© Foto: Zweintopf
© Foto: Zweintopf

LUMEN / NUMEN

Eröffnung der Ausstellung des Künstlerduos ZWEINTOPF im Kunstquadrat Maria Saal

Bereits abgelaufen

zweintopf
LUMEN/NUMEN

KUNSTQUADRAT [ ] MARIA SAAL*
1. Oktober bis 21. November 2021 in der Stiftskirche Maria Saal

Ausstellungseröffnung: 1. Oktober 2021 um 19:00 Uhr
Musik: Michael Tavernaro (Fagott)

Bildunterschrift (Bildrechte sind zwingend anzugeben!)
Foto: Zweintopf / Grafik: KHK

Drei Leuchtboxen mit eingebauten TV-Simulatoren (1:1, 16:9, 4:3) -
drei Sitzobjekte (2021)

Abstrakt und auf den ersten Blick unergründlich erhellen drei Leuchtobjekte mit ihrem asynchronen, fast meditativen Bildflackern den Raum unter der Empore im Dom von Maria Saal. Dazwischen finden sich schmale Bänke, um sich ebendort niederzulassen und vielleicht einen zweiten, ausgedehnteren Blick durch die Rauminstallation LUMEN/NUMEN des Künstlerduos zweintopf schweifen zu lassen: NUMEN bezeichnet in der Theologie die Anwesenheit eines gestaltlos Göttlichen und es ist genau dieses Moment des Unkonkreten und Immateriellen, das die Künstler*innen hier interessiert. Das Numinose, diese zutiefst emotionale Erfahrung des Göttlichen, keimt nämlich in unserer ganz persönlichen Wahrnehmung. Es hat keine bestimmte Form und kein bestimmtes Bild, kann weder bewiesen, noch widerlegt werden.

Mit LUMEN benennen wir dagegen eine physikalische Einheit, die dem an sich unsichtbaren Licht eine Größe gibt. Symbolisch steht Licht für die Anwesenheit – im Kirchenraum erinnert uns das Ewige Licht an die fortwährende Gegenwart Gottes. Im Privaten ist es dagegen oft das abendliche Flimmern eines Fernsehapparates, das nach außen hin anzeigt: hier ist jemand zu Hause.

zweintopf bringen in ihren Leuchtboxen nun so genannte TV-Simulatoren zum Einsatz. Es sind simple Apparaturen für den Hausgebrauch – fährt man auf Urlaub, produzieren sie automatisch zum Hauptabendprogramm ein Fernsehflackern am Plafond. Gleich einem Ewigen Licht suggerieren sie also die Anwesenheit des Menschen während seiner Abwesenheit. Aber es ist kein spirituelles Leuchten, vielmehr soll unser Besitz behütet und Personen mit unlauteren Absichten ferngehalten werden.

In der Installation LUMEN/NUMEN verschwimmt nun dieses Materielle mit dem Geistigen und menschliche trifft auf göttliche Anwesenheit. Konstant und unbeirrt extrahieren die Simulatoren aus unendlich vielen, bewegten Fernsehbildern die zugrunde liegende Formel aus Rot, Grün und Blau. Und wir können uns einlassen auf das Gestaltlose, auf alles was vor- und unvorstellbar ist. Denn am Ende sind es alle Bilder und Phänomene – Gewohntes, Ersehntes und Unbekanntes – die in diesem steten Flackern enthalten sind.

ZWEINTOPF WURDE ALS KÜNSTLERDUO IM JAHR 2006 VON EVA PICHLER (*1981 IN JUDENBURG) UND GERHARD PICHLER (*1980 IN FRIESACH) IN GRAZ GEGRÜNDET UND AGIERT SOWOHL IN KLASSISCHEN AUSSTELLUNGSZUSAMMENHÄNGEN WIE AUCH IM ÖFFENTLICHEN RAUM - WWW.ZWEINTOPF.NET

*EINE KUNSTPRÄSENTATION DES KATHOLISCHEN AKADEMIKERVERBANDES KÄRNTEN (KAV) IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER PFARRE MARIA SAAL