Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Thörl-Maglern

13.08.2017

Gemischter Chor mit dem

Komitee von Tarvis (Friaul)

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Sonntag

13.08.2017

Markus von Aviano

 
 
 

Veröffentlicht von:

Pfarre Thörl-Maglern / MP

Marco d'Aviano (ital.)

© Foto michiposautz

(© Foto: michiposautz)

Am heutigen Sonntag, dem 13.8.2017 besuchte uns das Komitee der Kommission anlässlich der Seligsprechung von Pater Markus von Aviano im Gedenken an seinen Todestag 13.8.1699. Die feierliche Messfeier wurde von Pfarrer Georg Pichorner zelebriert und musikalisch umrahmte diese der Gemischte Chor Thörl-Maglern.

Der selige Markus wurde am 17. November 1631 in Aviano (Friaul) geboren. 1648 trat er bei den Kapuzinern ein und lebte seine Ordensgelübde mit heroischem Eifer. Nach seiner Priesterweihe 1655 in Chioggia wirkte er vor allem als Prediger. 1676 geschah in Padua sein erstes Wunder, dem zahlreiche weitere folgen sollten, sodass ihn der selige Papst Innozenz XI. als "Wundertäter des Jahrhunderts" bezeichnete. Von den Bischöfen berufen unternahm er zwei ausgedehnte Missionsreisen in Nord- und Mitteleuropa, wobei sein Anliegen der "Akt der vollkommenen Reue" (also der Liebesreue) war. Unter den herbeiströmenden Massen ereigneten sich unzählige Bekehrungen. - Mit dem österreichischen Kaiser Leopold I. verband ihn tiefe Freundschaft. Er wurde gleichsam sein "Schutzengel". An der Befreiung Wiens von den Türken im Jahre 1683 hatte er als Päpstlicher Legat entscheidenden Anteil. Er bot sich dem Herrn als Opfer dar und ermöglichte den Sieg durch die Kraft des Gebetes. - In der Folgezeit setzte er sein Wirken als Wundertäter, als helfer der Armen, als Fastenprediger und als begehrter Berater von Bischöfen,  Regenten und Adeligen fort. Er war zugegen bei der Befreiung Budas (1686) und Belgrads (1688). Marco d`Aviano ist am 13. August 1699 in Wien verstorben und wurde in der Kapuzinerkirche beigesetzt. Schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt, wurde er von Papst Johannes Paul II. am 27. April 2003 seliggesprochen.

Tagesgebet am Gedenktag des seligen Markus von Aviano, 13. August

Gott, du Vater allen Erbarmens,
du hast den seligen Priester Markus
zu einem außergewöhnlichen Bußprediger
und Apostel der Einheit gemacht;
gewähre uns,
dass wir auf seine Fürsprache und
sein Beispiel hin
den Frieden, den Christus uns geschenkt,
wirksam bewahren.
Darum bitten wir durch Jesus Christus,
deinen Sohn, unseren Herrn.