Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Dekanat Krappfeld

07.10.2015

Ein Abend des Trostes

Hl. Messe für verwaiste Eltern mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz
Fotos: A. Lehner

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Mittwoch

07.10.2015

Ein Abend des Trostes

 
 
 

Veröffentlicht von:

OE-Admin / AP

Hl. Messe mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz im Rahmen der Kontaktwoche Krappfeld

Das Herz darf durch den Glauben zu Ruhe kommen, © Foto A. Lehner

Das Herz darf durch den Glauben zu Ruhe kommen (© Foto: A. Lehner)

Traditionell wird in der Kontaktwoche eine Hl. Messe für verwaiste Eltern mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz zelebriert.

Betroffene Eltern, Angehörige und Freunde kamen am 06. Oktober 2015 um 17.00 Uhr in die Pfarrkirche Althofen, um den Namen ihres verstorbenen Kindes in ein eigens dafür angefertigtes Bild zu schreiben, eine Kerze auszuwählen und diese angezündet im Altarbereich zu platzieren.

Nach und nach füllte sich die Pfarrkirche, um gemeinsam den Verstorbenen zu gedenken.

Bischof Schwarz versuchte behutsam in seiner Predigt, sich den trauernden Eltern  anzunähern. „Es gibt ein Wiedersehen, sagt unser Glaube und das ist eine heilsame Kostbarkeit. Möge das Licht uns die Spur zeigen, wenn es uns fröstelt in unserer Trauer“, so Bischof Schwarz in seiner Predigt.

Nach der Messe, konnten die Familien untereinander und mit Bischof Schwarz ins Gespräch kommen.

Die Hl. Messe wurde musikalisch durch den Chor“ Cantus vocalis“ unter der Leitung von Frau Egger wundervoll begleitet.

Im Namen der Plattform „Verwaiste Eltern“ möchte ich mich sehr herzlich bei Frau Maria Sibitz bedanken. Durch ihre künstlerische Ausführung ist ein wunderbares, einzigartiges Bild entstanden. Einzigartig, wie jedes einzelne Kind.

Einen Dank möchte ich auch an Frau Anna Lehner aussprechen, die mit ihrer organisatorischen Begabung die Gestaltung der Kerzen garantierte. Die Kerzen wurden von Irmgard Rossmann, Waltraud Sichel-Navarro, Saul-Rodrigez Navarro und Nicole Velmeden  verziert.

Damit der Abend für alle Anwesenden, ein Abend der Begegnung und des Trostes werden konnte, danke ich allen helfenden Händen Vorort. Stellvertretend möchte ich Frau Wriessnegger Siegrun und Frau Kuess Gerti namentlich erwähnen.

Abschließen möchte ich meinen Bericht mit dem Text von Frau Hermine Semmler, die ihre Gedanken zum Ende der Messe allen Anwesenden mitgab.

Astrid Panger
Plattform „Verwaiste Eltern“

 

Du bist immer bei mir

Du bist immer bei mir,
wo immer ich bin.
Ob ich lache oder weine,
du bist mittendrin.

Du bist immer bei mir,
wenn ich träumend erwach`,
dein herzliches Lachen,
klingt überall nach.

Du bist immer bei mir,
du warst mir immer nah´,
ich ruf dich beim Namen
und ich fühl´ du bist da.

Du bist immer bei mir,
bist nur nebenan.
Ich seh mein Kind wieder –
Ich glaub’ fest daran.