Pfarre

Mörtschach

Auenkirche

 (© Foto: Foto: Pfarre Mörtschach)
(© Foto: Foto: Pfarre Mörtschach)

Gottesdienstzeiten:
Sommer: Jeden 13. des Monats von Mai bis Juli und von September bis Oktober betende Prozession um 18.00 Uhr ab Trattner-Brücke und um 18.30 Uhr ab Lindler-Brücke, danach Wallfahrermesse in der Filialkirche.
Am 13. August betende Lichter-Prozession um 19.30 Uhr ab Trattner-Brücke und um 20.00 Uhr ab Lindler-Brücke, danach um 20.30 Uhr Wallfahrermesse vor der Filialkirche.
Am Sonntag nach Christi Himmelfahrt um 10.00 Uhr Patroziniumsfestmesse.
Winter: In der Zeit von Mitte Oktober bis Ende April sind keine Gottesdienste.

Filialkirche
Wallfahrtskirche
Maria in den Auen

Mesnerin: Frau Anna Suntinger
Tel. 04826/267

Die Wallfahrtskirche „Maria in den Auen“ liegt an der Glocknerstrasse jenseits der Möll.
Ortsteil Stranach, der Pfarre Mörtschach in Richtung Heiligenblut.

Geschichte:
Erste schriftliche Erwähnungen finden sich ab den Jahr 1800.
Die Pfarrchronik berichtet, dass eine Marienstatue in den Auen der Möll angeschwemmt worden sei. Die Statuenverehrer hätten Erhörung ihrer Bitten erfahren.
Die Wallfahrtskirche wurde 1806 erbaut.
Im Jahre 1807 erteilte das Ordinariat den Auftrag, die Einweihung des Baues vorzunehmen.
Im Laufe der Jahre erhielt die Kirche verschiedene Namen.
So wurde sie „Kapelle zur heiligen Gottesgebärerin“ (1800)
„Maria Trost in den Auen“ (1803) „Maria Hilf in den Aue“ (1806) und
„Maria Zuflucht in der Aue“ (1815) genannt, bevor im Jahr 1905 erstmals die heutige Bezeichnung „Maria in den Auen“ auftauchte.