Wenn der Widerstand zur größtmöglichen Akzeptanz führt - Einführung ins Systemische Konsensieren

2-teiliger Workshop (2. Termin: 14.12.21, 18.30 - 21 Uhr) mit Mag. Roland Jaritz

Dienstag 18:30 - 21:00
Veranstalter: Kath. Bildungswerk; Referat für Schöpfungsverantwortung; Gemeinwohlökonomie Kärnten
Fachbereich: Persönlichkeitsbildung, Kommunikation

Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse, Interessen und Ideen. In Gruppen müssen dennoch tragfähige Entscheidungen getroffen werden, die für alle bindend sind. Das vielfach angewandte Mehrheitsprinzip bringt dabei viel Konfliktpotenzial mit sich, da einstimmige Entscheidungen eher selten gefunden werden können. Beim Systemischen Konsensieren wird daher nicht nach der Lösung gesucht, die die meisten Stimmen erhält, sondern nach der, die am wenigsten Widerstand in der Gruppe auslöst. Die also "am wenigsten Schmerzen" bereitet. Die Folge ist viel kreativer Freiraum für die Lösungsfindung und eine hohe Akzeptanz der gemeinsam getroffenen Entscheidungen.

Die Methode des Systemischen Konsensierens ist in Teams, Unternehmen, Vereinen und auch in Familien gut einsetzbar, um Entscheidungen zu treffen. Erfahren Sie in einem zweiteiligen Workshop mehr darüber, erleben Sie den Unterschied zum herkömmlichen Mehrheitsprinzip und probieren Sie selbst aus, wie es anders gehen kann.

Der Workshopleiter:
Roland Jaritz, Supervisor, Moderator, Coach, ist auch innerhalb der Gemeinwohlökonomie Kärnten tätig. Als solcher engagiert er sich für eine gerechtere Gesellschaft, setzt sich für einen respektvollen Umgang untereinander und echte demokratische Mitbestimmung ein.

Anmeldung unter ka.kbw@kath-kirche-kaernten.at

Bei der Veranstaltung gelten die aktuellen CovidVerordnungen. Falls sich die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen aufgrund neuer Covid-Verordnungen ändern, findet der Workshop alternativ online statt.

Kosten: Wir bitten um einen Wertschätzungsbeitrag