sieben regionalen Veranstaltungen von Priestern, Diakonen, Pastoralassistent/innen, Pfarrsekretär/innen und Obmännern und Obfrauen der Pfarrgemeinde diskutiert. Er gilt ab 1. Dezember 2018 vorbehaltlich der Bestätigung oder Abänderung durch den künftigen Bischof. Dieser Plan stellt sicher, dass auch in Zukunft die Pfarren mit Priestern und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen besetzt werden können und dabei die Qualität der Seelsorge gewährleistet ist. Zur Anwendung kommt er bei jedem Wechsel und bei jeder Neuanstellung. In bestehende Pfarrbesetzungen und Dienstverträge wird nicht eingegriffen.

Bereits zu Beginn der Sitzung ging Diözesanadministrator Dr. Engelbert Guggenberger ausführlich auf die aktuelle Situation der Diözese Gurk und des Bistums Gurk ein. Dabei bat er die anwesenden Dechanten und Dechantenstellvertreter besonders auch in dieser Zeit der Sedisvakanz die Einheit untereinander und mit der Diözesanleitung zu wahren.

Im zweiten Teil der Konferenz stellte Mag. Burkhard Kronawetter Umsetzungsschritte der Diözese zur Datenschutzgrundverordnung vor. Zudem informierte Mag. Klaus Einspieler über die Einführung der neuen Lektionare mit dem neuen Kirchenjahr 2018/2019 und über Schwerpunkte zu den "Jahren der Bibel".