Organisation

Junge Kirche (Kinder- und Jugendpastoral)

Jugendsynode 2018

Bischofssynode 2018: Jugend-Fragebogen online

 (© Foto: Pixabay)
(© Foto: Pixabay)

Die katholische Kirche will sich für eine stärkere Mitgestaltung von Jugendlichen in der eigenen Organisation und in der Gesellschaft einsetzen. Das geht aus einem Vorbereitungsdokument (Lineamenta) für die nächste Bischofssynode hervor, das im Vatikan gemeinsam mit einem langen Fragebogen veröffentlicht wurde. Für Oktober 2018 hat Papst Franziskus eine Weltbischofssynode einberufen, die sich mit dem Thema Jugend befassen soll. Thema ist "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung".

Das seit Mittwoch, 5.7.2017 auch in Deutsch veröffentlichte Dokument richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 29 Jahren. Die weltweite Befragung ist unter dem Link youth.synod2018.va zu finden und war für März angekündigt, die Veröffentlichung hatte sich jedoch verzögert. Unter https://survey-synod2018.glauco.it/limesurvey/index.php/147718 können sich Jugendliche und junge Erwachsene auf diese Weise bis zum 30. November 2017 an der Vorbereitung der Synode beteiligen.

Im Oktober 2018 findet die nächste Bischofssynode zum Thema "Jugend" statt. Der Vatikan hat nun einen Online-Fragebogen für junge Leute freigeschaltet. Damit verfolgt die Kirche ein besonderes Ziel.

Die Jugendsynode 2018 soll nicht nur ein punktuelles Ereignis in Rom sein. Sie wird ihren Niederschlag auch in unserer Diözese finden. Pfarren, Gruppen, Einrichtungen sind aufgerufen, Anliegen und Fragen junger Menschen zum Thema zu machen. Dabei wird es nicht darum gehen, dass Jugendliche alles in der Kirche so weitertragen wie es schon immer war, denn wenn wir wollen, dass in der Gesellschaft oder in der Gemeinschaft der Christen etwas Neues geschieht, müssen wir dafür Raum schaffen. Papst Franziskus wendet sich dabei in einem persönlichen Brief an die Jugendlichen: „Auch die Kirche möchte auf Eure Stimme hören, auf Eure Sensibilität, auf Euren Glauben, ja auch auf Eure Zweifel und Eure Kritik. Lasst Euren Schrei hören, lasst ihn in den Gemeinschaften erschallen und bis zu den Hirten gelangen…“

"Bei der Eröffnung des letzten Weltjugendtages in Krakau habe ich Euch mehrfach gefragt: «Können sich die Dinge ändern?» Und Ihr habt gemeinsam ein lautes «Ja!» gerufen. Dieser Schrei entspringt Eurem jugendlichen Herzen, das die Ungerechtigkeit nicht erträgt und sich nicht der Wegwerfkultur beugen will, noch der Globalisierung der Gleichgültigkeit das Feld überlassen will." Papst Franziskus (Schreiben des Heiligen Vaters an die Jugendlichen)