Organisation

Region Feldkirchen

Call4Change

Forderungen für eine nachhaltige Zukunft

"Erderwärmung, Armut, steigende Einkommensunterschiede, kurzfristiges wirtschaftliches Denken, fehlende ökologische Steueranreize,… Es ist höchste Zeit Schöpfungsverantwortung ernst zu nehmen und einen grundlegenden Wandel herbeizuführen." - so lautete die Aufforderung der Katholischen Jugend Österreich an Jungendliche und Jugendverantwortliche in ganz Österreich.

So waren am 19. März 2019 interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese Gurk-Klagenfurt aufgerufen, anhand der weltweit konzipierten nachhaltigen Entwicklungsziele SDGs (sustainable development goals) Forderungen für eine nachhaltige Zukunft an die Regierung zu formuliern.

MMag. Christian Hofmann, Referent für Entwicklungs- und Umweltpolitik bei der Katholischen Jugend Österreich führte durch den Vormittag.

Hintergrund

(Quelle: www.katholische-jugend.at)

Geprägt von der biblischen Schöpfungserzählung und bestärkt durch die weit bekannte Enzyklika Laudato si sehen wir uns ermutigt, dringend notwendige Veränderungen in den ökologischen, sozialen und ökonomischen Bereichen unserer Gesellschaft anzustoßen.
Wir versuchen seit einigen Jahren mit gutem Beispiel voran zu gehen. Wir haben viele Bereiche unserer Arbeit sowohl im Büro als auch in der Arbeit mit Jugendlichen auf das Fundament von Fairness und Nachhaltigkeit gestellt. Dafür wurden Kriterien und Checklisten entwickelt und vielfach umgesetzt.
Diese sehr wichtigen Schritte haben aber an sich noch zu wenig Einfluss auf viele politischen Rahmenbedingungen, die einer zukunftsfähigen Gesellschaft entgegenwirken. Daher möchten wir auch die politisch notwendigen Veränderungen anstoßen und mit dieser Kampagne jungen Menschen und ihre Ideen und Forderungen für die Zukunft eine Stimme geben.

Wir möchten die Vielfalt der Ideen und Wünsche von jungen Menschen für eine zukunftsfähige Gesellschaft und ein gutes Leben für Alle aufzeigen. Jugendlichen wollen und müssen in der Politik ausreichend gehört werden und das möchten wir mit dieser Kampagne ermöglichen.

Wie kann ich mich beteiligen?

1) Du hast (allgemeine aber auch konkrete) Forderungen aus den Bereichen Soziales, Ökologie und Wirtschaft, die aus deiner Sicht die Gesellschaft zukunftsfähig machen? Trag deine Forderungen hier ein.

2) Alle Rückmeldungen, die bis spätestens 15.Juli 2019 bei uns eintreffen, werden gesammelt, und

3) Im Rahmen einer Veranstaltung im Oktober 2019 an VertreterInnen der österreichischen Bundesregierung offiziell übergeben.

Werden meine Forderungen auch tatsächlich umgesetzt werden?

Welche Forderungen und Anliegen dann auch tatsächlich umgesetzt werden, können wir natürlich schwer einschätzen. Gewiss ist aber, je mehr Jugendliche sich beteiligen und je mehr Postkarten wir an die Bundesregierung übergeben können, desto eher werden auch die Stimmen von jungen Menschen Gehör finden.

Wie kann ich die Kampagne unterstützen?

Am wichtigsten ist es, dass möglichst viele (junge) Menschen von dieser Kampagne erfahren. Schicke möglichst vielen Personen den Link www.callforchange.at mit dem Aufruf zur Beteiligung. Auf der Facebook-Seite der Katholischen Jugend Österreich finden sich in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig Beiträge zur Kampagne, die du teilen kannst.

Danke für deine Unterstützung!