Diözesanbischof
Dr. Alois Schwarz

Bischof Dr. Alois Schwarz

Et verbum caro factum est
Und das Wort ist Fleisch geworden

Anleitung

Sie haben Fragen oder Anregungen und wollen mit uns in Kontakt treten? Verwenden Sie einfach das Kontaktformular auf der rechten Seite, füllen Sie die Felder aus und klicken Sie auf “Senden“.

SCHLIESSEN

Kontakt

Ihre E-Mail an: Dekanat Wolfsberg

14.10.2017

MinistrantInnenfest im Lavanttal

Alle Fotos: KJ Lavanttal

FOTOGALERIE
Multimediabereich ausblenden

Samstag

14.10.2017

Gott ist mit uns unterwegs

 
 
 

Veröffentlicht von:

Katholische Jugend Lavanttal /JM

Lavanttaler MinistrantInnenfest im Haus St. Benedikt mit 65 Minis der Dekanate St. Andrä und Wolfsberg

Ministrantinnen und Ministranten aus dem ganzen Lavanttal mit ihren BegleiterInnen, © Foto KJ Lavanttal

Ministrantinnen und Ministranten aus dem ganzen Lavanttal mit ihren BegleiterInnen (© Foto: KJ Lavanttal)

Auf zum "Lavanttaler Minitreffen"

Am Samstag, dem 14. Oktober 2017, luden die beiden Lavanttaler Dekanate St. Andrä und Wolfsberg, gemeinsam mit der Jungen Kirche ins Haus St. Benedikt (ehem. Kapuzinerkloster) in Wolfsberg zum "Lavanttaler Minitreffen". Der Einladung folgten bei herrlichstem Herbstwetter 65 Ministrantinnen und Ministranten aus den Pfarren Prebl, St. Andrä mit einer weiteren Gruppe aus der Filiale Jakling, St. Georgen, St. Leonhard, St. Margarethen, St. Martin im Granitztal, St. Paul, St. Stefan und Wolfsberg mit weiteren Minis aus der Filiale St. Johann. Die Gruppen wurden von Eltern, ehrenamtlichen MinistrantInnenbegleitern, sowie Geistlichen begleitet, die sich über das kräftige regionale Lebenszeichen einer jungen Kirche sehr freuten.

Ein bunter Vormittag

Der Tag startete nach einer Begrüßung der Kinder und Jugendlichen durch den Wolfsberger Dechant Mag. Engelbert Hofer zunächst mit einigen gemeinsamen Liedern in der Rektoratskirche Mariä Himmelfahrt (ehem. Kapuzinerkirche), angeleitet durch den Regionalleiter der "jungen Kirche" im Lavanttal, Jakob M. Mokoru, BEd. Danach konnten die "Minis" den gesamten Vormittag über acht Stationen durchlaufen.
Diese waren: Interessante Impulse in der Marienkirche, eine "Markusrallye" zur Markuskirche, der legendäre "Riesenkicker" der "Jungen Kirche", eine Bastelstation, Dosenwerfen im Klostergarten, das Verzieren von Lebkuchenfüßen, ein spannendes "Mini-Quiz" nach dem Vorbild der "Millionenshow" und - besonders wichtig - auch eine Jausenstation zur Aufrechterhaltung der körperlichen Kräfte. Im Laufe des Tages schauten auch Dechant BV P. Dr. Gerfried Sitar OSB, der St. Stefaner Pfarrer Mag. Eugen Länger und Diakon Josef Darmann bei ihren "Schützlingen" vorbei.
Nach einem abschließendem Kreis im Klostergarten folgte der Höhepunkt des Minitreffens: Eine gemeinsame hl. Messe in der Marienkirche.

Gott ist mit uns unterwegs

Autofahrer, die gegen 12:15 Uhr am Kreisverkehr beim ehemaligen Kapuzinerkloster unterwegs waren staunten wohl nicht schlecht, als die 65 Ministrantinnen und Ministranten in voller liturgischer Kleidung, gemeinsam mit den zelebrierenden Geistlichen aus dem Tor zum Klostergeländer strömten, um im feierlicher Prozession durch das Hauptportal in die Marienkirche einzuziehen. Der neue Wolfsberger Kaplan und Regionaljugendseelsorger P. Marian Kollmann OSB stand der hl. Messe vor. In seiner Predigt hob P. Marian hervor, dass füreinander da zu sein nicht an der Kirchentüre aufhören sollte und das „Ministrant, Ministrantin sein, sich auch im Alltag zeigen und bewähren müsse.“ Insgesamt spüre er aber deutlich, dass Gott am heutigen Tag mit uns wirklich unterwegs war. Konzelebranten beim Gottesdienst waren Dechant Mag. Engelbert Hofer, der St. Andräer Dechant-Stv. GR Mag. Helmut Mosser und die Kapläne Dr. Krzysztof Kranicki (Wolfsberg) und Bruno Jesu Stephen Arava (St. Andrä). Musikalisch begleitet wurden die kräftig mitsingenden Kinder, Jugendlichen und Priester von Pastoralassistentin Monika Wuggenig, Jugendleiter Mokoru und dem "jungeKirche-Zivi" Christoph Isopp. P. Marian bedankte sich am Ende der Feier beim Vorbereitungsteam, dem auch die Wolfsberger Pastoralhelferin Claudia Cufer angehörte, sowie bei den vielen weiteren fleißigen Helferinnen, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre. Ein Dank gilt auch den Hausherrn, den St. Pauler Benediktinern, für die Zuverfügungstellung der wunderbaren Räumlichkeiten und Klosteranlage in Wolfsberg.

Abschließend gab es eine Agape bei herrlichem Sonnenschein im Klostergarten mit köstlichen Speisen und vielen Gesprächen, bei denen sehr schnell klar wurde, das dies nicht das letzte Minitreffen dieser Art gewesen sein dürfte.
 

Jakob M. Mokoru, BEd
Regionalleiter "jungeKirche" Lavanttal