Bild: Winklern
Pfarre

Winklern

Winklern

Werte Pfarrmitglieder!

Die Hl. Messen können wegen des Corona Virus bis auf weiteres nicht gefeiert werden.
Unsere Pfarrkirche bleibt für jeden geöffnet, es sind alle herzlich zum privaten Gebet eingeladen.

Bitte darauf achten, dass nicht mehr als 5 Personen gleichzeitig im Gotteshaus sind.

Unser Herr Pfarrer betet jeden Tag um 18h in seiner Hauskapelle im Pfarrhof und ladet jeden ein mitzubeten – füreinander, miteinander und für die ganze Welt - um diese Krise, die uns alle betrifft, gut zu überstehen.
Bitte informieren Sie sich auf der Seite der Diözese über Angebote im Radio, Fernsehen und Internet.

Unser Herr Pfarrer und der Pfarrgemeinderat von Winklern wünscht Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Das den Hl. Laurentius und Martin geweihte Gotteshaus findet erstmals 1115 als Filialkirche von Stall urkundliche Erwähnung. Nach der südseitigen Erweiterung um 1510 wurde der Sakralbau am 18. Juni 1516 durch Berthold von Chiemsee zu Ehren der heutigen Kirchenpatrone geweiht. Schriftliche Quellen belegen, dass das Gotteshaus jedoch bereits sechs Tage nach der Weihe ein Raub der Flammen wurde. Die wieder aufgebaute Kirche wurde am 3. September 1521 durch Bischof Berthold von Chiemsee erneut geweiht. 1787 wurde Winklern im Rahmen der josephinischen Pfarrregulierung von der Mutterpfarre Stall, die pfarrlich von Salzburg aus verwaltet wurde, abgetrennt und zur selbständigen Pfarre erhoben. 1789 wurde die Pfarre Winklern von der Erzdiözese Salzburg in die Verwaltung der Diözese Gurk übergeben. Um 1800 wurde die Pfarrkirche erneut umgestaltet und vermutlich nach Westen erweitert. Ende des 19. Jhdts wurde mit dem Umbau des Innenraums im Geiste der Neugotik begonnen, der 1908 abgeschlossen werden konnte.
Das den Hl. Laurentius und Martin geweihte Gotteshaus findet erstmals 1115 als Filialkirche von Stall urkundliche Erwähnung. Nach der südseitigen Erweiterung um 1510 wurde der Sakralbau am 18. Juni 1516 durch Berthold von Chiemsee zu Ehren der heutigen Kirchenpatrone geweiht. Schriftliche Quellen belegen, dass das Gotteshaus jedoch bereits sechs Tage nach der Weihe ein Raub der Flammen wurde. Die wieder aufgebaute Kirche wurde am 3. September 1521 durch Bischof Berthold von Chiemsee erneut geweiht. 1787 wurde Winklern im Rahmen der josephinischen Pfarrregulierung von der Mutterpfarre Stall, die pfarrlich von Salzburg aus verwaltet wurde, abgetrennt und zur selbständigen Pfarre erhoben. 1789 wurde die Pfarre Winklern von der Erzdiözese Salzburg in die Verwaltung der Diözese Gurk übergeben. Um 1800 wurde die Pfarrkirche erneut umgestaltet und vermutlich nach Westen erweitert. Ende des 19. Jhdts wurde mit dem Umbau des Innenraums im Geiste der Neugotik begonnen, der 1908 abgeschlossen werden konnte.

Patrozinium der Pfarrkirche: Hl. Laurentius Filialkirchen Reintal - Hl. Ruprecht Penzelberg - Hl. Benedikt Kapellen Pirker-Kapelle Latschig-Kapelle Rettenbach - Hl. Maria Iselsberg - Hl. Antonius Namlach - Maria Hilf

Grunddaten

Winklern

Winklern 1189841 Winklern

Tel: 04822/290 0676/8772-8524 Fax: 04822/290-4
winklern@kath-pfarre-kaernten.at

Homepagewww.kath-kirche-kaernten.at/winklern

Anbetung:
23. November

Personen

Hauptartikel

Aktuelles