Organisation

Referat für Menschen mit Behinderung

Lebenskraft Aggression

 (© Foto: Haab)
(© Foto: Haab)

Sie fragen sich: Was hat das unschuldige Küken mit Aggression zu tun? – Verkürzt gesagt: Es lenkt unseren Blick auf das Wesentliche. Etwas ausführlicher: Mitunter hat man den Eindruck, dass Menschen mit Behinderung sehr leicht zornig werden. Sie können gegen andere, aber auch gegen sich selbst aggressiv werden. Das löst auch in uns etwas aus – oft genug ebenfalls Aggression ... „Wenn du die Hand siehst, die dich schlägt, empfindest du Wut. Wenn du das verletzte Herz dessen siehst, der dich schlägt, wirst du sein Leid verstehen“, sagte Jean Vanier einmal. Das Küken nimmt der Aggression das Verletzende. Bei ihm verstehen wir leichter: Es braucht ein gewisses Maß an Aggression – an Lebenskraft –, um die Hülle zu durchbrechen, die es einschließt. In diesem Bild weitergedacht: Wir alle sind Wesen, deren Seelen in menschliche Hüllen eingeschlossen sind. Bei manchen von uns sind diese „Eierschalen“ einschränkender als bei anderen. Und zu den körperlichen, sensorischen und intellektuellen Einschränkungen kommen oft noch andere, z. B. durch fehlende Barrierefreiheit. Wen wundert's, dass das Küken dann gegen die Schale klopft, weil sie ihm zu eng wird?

Aggression und Gewalt unterscheiden

Aggression ist jedoch nicht gleich Gewalt. Gewalt ist nur eine mögliche Ausdrucksform von Aggression. Unser Interesse gilt zuerst der Aggression, die der Gewalt zugrunde liegt und die nichts Negatives ist, sondern ein Zeichen sich rührenden Lebens. Sie ist die Kraft, die den Eingeschlossenen antreibt, seine Befreiung zu suchen; den Verletzten, sich aus der Opferrolle zu befreien und sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen; den sich Entwickelnden, wenn er weiter wachsen will. Adgredere, Herangehen, ist der lateinische Ursprung des Wortes Aggression.

Aggression konstruktiv nutzen

Aggression kann für alle Beteiligten zur Lebenskraft werden, wenn sie konstruktive Bahnen findet. Es gibt Regeln und Erfahrungswerte,  die helfen, damit positiv und angemessen umzugehen. So können wir mit unserer eigenen und der Aggression anderer positiv umgehen und ihre Energie konstruktiv zu nutzen. Auch dazu finden Sie Hinweise und Anregungen.

Gefreut haben uns die zahlreichen positiven Rückmeldungen zur Broschüre „Inklusion“, die der letzten Ausgabe beigelegt war. Die Initiative, auf diese Weise zum Aufklopfen gesellschaftlicher Eierschalen beizutragen, hat unerwartet starkes Echo gefunden. Wenn Sie die Broschüre ansehen oder Downloaden möchten, folgen Sie bitte diesem Link.

 

Erfahrungen und Fachartikel zum Thema "Lebenskraft Aggression" finden Sie in der gedruckten Ausgabe von "Schatten & Licht".