Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: kphe Kärnten

Bischof Schwarz überreichte Abschlussurkunden an AbsolventInnen der kphe

05.07.2017

Bischof Schwarz und Rektor Vidović mit den kphe-AbsolventInnen Schumann, Patterer, Osmalz und Mak (v. l.), © Foto kphe

Klagenfurt, 5. 7. 17 (pgk). Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz hat kürzlich an vier AbsolventInnen der Katholischen Pädagogischen Hochschuleinrichtung (kphe) Kärnten im Beisein von Rektor Dr. Franjo Vidović die Urkunden „Bachelor of Education“ überreicht. Die kphe-AbsolventInnen Tanja Mak, Marcellus Osmalz, Maria Patterer und Adrian Schumann sind damit nun befähigt, Katholischen

mehr >>

Im Spannungsfeld der abrahamitischen Religionen

Referent war der Religionswissenschaftler und Hochschulprofessor Dr. Markus Ladstätter

06.06.2017

Ladstätter, © Foto Johann Krammer

Der Abschluss der Veranstaltungsreihe „Herausforderung Migration“ war der religiösen Vielfalt im Nahen Osten gewidmet.

In seinem Vortrag stellte Dr. Ladstätter ein Gesamtbild über Europa und den Nahen Osten dar. Er meinte, dass aus europäischer Sicht die Menschenrechte und die soziale Gerechtigkeit die wichtigsten Grundlagen seien, um die Migrationssituation zu bewältigen. Gleichzeitig

mehr >>

Gesichter des Islam – Zwischen Frieden und Gewalt

Studientag mit dem Religionspädagogen und Theologen Dr. Karl R. Essmann

06.06.2017

Essmann, © Foto ORF

In seinem Vortrag spannte Dr. Essmann einen geschichtlichen Bogen von den Anfängen des Islam bis zur Gegenwart und legte dabei besonderes Augenmerk auf die Entwicklungen im 20. Jahrhundert. Der Sturz des nach Westen ausgerichteten Schahs in Persien und die Machtergreifung Ajatollah Khomeinis 1979 führten dazu, dass der Islam ein neues Gewicht bekam. Während sich Menschen in Europa von

mehr >>

Andere(s) verstehen.

Interkulturelle und interreligiöse Kompetenzen für den Umgang mit Diversität im Migrationskontext

29.03.2017

Viola Raheb, © Foto Steffi Rauchwarther

„Sind Sie jemand, dem bzw. der es gelingt, Sache und Person stets auseinanderzuhalten? Handeln Sie vorwiegend nach rationaler Überlegung oder lassen Sie Ihren Gefühlen bei Ihren Entscheidungen freien Lauf? Sprechen Sie Konflikte offen an oder ignorieren Sie diese lieber? Ist es Ihnen wichtiger, Ihr Gesicht in der Gruppe zu wahren als Fehler einzugestehen?“ Solche und ähnliche Fragen

mehr >>

Christliche und muslimische Perspektiven auf Flucht und Migration

Studienwochenende mit Dr. Kurt Remele (Uni Graz) und Dr. Driss Tabaalite (KPH Wien) am 24./ 25.02.2017 im Diözesanhaus

07.03.2017

„Mauern und Zäune niederreißen“ – diese Forderung von Papst Franziskus bezog sich auf eine Ankündigung Donald Trumps während des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes im letzten Jahr, eine Mauer entlang der mexikanischen Grenze (weiter aus zu) bauen zu wollen. Nun ist Trump tatsächlich Präsident und der Mauerbau steht auf seiner Agenda.

Kurt Remele, katholischer Sozialethiker

mehr >>

„Ihr Auftritt, bitte!“

Studienhalbtag am 18.01.2017 mit Ilona M. Wulff-Lübbert (Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Kärntens)

20.01.2017

Selbstbewusstes Auftreten, verständliches Kommunizieren und Präsentieren wollen gelernt sein. Unter der professionellen Anleitung der Schauspielerin und Regisseurin Ilona M. Wulff-Lübbert lernten wir an diesem Nachmittag spielerisch Sprache, Stimme, Gestik, Mimik und Körper als Ausdrucksmittel einzusetzen. Im kreativen, lebendigen und anregenden Miteinander konnten wir unsere eigenen

mehr >>

Konfliktregion Naher Osten und Nordafrika

Studienwochenende am 13./14. Jänner 2017 mit Dr. Maximilian Lakitsch (Friedens- und Konfliktforscher, Universität Graz)

17.01.2017

© Foto kphe

Wenn man der medialen Berichterstattung Aufmerksamkeit schenkt, beschleicht einen das Gefühl, in einer von Krieg und Terror zerrütteten Welt zu leben. So schlimm wie jetzt war es noch nie, könnte man meinen. Aber die von den medial befeuerten Emotionen befreiten, nackten Zahlen zeigen ein anderes Bild. Eigentlich leben wir in einer vergleichsweise konfliktarmen Zeit, wenn man sich die

mehr >>