Hans Küng |  © Foto:Stiftung Weltethos/Erich Sommer
Hans Küng | © Foto:Stiftung Weltethos/Erich Sommer

„Es braucht so etwas wie ein Weltethos“

In Krumpendorf wird an die Idee des heuer verstorbenen Theologen Hans Küng erinnert.

Bereits abgelaufen

Am Sonntag, dem 22. August um 19.00 Uhr findet in der Christkönig-Kirche in Krumpendorf die Veranstaltung „Weltethos - in Memoriam Hans Küng“ statt. Mit dabei Helmut Schüller, Sprecher der Pfarrer-Initiative, Missionsschwester Maria Andreas Weißbacher und Esad Memic als Vertreter der Islamischen Glaubensgemeinschaft. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von „Mamadou“.

Der in diesem Jahr verstorbene katholische Theologe Hans Küng setzte sich in seinen Forschungen mit den Werte- und Moralvorstellungen der Weltreligionen auseinander. Die Goldene Regel beispielsweise, nach der man sich seinen Mitmenschen gegenüber so verhalten soll, wie man selbst behandelt werden möchte, findet sich in allen Traditionen wieder. „Eine Weltepoche, die, anders als jede frühere, geprägt ist durch Weltpolitik, Welttechnologie, Weltwirtschaft und Weltzivilisation, bedarf eines Weltethos“, so Hans Küng im Jahr 1993.