Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung / Navodilo

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.
Če želite postaviti vprašanje, izraziti mnenje ali dati predlog lahko uporabite kontaktni formular na desni strani. Izpolnite obrazec in odpošljite sporpčilo.

SCHLIESSEN / ZAPRI

Kontakt

Ihre E-Mail an / Vaše sporočilo: Ludmannsdorf/Bilčovs

 

Filialkirche Selkach/Želuče

Bildergalerie der Filialkirche des hl. Leohard in Selkach / Podružnica Št. Lenarta v Želučah                                     (Fotos: Reichmann)

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden / Izklopi multimedialni sklop

 

 

Filialkirche Selkach / Podružnica v Želučah

 
 
 

Veröffentlicht von / Objavljeno:

Pfarre Ludmannsdorf-Bilčovs / StR


Die erste urkundliche Erwähnung der Ortschaft Selkach / Želuče erfolgt 1239 in einer Schenkungsurkunde des Rudolf von Rase an das Kloster Viktring. Die erste Kirche stand der Überlieferung nach auf dem Gebiet des Patriarchats Aquileia südlich der Drau und wurde weggespült.  Das heutige, barocke Kirchengebäude mit Dachreiter und Laube steht mitten im Ort  neben einer mächtigen Linde und stammt aus dem Jahr 1638. An seiner Nordwand ist ein Christophorusfresko aus dem Jahre 1950 von Ferdinand Jerina, zu sehen.

Vas Želuče prvič omenjajo v neki listini leta 1239, v kateri plemič Rudolf von Rase podari mnogo posestva samostanu Vetrinj. Voda je odnesla prvo cerkev, ki je stala na južnem bregu Drave. Samo zvon so rešili iz nje. Dananšnjo baročno stavbo z zvonikom so dogradili leta 1638. Svetega Krištofa na severni  steni cerkve je naslikal Ferdinand Jerina leta 1950, po rodu Slovenec ki je po drugi svetovni vojni na Koroškem našel novo delo.
 

Go to top