Theater- und Konzerthaus in Bad Ischl |  © Foto:www.badischl.at
Theater- und Konzerthaus in Bad Ischl | © Foto:www.badischl.at
Bereits abgelaufen
Referent/innen: Dr. Willi Deuer
Veranstalter: Katholischer Akademikerverband

Kirchen, Klöster und Sommerfrischenorte im Flachgau und Salzkammergut

Das Salzkammergut ist sicher eine der reizvollsten Sommerfrischenlandschaften Österreich und überdies reich an vor allem kirchlichen Kulturgütern. Unser Besichtigungsprogramm beginnt mit dem Besuch des Marktes Hallstatt, einem Ort, der der älteren Eisenzeit seinen Namen gab, lange wegen seiner Salzlagerstätten bedeutend war, jedoch ob seiner malerischen Lage am gleichnamigen See in den letzten Jahren zu einem fast einzigartigen Touristenmagnet geworden ist. Weiter geht es nach Bad Ischl, einem Marktort an der Traun, der zunächst durch die Saline, seit der Biedermeierzeit durch Salzbäder schlagartig an Bedeutung gewann und durch die jährlichen Sommeraufenthalte Kaiser Franz Josephs zu einem der beliebtesten Sommerfrischorte der Monarchie aufstieg. Wir besuchen die kaiserliche Villa und den weitläufigen Park, spazieren entlang der Traun mit Blick auf die Villenkolonien (darunter jene von Franz Lehar) und haben Gelegenheit zu einer Kaffeepause – vielleicht beim Zauner? Am späten Nachmittag Ankunft in Eugendorf.

Der zweite Tag ist dem Salzburger Flachgau mit seinen in die vorkarolingische Zeit zurückreichenden Klöstern gewidmet. Wir beginnen mit dem Besuch des ehemaligen Kollegiatstiftes Mattsee am Niedertrumer oder Mattsee und besichtigen neben der im Kern romanischen, aber üppig barockisierten Stiftskirche auch das Stiftsmuseum. Darüberhinaus machen wir auch einen kleinen Abstecher in das nahegelegene Zellhof mit einer bemerkenswerten Wallfahrtskapelle der Muttergottes. Unser nächstes Ziel ist die Benediktinerabtei Michelbeuern mit ihrer teilweise im 20. Jh. reromanisierten Stiftskirche. Sehenswert sind das gotische alte Refektorium (Speisesaal), der Festsaal, der alte Sommerchor und die Bibliothek (diese alle barock).

Der dritte und letzte Tag führt uns noch einmal ins oberösterreichische Salzkammergut zurück. Wir fahren zunächst an den Wolfgangsee, früher Abersee genannt, wo sich am Grab des Regensburger Bischofs Wolfgang schon früh ein bedeutender Heiligenkult entwickelte. Die Hauptattraktion der gotischen Pfarrkirche St. Wolfgang, die dem heutigen Markt den Namen gab, erhielt 1471-81 durch den Südtiroler Bildschnitzer Michael Pacher einen bemerkenswerten Schnitzaltar, bedeutend sind auch der Doppelaltar von Thomas Schwanthaler 1675-76 sowie weitere Schnitzarbeiten von Meinrad Guggenbichler. Auch hier gibt es Gelegenheit zu einer Kaffeepause – vielleicht im „Weissen Rössl“, durch die Operette von Ralph Benatzky weltberühmt geworden? Weiter geht es nach Mondsee, wo wir die gotische, barock fassadierte Stiftskirche mit den eindrucksvollen Altären von Guggenbichler bewundern wollen. Danach besteht die Möglichkeit zum Besuch eines der beiden örtlichen Museen (Pfahlbau- und Klostermuseum bzw. Verkehrs- und Ischlerbahnmuseum) oder einfach zu einem kleinen Bummel durch den Sommerfrischenort. Bei der Rückfahrt nach Klagenfurt machen wir noch einen Abstecher zur barocken Wallfahrtskirche von Maria Plain mit Blick auf Salzburg.

Kostenpunkt: € 340,-- / Person im DZ; Einzelzimmerzuschlag € 38,--
Im Preis inkludiert: 2 x Übernachtung mit Halbpension im Landgasthof Holznerwirt in Eugendorf, Buskosten (diesmal sind wir mit STS-Reisen unterwegs) sämtliche Eintritte und Führungen (Kaiservilla, Stift Mattsee, Michelbeuren, Pfahlbau- und Klostermuseum) Reiseleitung.

Anmeldung erbeten bis spätestens 15. Juni!